Kleine Make-up Fehler einfach wegzaubern: So geht’s

Gut kaschiert ist halb gewonnen!

Was uns stört, müssen wir nicht einfach hinnehmen – auch in Sachen Make-up- und Schönheitsfehler! Moderne Beauty-Helfer sind die clevere Lösung des Problems.

Modelschön? Müssen wir gar nicht sein! Und Perfektionismus lehnen wir sowieso ab, denn wir haben gelernt, das Leben mit viel Gelassenheit entspannt zu leben. Trotzdem gibt es ja immer mal wieder Kleinigkeiten, die uns nerven oder stören, wenn wir morgens in den Spiegel schauen. Unter den Augen haben sich Schatten gebildet oder kleine Unreinheiten sind aufgetaucht? Die gute Nachricht lautet: Es gibt moderne, innovative Beauty-Produkte, die dabei helfen, die kleinen Make-up-Fehler schnell und effektiv loszuwerden. Wie das klappt – nämlich wie Sie die cleveren Schönheits-Helferlein richtig anwenden, um das gewünschte Ergebnis zuverlässig zu erzielen, erfahren Sie hier.

Pickel

Sofort ein ebenmäßigeres Hautbild und schöne, reine Haut auf lange Sicht

Morgens aufgewacht und einen dicken Pickel im Gesicht? Ohje! Aber keine Panik. Ein antibakterieller Pickelstift mit dem Inhaltsstoff Salicylsäure überdeckt den Störenfried sofort und lässt gleichzeitig Rötungen und Schwellungen abklingen. Am besten wirken kann er, wenn er direkt auf den Pickel aufgetragen und mit sauberen Fingern sanft verblendet wird. Eine längerfristige und effektive Alternative ist natürlich eine über Nacht wirkende Vorbeugung. Ein Mix aus Zink, Salicyl- und Azelainsäure (etwa in der „Sébologie“-Serie von Lierac) hat sich bewährt.

 

 

 

Augenbrauen

Volle und schöne „Triumphbögen“ geben dem Gesicht einen Rahmen

Ausgedünnte, kaum vorhandene Augenbrauen machen alt. Brauenpuder oder -wachs ist eine tolle Express-Lösung, um die feinen Härchen aufzufüllen und in Form zu bringen. Zupfen Sie nicht zu viel. Natürliche Brauen sind derzeit angesagt. Wenn Sie unsicher sind, gehen Sie zum Profi, oder lassen Sie sich in einer Brow-Bar beraten (z. B. bei Benefit). Hier werden Brauen in Form gebracht und auch gefärbt. Eine super Lösung für zu Hause sind die neuen, semipermanenten „Tattoo“-Formulierungen – die halten sogar ein paar Tage.

 

 

 

Nagellack

So kriegen Sie kleine Malheurs wieder in den Griff – ganz ohne Neulackieren

Mist! Erst gestern frisch lackiert und schon ist eine Ecke vom Lack abgesplittert? Gerade jetzt müssen Sie dringend in eine Besprechung oder zu einem wichtigen Termin und wollen einen tadellosen Eindruck machen? Nicht ärgern! Die neuen Nagellack-Korrekturstifte helfen, den kleinen Patzer schnell zu beseitigen. Ganz ohne Nagellackflascheauspacken und hektisches Lackieren. Sie funktionieren wie Filzstifte, sind in einer breiten Farbrange zu bekommen und trocknen superschnell. Am besten gleich beim Kauf eines neuen Nagellacks den passenden Stift mit besorgen und diesen immer in der Handtasche haben. Dann kann nichts mehr schiefgehen. Übrigens sind sie auch für die Zehennägel toll geeignet, die Sandalen-Saison kommt früher oder später ganz bestimmt.

 

 

 

Pigmentflecken

Die unschönen Melaninverschiebungen ganz einfach verschwinden lassen

Hyperpigmentierung entsteht entweder durch Hormonveränderungen (Schwangerschaft oder Wechseljahre) oder durch zu viel Sonneneinstrahlung. Ein unruhiger Teint lässt das Gesicht schnell älter erscheinen. Schuld an den unerwünschten „Farbfehlern“ sind Melanozyten, die zu viel Melanin produzieren. Längerfristig helfen aufhellende Cremes mit Fruchtsäuren (AHA oder BHA) oder Vitamin C. Wer schnell ein ebenmäßigeres Hautbild möchte, deckt die Flecken mit apricotfarbener Korrekturfarbe ab und gibt dann eine deckende Foundation darüber. Fertig!

Rötungen

Farbkorrigierende Primer helfen bei harmlosen Fällen schnell

Die Ursachen können sehr unterschiedlich sein, und hartnäckige oder gar Beschwerden verursachende Rötungen sollte unbedingt ein Dermatologe begutachten. Harmlose, durch Stress oder Kälte bedingte Rötungen können mit einer grünstichigen Korrekturcreme abgedeckt werden. Liegt eine Couperose (erweiterte Äderchen) vor? Hier helfen spezielle Cremes aus der Apotheke (zum Beispiel von Medipharma Cosmetics). Oder ist es vielleicht eine Rosacea (Verfärbungen mit Knötchen) oder periorale Dermatitis (Überpflegung)? In den letzten beiden Fällen stellt der Arzt eine Diagnose und verschreibt gegebenenfalls rezeptpflichtige Medikamente oder Salben. Bei einer Überpflege besteht die Hilfe oftmals auch in einer „Null-Therapie“, es darf also überhaupt nichts mehr aufgetragen werden, bis sie abgeheilt ist.

Augenringe

Müde Augen wirken durch Pflege und Abdeckhelfer wieder munter

Mit zunehmendem Alter zeigen sich an der Augenpartie nicht nur immer mehr Falten, sondern auch Augenringe prägen sich deutlicher aus. Das kann genetisch bedingt sein, an geringerer Durchblutung liegen oder aber auch an im Lauf der Zeit erlittenen UV-Schäden und einer Melaninüberproduktion liegen. Cremes mit Inhaltsstoffen wie Vitamin C, Soja oder Süßholzwurzel helfen langfristig. Kurzfristig machen farbkorrigierende Abdeckcremes den Job. Bläuliche Schatten lassen sich durch Gelb korrigieren, lilastichige Ränder verschwinden dank eines Pfirsichtons. Zum Auftragen eignet sich ein flacher Concealer-Pinsel.

 

 

 

Artikel enthält Affiliate-Links