Brot ohne Mehl

Die Alternative zu herkömmlichen Backwaren

Immer mehr Menschen möchten Brot ohne Mehl essen – entweder weil sie sich Low Carb ernähren oder weil sie eine Glutenunverträglichkeit haben. Wir sagen, wie es geht und geben jede Menge Tipps.

Vorteile von Brot ohne Mehl

Weißmehl lässt den Blutzucker schnell ansteigen, weshalb Vollkornbrote oder eben Brot ohne Mehl vorteilhafter sind. Für Menschen, die eine Glutenunverträglichkeit oder Glutenintoleranz haben, sind sie eine hervorragende Alternative. Ersatzprodukte sind beispielsweise Mandelmehl, Kokosmehl oder Lupinenmehl. Vielen Menschen ist dabei wichtig, dass das Brot optisch und geschmacklich “richtigem“ Brot ähnlich ist. Unser Rezept-Tipp von Bloggerin Sarah Britton:

 

 

Brot ohne Mehl – das Rezept

Zutaten:

  • 135 g Sonnenblumenkerne
  • 90 g Leinsamen
  • 65 g Haselnüsse, Mandeln oder andere Nüsse
  • 145 g Hafer- oder Dinkelflocken glutenfrei
  • 2 TL Chiasamen
  • 4 TL Flohsamenschalen
  • 1 TL feines Meersalz
  • 1 TL Ahornsirup, Agavendicksaft oder Honig
  • 3 TL geschmolzenes Kokosnussöl oder geklärte Butter (Ghee)
  • 350 ml Wasser

Zubereitung:

  1. Die Zutaten in eine Schüssel geben und vermengen. Kokosöl im Topf auf dem Herd schmelzen und Ahornsirup sowie Meersalz hinzugeben.
  2. Die Öl-Mischung zu den anderen Zutaten in die Schüssel geben. Das Wasser nach und nach hineingeben und alles miteinander vermengen.
  3. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und den Teig hineindrücken (am besten mit einem Löffel). Den Teig glattstreichen und mindestens 3 Stunden gehen lassen. 
  4. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und das Brot ohne Mehl für 20 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Das Brot vorsichtig auf ein Küchenrost stürzen, auf einem Blech nochmal in den Ofen geben und für weitere 40 Minuten fertig backen. Das Brot ist fertig, wenn sich das Klopfen auf die Kruste hohl anhört. 

Tipp: Beim Brotbacken am besten immer gleich zwei Laibe backen, das ist am wirtschaftlichsten. Das zweite Brot können Sie dann einfach einfrieren – vorher bitte vollständig abkühlen lassen!

Datum: 22.07.2020
Autor: Tanja Seiffert