Bei Erkältung nicht gleich zu „harten“ Arzneien greifen

Warum sanfte Medizin oft besser ist

Jetzt kriecht die Kälte wieder hoch. Schnupfen, Husten und Abgeschlagenheit sind die Folge von Wetterkapriolen, die uns in jedem Herbst heimsuchen. Was dann hilft ...

Kaum ist der Herbst da, beginnt das Drama von neuem: Alle Welt ist verschnupft. Die ersten Erkältungs-Symptome, wie laufende Nase oder Kratzen im Hals, treten auf, sobald das Immunsystem die für den Infekt verantwortlichen Viren als Krankheitserreger erkennt und mit dem Abwehrkampf beginnt. Bei schwereren grippalen Infekten kann dies zu einem Anstieg der Körpertemperatur bis hin zu Fieber führen. Wer jetzt rechtzeitig seinem Körper hilft und die Abwehrkräfte stärkt, kann die Erkältungsdauer deutlich verkürzen oder sogar die Virenlast so weit drosseln, dass die Erkältung gar nicht erst ausbricht.

Die gezielte Aktivierung der Selbstheilungskräfte ist und bleibt eine Domäne homöopathischer Arzneimittel. Während chemische Erkältungsmittel ausschließlich die Symptome lindern, unterstützen homöopathische Arzneimittel auch den Körper selbst.

Kombination aus drei Naturstoffen

Das in Deutschland mit weitem Abstand führende homöopathische Erkältungsmittel „Meditonsin“ (erhältlich als Tropfen und neuerdings als Globuli, in der Apotheke), enthält eine speziell entwickelte Kombination aus drei sich ergänzenden, homöopathisch zubereiteten Naturstoffen. Dieser von Experten als „Tri-Komplex“ bezeichnete Wirkstoff versetzt unser Immunsystem gezielt in Alarmbereitschaft und ermöglicht so dem Körper, selbst noch effektiver und schneller gegen schädliche Erreger vorzugehen. Frühzeitig eingenommen, am besten schon bei den ersten Anzeichen, treten die Symptome erst gar nicht auf oder werden zumindest spürbar gelindert.

Aufgrund der sehr guten Verträglichkeit darf dieser Tri-Komplex mehrmals täglich eingenommen werden – und das schon von Kindern ab 1 Jahr, bei Rücksprache mit einem Arzt sogar schon von Kindern ab 7 Monaten. Ein großer Vorteil gerade für Familien in Zeiten erhöhter Ansteckungsgefahr. Entsprechend überzeugend ist auch das Ergebnis einer aktuellen, groß angelegten Studie mit mehr als 1000 erkälteten Patienten: Ca. 90 Prozent bezeichneten die Wirksamkeit mit gut bis sehr gut und werden den Tri-Komplex weiterempfehlen, bei der Verträglichkeit lag die Zustimmung sogar bei 97 Prozent!

So funktioniert unser Immunsystem

Die Abwehrkräfte sorgen dafür, dass wir die täglichen, tausendfachen Attacken von Krankheitskeimen meist gar nicht bemerken. Die Erreger werden, falls sie überhaupt eindringen können, von sogenannten Fresszellen und anderen Abwehrstoffen zerstört. Alles hängt aber davon ab, wie gut diese Abwehr funktioniert. Ein geschwächtes Immunsystem kann Keime oft nicht aufhalten. Deshalb sind Mittel zur Immunstärkung so sinnvoll.