Liebesleben mit Sextoys

Mit diesem Spielzeug werden gemeinsame Stunden noch heißer

Der erste Besuch im Erotikshop, ob Internet oder Einzelhandel, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Alles, von dem Sie schon gehört oder das Sie sich ausgemalt haben, liegt nun wunderbar offen vor Ihnen: 

  • Dildos in allen Größen
  • Vibratoren in verschiedensten Ausführungen
  • Mittelchen für standhafte Erektionen
  • Körperfarbe aus Schokolade zum Bemalen
  • Penisringe aus verschiedenen Materialien
  • Gleitmittel und Massageöle mit Düften und Geschmäckern
  • Werkzeuge zum lustvollen Quälen wie Gerten und Handschellen
  • und natürlich jede Menge heiße Dessous

Die Auswahl ist immens und auf den ersten Blick wissen Sie gar nicht so genau, wofür das alles gut sein soll. Vielleicht macht es Ihnen auch einfach nur Spaß, sich durch diese große Auswahl zu bewegen und zu staunen, sich vorzustellen, was Sie damit machen könnten. Sextoys können Würze und Abwechslung in Ihr Liebesleben bringen. Sie können mit ihnen fühlen, schmecken, malen, riechen, Schmerzen zufügen und empfangen, sich verkleiden, miteinander spielen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

Möchten Sie als Liebespaar erste Erfahrungen sammeln, gibt es ein paar Dinge, auf die Sie dabei achten sollten:

1. Toys für Einsteiger und Fortgeschrittene

Es gibt Sextoys für Einsteiger und Sextoys für Fortgeschrittene. Wenn Sie sich zum ersten Mal mit Liebesspielzeug beschäftigt, sollten Sie sich ausreichend Zeit für jedes einzelne Toy nehmen und mit der Lust experimentieren. Wo überall lassen sich schöne Gefühle hervorrufen? Welcher Druck, welche Bewegungen, welche Stellung macht am meisten Spaß? Geeignet sind kleinere Modelle, weiche und manchmal auch verspielte Formen. 

Alles, was anderseits mit Schmerzen, dem Analbereich oder auch außergewöhnlichen Größen zu tun hat, würde ich am Anfang noch nicht empfehlen. Um unerwünschte Schmerzen und Verletzungen zu vermeiden, sollten Sie sich mit den eigenen Grenzen und denen Ihres Partners oder Ihrer Partnerin gut auskennen. Gehen Sie es lieber langsam an!

2. Paartoys sind Paarsache

Sie können gemeinsam auf Entdeckungsreise gehen und herausfinden, welche Berührungen erregend sind und welche Fantasien Sie ausprobieren möchten. Das Aussuchen des erotischen Spielzeugs kann schon Teil des Vorspiels sein. Sie sollten sich beide damit wohlfühlen und Lust am Ausprobieren haben. Dabei wäre es gut, Ihrem Partner gegenüber ehrlich zu sein und über Wünsche und Befürchtungen zu sprechen. 

Auch mag nicht jeder gern überrascht werden. Manchmal schießen wir vor lauter Vorfreude über das Ziel hinaus und bringen etwas mit, das unseren Liebsten oder unsere Liebste verschreckt, wie zum Beispiel sehr große Vibratoren oder eine komplette SM-Ausrüstung. Testen Sie vorher lieber vorsichtig an, ob das Einbeziehen von Sextoys in das gemeinsame Liebesspiel auch erwünscht ist. Und wenn ja, dann steht Ihnen eine ganz neue Welt offen

3. Sextoys, mit denen Sie die Lust wecken 

Unter der großen Auswahl an Liebesspielzeug befinden sich Wellnessprodukte, wie ich sie gern nenne. Dazu gehören Massageöle. Durch die geschmeidige Berührung der Haut bei einer sanften Massage werden die erogenen Zonen aktiviert und die Partner auf das Kommende eingestimmt. 

Massagekerzen sind ebenfalls ein sehr erotischer Einstieg für ein Liebesspiel. Es gibt sie in verschiedenen Duftrichtungen. Der Unterschied zum Massageöl besteht darin, dass sich das Öl beim Anzünden der Kerze angenehm erwärmt und sich deswegen auf der Haut so angenehm anfühlt. 20 Minuten dauert es ungefähr, bis genügend Öl flüssig geworden ist. In der Zeit können Sie herrlich mit Ihrem Partner kuscheln oder reden.

Mit Massagestäben können Sie den ganzen Körper zum Vibrieren bringen und sich dabei langsam den Hotspots nähern. Die Berührung der nackten Haut mit Federn sensibilisiert. Und mit einer Augenbinde fühlen Sie umso intensiver, weil Sie sich ganz darauf konzentrieren können.

4. Sextoys, mit denen Sie die gerade geweckte Lust steigern

In diese Kategorie gehören eindeutig Vibratoren. Mit verschiedenen Intensitätsstufen können Sie diese Ihren Bedürfnissen anpassen, je nachdem, ob Sie es gerade schneller oder langsamer mögen. Es gibt Vibratoren zum Auflegen auf die Klitoris oder zum Einführen in Vagina oder Anus. Mit den verschiedenen Formen erreichen Sie unterschiedliche Stellen, wie den G-Punkt oder die Prostata. Wenn Sie mögen, starten Sie direkt durch zum Höhepunkt. Und sie sind eben nicht nur etwas für Frauen. Männer mögen Vibrationen in ihrem Inneren ebenso! Daher gibt es auch spezielle Analtoys. Hier gibt es also noch viel zu entdecken.

5. Wow, auch Geheimnisse sind möglich! 

Das ist wieder eine andere Erfahrung, denn Geheimnisse sind Abenteuer. Und Abenteuer verbinden. Ferngesteuerte Vibrations-Eier verstecken sich unsichtbar in Ihrem Innersten und lassen sich nur entdecken, wenn Sie genau auf die Reaktionen Ihrer Liebsten oder Ihres Liebsten achten. Und für Paare, die eine größere Entfernung trennt oder die auf Technik stehen, gibt es mittlerweile eine Auswahl an Liebesspielzeug, das sich über das Smartphone steuern lässt.

6. Sextoys zur Unterstützung

Mit Liebesspielzeug können Sie Ihr Liebesspiel auch unterstützen. Dazu zählen Penisringe. Mit ihnen wird eine Erektion härter und hält länger, da das Blut in den Schwellkörpern gestaut wird. Beachten Sie bitte, dass so ein Ring nicht länger als eine halbe Stunde getragen werden sollte! Ein Liebeskissen verändert die Stellung und kann auch durchaus rückenschonend eingesetzt werden. Sie können sich darauf setzen, darüber legen oder es unterlegen. Liebeskugeln hingegen sind die erotischsten und kleinsten Fitnesstrainer der Welt. Fast unbemerkt trainieren Sie damit Ihre Beckenbodenmuskulatur. Und gut trainierte Muskeln verstärken Ihre Orgasmen! Nichts wie ran, würde ich sagen...

7. Gleitmittel zur Unterstützung der natürlichen Feuchtigkeit

Gleitmittel können an verschiedenen Stellen zum Einsatz kommen. Denn sie unterstützen sowohl die natürliche Feuchtigkeit der Vagina als auch die des Anus. Es gibt Momente, in denen eine Frau nicht feucht genug oder nicht schnell genug feucht wird. Dann kann der Verkehr durchaus unangenehm werden. Zudem wird bei vielen Frauen nach der Menopause die Haut in der Vagina dünner und empfindlicher. Beim Verwenden von Vibratoren und Dildos sollten Sie immer Gleitmittel verwenden. Und so manches Paar mag es ohnehin einfach gern sehr flutschig. 

Auch beim Analsex sind Gleitmittel grundsätzlich zu empfehlen, da der Anus im Gegensatz zur Vagina gar keine zusätzliche Feuchtigkeit produziert. Wasserlösliche Gleitmittel ziehen schnell ein, daher würde ich hier eher ein Gleitmittel auf Silikonbasis empfehlen. Viele Menschen verwenden auch Gleitmittel beim Handjob. 

Handjob, Blowjob, es gibt Gleitmittel auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Probieren Sie aus, wie Ihnen Erdbeere schmeckt! Wichtig: Nehmen Sie wasserlösliches Gleitmittel, wenn Sie Kondome verwenden.

Und damit wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Entdecken!

Anja Drews – Diplom-Sexualpädagogin für ORION

Themen