Enthaarungscreme für den Intimbereich: Das sollten Sie wissen

Worauf Sie bei der Haarentfernung achten müssen

Gerade die Haut im Intimbereich ist sehr sensibel und empfindlich. Das macht auch die Enthaarung nicht so einfach, wenn Sie Reizungen vermeiden wollen. Viele Frauen greifen deswegen zur Enthaarungscreme für den Intimbereich. Was Sie beachten sollten und wie Sie sich bestmöglich vor einer allergischen Reaktion schützen können, erklären wir Ihnen hier.

Wirkungsweise der Enthaarungscreme im Intimbereich

Enthaarungscremes wirken nur außerhalb der Haut, sodass die Haare ziemlich schnell nachwachsen, da die Haarwurzeln unberührt bleiben. Sie enthält chemische Stoffe, welche dafür sorgen, dass sich die Haare sich außerhalb der Haut aufspalten. Dann können diese danach mit Wasser und einem kleinen Spatel von der Haut abgetragen werden. Wichtig ist, dass die Enthaarungscreme im Intimbereich lange genug einwirken kann. Die Zeitspanne entnehmen Sie dabei immer der Packungsbeilage. Die dort angegebene Maximaldauer dürfen Sie aber nicht überschreiten, da dies zu unangenehmen Hautirritationen führen kann.

Vor der Anwendung im Intimbereich sollten Sie unbedingt einen Verträglichkeitstest machen. Diesen führen Sie auf einem kleinen Bereich der Haut aus. Bei der eigentlichen Anwendung sollten Sie sich genau an die Angaben der Packung halten. Tragen Sie die Enthaarungscreme nur auf dem Venushügel auf. Empfindliche Schleimhäute sind nicht für die Enthaarung geeignet. Nach der Anwendungszeit wird die Enthaarungscreme mit dem beiliegenden Spatel entfernt. Hinterher sollte die Haut gut abgespült werden, damit keine Reste der Enthaarungscreme im Intimbereich verbleiben. Nach der Anwendung sollten Sie die Haut zudem mit Produkten ohne Alkohol pflegen, da Alkohol die Haut weiter reizen würde. Spezielle Rasieröle oder milde Cremes sind hier die richtige Wahl. Achtung: Sollten Sie während der Anwendung bemerken, dass Ihre Haut brennt, kribbelt oder juckt, müssen Sie diese sofort abbrechen! Bei anhaltenden Beschwerden sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Welche Enthaarungscreme sollten Sie verwenden?

Die meisten Hersteller bieten mittlerweile spezielle Enthaarungscreme für den Intimbereich oder „sensible Haut“ an. Diese sind meist weniger aggressiv als die Standartvariante der Enthaarungscreme und daher für den Intimbereich gut geeignet. Außerdem hilft es, wenn Sie bereits an weniger empfindlichen Stellen, wie beispielsweise den Beinen, Erfahrungen mit Enthaarungscreme gesammelt haben. Daher können Sie eine Marke, die Sie grundsätzlich bereits vertragen, meist auch für den Intimbereich nutzen. Sollte es von dieser Marke aber auch ein Produkt für den Intimbereich geben, sollten Sie dennoch eher diese nutzen, damit Ihre Haut so wenig wie möglich gereizt wird. 

Vorteile und Nachteile von Enthaarungscreme im Intimbereich

Die Vorteile einer Enthaarungscreme sind (die Verträglichkeit stets vorausgesetzt):
•    eine schmerzfreie Anwendung
•    kein Rasurbrand
•    die unkomplizierte Anwendung
•    die Haare fühlen sich weicher an, wenn sie nachwachsen

Die Nachteile einer Enthaarungscreme sind:
•    gegebenenfalls eine schlechte Verträglichkeit
•    der chemische Geruch, der vielen Anwenderinnen unangenehm ist
•    überempfindlichkeitsreaktionen

Das größte Risiko stellen allergische Reaktionen dar. Vertragen Sie aber Enthaarungscremes im Intimbereich, sind diese eine entspannte Methode der Enthaarung. Dabei kann es durchaus passieren, dass eine Creme problemlos vertragen wird und eine andere hingegen gar nicht. Wenn Sie eine Enthaarungscreme verwenden wollen, kann es daher sinnvoll sein, mehrere Cremes auszuprobieren oder von einem Arzt abklären zu lassen, ob gegen einen bestimmten Inhaltsstoff eine Übersensibilität vorliegt. Die Entscheidung für eine Enthaarungscreme ist daher in erster Linie davon abhängig, ob diese vertragen wird. Schon bei einer leichten Unverträglichkeit wird dringend davon abgeraten, die Enthaarungscreme zu verwenden, um schwerere Allergien vorzubeugen.

Alternativen zur Enthaarungscreme

Es gibt heutzutage eine Vielzahl an Möglichkeiten, um Ihren Intimbereich effektiv zu enthaaren. Aber Die Enthaarungscreme ist immer noch eine der beliebtesten. Dennoch wollen wir Ihnen hier einige Alternativen vorstellen. Rasieren ist besonders für die Bereiche sinnvoll, die für die Enthaarungscreme zu empfindlich sind, beispielsweise die Schamlippen. Waxing, Sugaring und Epilieren sind besonders effektive Methoden, da die Haarwurzel mit entfernt wird. Dadurch wird das Nachwachsen der Haare verlangsamt und die Haut bleibt besonders lange glatt. Allerdings sind diese Methoden auch schmerzhaft und daher bevorzugen viele Frauen eine andere Methode zur Enthaarung des Intimbereichs wie die Enthaarungscreme. Nichtsdestotrotz sollten Sie diese Methode lieber in einem professionellen Studio machen lassen. Um sich den Intimbereich selbst zu wachsen, muss man wirklich hart im Nehmen sein. Selbstverständlich können Sie Ihre Haare auf lange Sicht auch weglasern lassen. Hierzu wird der Intimbereich zunächst rasiert und dann werden mittels eines Lasers die Haarwurzel in einen Ruhezustand versetzt. Daher wachsen die Haare deutlich später nach. 

5 Enthaarungsmethoden im Test >>>