Langer Penis: Kann ein Glied zu groß sein?

Von der Last mit der Länge

25. September 2020

13 bis 14 cm im erigierten Zustand – das ist das übliche “Gardemaß“ beim Penis. In Pornos kommen zum Teil deutlich größere Kaliber zum Einsatz und die Frauen kriegen den Sex irgendwie hin. Aber ist ein zu großer Penis wirklich toll beim Sex?

An der Nase eines Mannes, erkennt man seinen Johannes

Dieser abgedroschene Spruch ist immer noch allgegenwärtig, obwohl es wissenschaftlich keine fundierten Ergebnisse dazu gibt. Dennoch suggeriert er der Frau, dass Männer mit langen Nasen attraktive Sexpartner sind. Das hat sich nun einmal so eingebürgert und das (Halb)Wissen darum macht zumindest neugierig. Es ist, als ob eine Frau dezent sexy ist: Sie zeigt etwas von sich, aber nicht zu viel, so dass noch Spielraum für Fantasien sind.

Aber eines steht fest: Männer mit einem kleinen Penis, sowohl im Normalzustand als auch erigiert, haben häufig Komplexe. Dabei kommt es beim erfüllten Sex gar nicht immer auf die Größe an. Oder doch?

Zu großer Penis: Von OHO bis AUA

Wenn die Hosen runtergelassen werden, dann schlägt die Stunde der Wahrheit. Ein Mann mit einem sehr großen Penis darf sich über anerkennende Blicke auf jeden Fall freuen. Nachdem Frau den Anblick verdaut hat, kommt ein unsicheres Lächeln mit einem Blick: Wie soll das denn gehen? Und da haben die Damen nicht Unrecht, denn mit der Länge geht eine entsprechende Dicke oft einher und DIE ist oft das Problem. Der Penis kann nur schlecht oder manchmal gar nicht eingeführt werden, weil er einfach zu breit für die Vagina ist. Selbst Samantha aus ”Sex and the City“ brach den Sex mit “Mr. Cocky“ trotz vorbereitender Übungen ab, weil ER einfach zu groß und dick war (Episode 2.18). Die Enttäuschung ist auf beiden Seiten ist groß. Übrigens: Der größte Penis der Welt ist im erigierten Zustand 48,2 cm groß und gehört dem Mexikaner Roberto Esquivel. 

Also, was tun? Ein Gleitgel, wie der Amazon-Bestseller von Durex, ist bei einem sehr großem und auch dicken Penis unumgänglich, denn letztendlich soll der Sex schmerzfrei sein. Es braucht vielleicht ein paar Mal, aber die Vagina kann sich durchaus “einstellen“. Es kann außerdem helfen, mit Sextoys “vorzufühlen“ und die Vagina besser auf das, was kommt, vorzubereiten. Beim Analsex ist das grundsätzlich eine bewährte Methode, um den engen Anus zu weiten. Und natürlich braucht man XXL-Kondome wie die Verkaufsschlager von My.Size oder von Ritex

Zudem sind die richtigen Stellungen wichtig, damit der Sex mit einem großen Penis möglichst entspannt ist. 2 Beispiele:

Die Schenkelstürmerin: Er liegt auf dem Rücken und hat die Beine angewinkelt. Sie setzt sich mit dem Rücken zu seinem Gesicht auf ihn, Oberkörper und Oberschenkel sind aufrecht, die Unterschenkel sind waagerecht auf dem Boden. Sie öffnet leicht seine Beine, damit sie sich besser mit den Händen auf seinen Knie abstützen kann – eine Position, ähnlich wie ein Steuermann. Dann lässt sie seinen Penis praktisch in sich hineingleiten. Dabei berührt ihr Bauch fast seine Oberschenkel. Bei den Auf- und Abbewegungen nimmt sie weiterhin seine Knie zu Hilfe.

Laut Sternzeichen: Diese Sexstellungen bringen Sie auch Hochtouren

Der Doppeldecker: Der Mann liegt auf dem Rücken. Die Frau liegt, ebenfalls mit dem Rücken, auf ihm. Sie stützt sich auf ihre Ellenbogen (seitlich neben seinen Armen), während er sie mit den Händen an der Hüfte festhält. Die Frau bestimmt das Tempo durch sanftes Hin- und Herwiegen.

Laut Sternzeichen: So häufig möchte Ihr Partner Sex mit Ihnen haben

Der Liegestuhl: Der Mann sitzt mit leicht gespreizten Beinen auf dem Bett und stützt sich mit den Händen ab. Die Frau legt sich vor ihn und legt ihre Beine auf den Schultern des Mannes ab. Die Frau hält sich an seinen Beinen fest und kann durch Hin- und Herbewegungen selbst bestimmen, wie tief der Mann mit dem Penis eindringt. Er gibt also auch bei dieser Stellung den passiven Part.

Tipp: Es kann hilfreich sein, wenn die Frau bereits beim Vorspiel einen Orgasmus hat, denn dadurch weitet sich die Vagina und kann den Penis besser aufnehmen. 

Datum: 16.09.2020
Autor: Tanja Seiffert