Erotische Geschichte: Charlottes Quickie im Grünen

Wie ein Spaziergang zum heißen Abenteuer wird

Charlotte ging mittags immer den gleichen Weg am Fluss entlang – ihre Begegnung mit Steven führte schließlich zu einem heißen Quickie im Grünen ... lesen Sie unsere erotische Geschichte!

Ein Spaziergang mit Folgen

"Was für ein wunderbarer Tag", sagte Charlotte zu sich selbst, als sie aus dem Fenster blickte. Sie überlegte nicht lange und holte ihren Mantel für einen Mittagsspaziergang heraus.

Sie ging immer eine bestimmt Route, die in ihrer einstündigen Mittagspause gut zu schaffen war. Aus ihrem Wohnviertel heraus folgte sie dem Weg an einem kleinen Fluss entlang, der später wieder auf eine Straße führte. Wie man so schön sagt: Charlotte ging einmal um den Pudding. 

Ihr fiel zum wiederholten Mal ein attraktiver, junger Mann auf, der es sich mit einem Buch und Sandwich auf einer Bank gemütlich gemacht hat. Er hat wohl auch Mittagspause, dachte Charlotte bei sich, als sie an ihm vorüberging. Er blickte auf und sie lächelten sich an. So "traf" man sich mittags eine ganze Weile und Charlotte merkte täglich mehr, wie sehr sie sich auf den Spaziergang freute. Sie spürte, dass sie beide sich mochten – aber kann daraus mehr werden? Charlotte ist seit einem Jahr Single und sie hätte nichts gegen einen neuen Freund oder ein erotisches Abenteuer.

Als sie heute wieder an ihm vorbeiging, bemerkte er sie nicht. Er war zu tief in seinem Buch versunken, weshalb Charlotte einfach weiterging. Auf einmal hörte sie hinter sich: "Hey, du – warte doch mal!" Charlotte drehte sich um und sah ihn auf sich zurennen. Er lächelte und schnaufte ein wenig von seinem Sprint. "Ich muss wohl wieder mehr trainieren," sagte er lachend. Charlotte lächelte zurück und wartete ab. "Du, ich wollte dich fragen ..., ach übrigens, ich heiße Steven", sagte er verschmitzt. "Hi Steven, ich heiße Charlotte." "Perfekt", erwiderte er sichtlich nervös und schaute sie an. "Du wolltest mich was fragen ...", gab Charlotte zurück. "Ach, ja – entschuldige, ich bin etwas aufgeregt. Ich wollte dich fragen, ob wir morgen die Pause zusammen verbringen wollen. Gleiche Zeit, gleicher Ort?" Charlotte freute sich aufrichtig: "Ja, gerne – das ist eine prima Idee!" "Cool, ich freu mich – dann bis morgen", sagte Steven und sprintete wieder davon. "Ich habe ein Date, ich habe ein Date!" sagte Charlotte laut, als er außer Sichtweite war und konnte ihr Glück kaum fassen. Sie strahlte über das ganze Gesicht!

>> Lesen Sie auch: Sonjas erotischer Traum

Heißer Auftritt in Dessous und Mantel

Am nächsten Tag zog sich Charlotte für ihr Date gleich etwas schicker an. Steven wartete schon auf sie: "Hey", rief er, "toll, dass du gekommen bist!" Sie plauderten über Gott und die Welt und Charlotte hatte das Gefühl, als ob sie sich schon ewig kennen würden. Sie trafen sich nun regelmäßig und Charlotte merkte, dass sie sich in Steven verliebt hatte. Auch bei Steven war offensichtlich, dass er mehr von Charlotte wollte. Er berührte sie immer häufiger oder nahm sie in den Arm – zwischen den beiden knisterte es gewaltig.

Am nächsten Tag wollte Charlotte in die Offensive gehen – sie zog dazu ihre Lieblingsdessous an und gerade, als sie ihren Rock anziehen wollte, dachte sie: Nee, ich wage mal etwas! Der Rock landete in der Ecke – sie streifte nur noch ihren Mantel über und zog ihre langen Stiefel an, das war's! Sie warf vorm Spiegel einen prüfenden und wohlwollenden Blick auf sich und machte sich auf den Weg. Sie platze fast vor Aufregung und dachte plötzlich: Was ist, wenn er nicht will und ich mich bis auf die Knochen blamiere! Dann sah sie ihn von weitem schon winken und dachte: Es wird schon gut gehen! 

Er kam ihr entgegen, nahm sie zur Begrüßung in den Arm und küsste sie auf den Mund. Charlotte zog ihren Mantel leicht auseinander und Steven fragte staunend: "Hier?" Charlotte versuchte, sich verrucht zu geben und meinte: "Warum nicht?" "Das ist echt heiß", sagte Steven nur und schaute sich nach einer geeigneten Stelle um. "Komm", sagte er und zog sie mit sich "wir gehen da zur Baumreihe hinüber, da ist es geschützt."

Animalischer Quickie

Als sie dort ankamen, küssten beide sich leidenschaftlich. Er nahm ihre Brüste in seine Hände und rieb durch den Stoff an ihren Brustwarzen, dann hob er ihre Brüste aus dem BH und liebkoste ihre Spitzen. Charlotte stöhnte lustvoll auf und ließ ihn vollkommen gewähren. Er ging nun auf die Knie, zog ihr Höschen hinunter und küsste ihren Intimbereich – Charlotte spreizte leicht ihre Beine, damit er sie besser verwöhnen konnte. Gekonnt hüpfte seine Zunge entlang ihrer Liebeshöhle, bis er ihre empfindlichste Stelle traf. Charlotte krallte vor lauter Lust ihre Hände in seine Schultern und erzitterte beim Höhepunkt. Sie dachte nur, oh mann, ist das gut, der macht das aber nicht zum ersten Mal ... 

Dann drehte Steven Charlotte um, öffnete Steven seine Hose und drang von hinten tief in sie ein – sie beugte ihren Oberkörper weit nach vorne, sodass er sie richtig nehmen konnte. Er stieß schnell und hart zu und Charlotte hatte ihren Spaß an dem animalischen Sex. Nun kam auch er und konnte einen lauten Aufschrei dabei nicht ganz unterdrücken. "Das war toll", sagte er, als er sich langsam zurückzog und seine Hose wieder zumachte. Charlotte zog sich ihr Höschen wieder an und machte den Mantel zu. "Ja", sagte sie mit geröteten Wangen "daran könnte ich mich glatt gewöhnen!" 

Beide gingen Hand in Hand wieder zum ursprünglichen Treffpunkt zurück und verabschiedeten sich mit einem langen Kuss. "Meinst du, wir wollen es trotzdem mal bei dir oder bei mir machen oder wollen ausschließlich Sex im Grünen haben?" Charlotte warf lachend ihren Kopf zurück: "Na klar, ich habe nichts gegen Betten – aber so ab und zu ..."   

Ihre Ramona May

Lust auf noch mehr prickelnde Stories? Lesen Sie auch:

Lust auf der Almhütte
Heißer Sex mit dem Apotheker
Quickie mit dem Handwerker
Handjob am See
Ein Nachbar zum Verlieben