Frisuren, die älter machen: Vorsicht vor diesen 10 Fehlern

Das sollten Sie für eine jugendlichere Ausstrahlung beachten

Eine jugendliche Optik wünschen wir uns alle – und die Haare können ganz viel dazu beitragen… Es gibt allerdings auch viele Fehler in Sachen Frisuren, die älter machen! Diese 10 haarigen Fehltritte sollten Sie unbedingt vermeiden.

Überlange Haare

Lang steht jeder Frau? Bis zu einem gewissen Punkt schon. Aber zu lang – gar bis hinunter zu den Hüften – ist zu viel des Guten. Dann wirken Frauen, besonders ab einem gewissen Alter, eher wie die „verrückte Katzenfrau“ oder die „Hexe von nebenan“. Überlange Haare gehören definitiv zu den Frisuren, die älter machen. Besser: ein Lob (Long Bob, Wie vielseitig diese Frisur ist, sehen Sie hier). 

Den Look nie verändern

Sie tragen seit Mitte 20 die gleiche Frisur? Auch, wenn sie Ihnen damals gut stand – frau sollte mit dem Alter gehen und mal etwas Moderneres ausprobieren. Denn was in den 90ern cool war, ist heute leider überholt. Zum Beispiel: Foliensträhnen sind so was von gestern. Heute lässt man painten – das wirkt natürlicher.

Das falsche Shampoo

Produkte für normales Haar sind mit 40+ nicht immer die beste Wahl. Das Haar wird mit der Zeit dünner (Volumenshampoos!), graue Haare sind eher störrisch (ein Mal die Woche eine Haarkur ist ein Muss). Tolles Haar braucht viel Pflege und Aufmerksamkeit – geben Sie ihm, was es braucht. Ihr Schopf wird es Ihnen danken.

Ein ungünstiger Scheitel

Schon Kleinigkeiten haben oft eine große Wirkung. Mittelscheitel im Seventies-Style stehen einfach nicht jeder Frau. Super tiefe Seitenscheitel sind ebenfalls nicht für alle ideal. Auch von einer zu strengen, ultrageraden Linie sollten manche Frauen besser absehen. Perfekt und total angesagt sind lockere, leichte Seitenscheitel. Aber bitte keine Zick-Zack-Scheitel von anno 1995 – die sind nämlich auch total von gestern, buchstäblich. Und gehören zu den Frisuren, die älter machen. 

Toupiertes Volumen

Aufgetufftes Haar à la „Dallas“ und „Denver Clan“ ist kein Jungbrunnen – im Gegenteil. Mit dem Alter verliert das Haar oft an Fülle. Manche Frauen begehen dann den Fehler und toupieren ihr Haar, um in der Höhe Fülle zu gewinnen. Das macht den Look dann unmodern. Volumen kann man auch in die Breite aufbauen – mit einem guten Shampoo, Schaumfestiger und einem unterstützenden Stufenschnitt. Fragen Sie Ihren Friseur. Ein Experte kann oft große Wunder bewirken.

Ganz plattes Haar

Wenn wir altern, altert auch das Haar. Es ist schwierig, die richtige Balance zu finden: Toupierte Ansätze schreien oft 80er, aber leblos herunterhängendes Haar wirkt auch nicht jugendlich-frisch. Die Lösung: Über Rundbürsten geföhntes Haar bringt Schwung und Fülle.

Zu selten zum Frisör

Strapaziertes, ungepflegtes Haar mit splissigen Enden lässt seine Trägerin immer älter aussehen, als sie ist. Ein Besuch beim Profi im Salon sollte also spätestens alle drei Monate auf dem Programm stehen. Denn frisch geschnitten fällt das Haar auch gleich wieder viel schöner.

Jugendliche Accessoires

Schmetterling-Haarspangen mit Strasssteinchen? Neonfarbene Scrunchies oder geringelte Haargummis? Och, nö. Überlassen Sie die mal getrost Ihrer Tochter. Stilvoll und altersgerecht sind etwa transparente Spiralgummis – und obendrein noch haarschonend.

Helmartige Frisuren

Natürlich fallendes Haar mit viel Bewegung – das ist gerade angesagt und wirkt jung. Also, legen Sie bitte den Toupierkamm zur Seite und stellen die Haarspraydose in den Schrank, denn die haben jetzt Pause. Steife Helm-Looks sind out, denn sie gehören zu den Frisuren, die Sie sehr viel älter machen. Sie wollen doch nicht aussehen wie eine Nachrichtensprecherin aus den 80er-Jahren, oder?

Nicht die richtige Farbe

Eine zu dunkle Haarfarbe macht oft um Jahre älter. Besonders bei Frauen mit einem hellen Teint kann dies schnell streng wirken. Haarfarbe sollte immer auch auf den Hautton abgestimmt sein und bestenfalls aus zwei oder drei abgestuften Nuancen bestehen – das gibt dem Look Tiefe und Natürlichkeit.