Region La Gruyère: Land, Luft und herrlicher Käseduft

Die Region La Gruyère ist ein Mekka für Käseliebhaber, aber auch für Reisende, die Kultur, Natur und Geschichte erleben wollen. Wenn der Schnee unter den Schuhen knirscht und der Atem eisig in die kalte Winterluft steigt, ist es hier im malerischen Herzen der Schweiz ganz besonders schön.

Erleben und genießen, unterwegs sein und gemütlich einkehren – nicht ohne Grund ist die Schweiz eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen. Hier lebt man die Moderne und bewahrt die Traditionen der Jahrhunderte. Die majestätische Bergwelt lädt zum Wandern und Skifahren ein, exzellente Restaurants begeistern Familien und Gourmets gleichermaßen. Kein Wunder, dass die Welt nicht nur Taschenmesser und Reißverschluss den Schweizern verdankt, sondern auch Knoblauchpresse, Kartoffelschäler, Birchermüsli und das Fondue.

Ein Käse ohnegleichen

Nun gibt es Erfindungen, Markenzeichen – und Legenden. Zu Letzteren zählt der Schweizer Käse und ganz besonders Le Gruyère AOP. Einmal probiert, bleibt er für immer im Gedächtnis. Da bietet es sich an, auch die Heimat des aromatischen Hartkäses einmal zu besuchen. Bis zu 24 Monate lagern die Laibe hier auf Fichtenregalen, bevor sie geschnitten und verpackt in die ganze Welt geliefert werden. Ihre Heimat ist dabei so einzigartig wie der Käse selbst. Le Gruyère AOP kommt aus dem Greyerzerland in der Westschweiz. Schon im 16. Jahrhundert haben die Alpbauern hier haltbaren Käse hergestellt, um die Milch ihrer Kühe über den Winter zu bringen. Die Herstellung des Käses wurde dabei immer weiter perfektioniert, und heute sind Sorten wie Le Gruyère AOP strengen Regeln und Kontrollen unterworfen. Bestes Gras für beste Milch, beste Milch für besten Käse – garantiert.

Vor Ort bei den glücklichen Kühen

Im Herzen Europas liegt die Schweiz, im Herzen der Schweiz liegt der Kanton Freiburg, im Herzen von Freiburg liegt das Greyerzerland (französisch: La Gruyère). Im Sommer kann man hier klettern und wandern, mit der Gondelbahn zum Abenteuerpark bei Charmey fahren und von der Mittelstation mit dem Trottibike gen Tal sausen. Herrliche Tage verbringt man am Greyerzersee mit Kajaktouren oder beim Baden. Bergkarting, Sommerrodeln oder Minigolf? Am Moléson, dessen Gipfel in fast genau 2000 Meter Höhe liegt, kein Problem. Und wer es nicht ganz so aktiv mag, genießt einfach von einer Bank aus den unvergleichlichen Ausblick oder erkundet vielleicht Schloss Greyerz und seine 800-jährige Geschichte. Kommt der Winter in die Berge, wird es dann schnell kalt, und Schnee ist garantiert. In festen Schuhen, dicken 

Jacken und mit warmen Fäustlingen ist die Region nicht weniger erlebenswert. Nun bieten sich – neben Skifahren und Winterwanderungen – Ausflüge zu Schaubetrieben und Museen an. So findet man in der Bezirkshauptstadt Bulle das „Musée gruérien“, welches die regionale Geschichte und die Schätze des traditionsreichen Bezirkes präsentiert. Kaum zehn Minuten weiter südlich hat das La Maison du Gruyère seine Pforten geöffnet. Hier erfährt man alles über den Le Gruyère AOP und kann den Käsermeistern bei ihrer Arbeit zusehen. Wem anschließend nach etwas Süßem ist, der besucht vielleicht die Schokoladenmanufaktur Maison Cailler in Broc. Ganz anderer Natur ist das Museum zu Ehren des Schweizer Künstlers HR -Giger, dessen bizarre Schöpfungen einen interessanten Kontrapunkt zur Schweizer Gemütlichkeit darstellen. Fährt man ein wenig weiter nach Süden, kann man im Intyamon-Tal sehr schön sehen, wie der Käse die Region geprägt hat: In Estavannens, Villars-sous-Mont, Grandvillard und Lessoc lässt sich die bäuerliche Vergangenheit an den Fassaden der Häuser und Scheunen ablesen.

Schauen, staunen – schlemmen! 

Erlebnisreiche Tage sollte man auf jeden Fall kulinarisch hochwertig beschließen, in einem der vielen Restaurants. Ob Fondue, Raclette oder Brotzeit – Hauptsache Käse. Dazu vielleicht Chilbisenf auf typischem Freiburger Safranbrot? Als Nachtisch schließlich Meringues mit Greyerzer Doppelrahm? Hier in der Region mangelt es wahrlich nicht an lukullischen Spezialitäten.