Wann ist was gar?

Wann ist was gar?

Ob getrocknete Erbsen, weiße Bohnen aus der Dose oder trockene rote Linsen – für das gute Gelingen der Hülsenfrüchte ist die Garzeit sehr wichtig. Hier erfahren Sie, wie lange Erbse & Co. im Topf garen sollte.

Damit Erbsen, Bohnen und Linsen gut gelingen, sollte man immer auf die Garzeiten achten
© fotolia
Damit Erbsen, Bohnen und Linsen gut gelingen, sollte man immer auf die Garzeiten achten

Die Guten ins Töpfchen: So werden Hülsenfrüchte – ob frisch oder getrocknet – vorsortiert. Dann kommt Waschen, Putzen, evtl. Schnippeln. Frischware darf dann gleich ins kochende Wasser, Getrocknetes muss über Nacht in der dreifachen Menge Wasser einweichen.
Weil dabei blähende Kohlenhydrate ausgeschwemmt werden (Einweichwasser nie zum Kochen nehmen), wird das Gemüse bekömmlicher. Kümmel, Bohnenkraut oder Majoran als Gewürz tragen auch dazu bei. Salz im Kochwasser macht Hülsenfrüchte schneller weich. Säure bremst dagegen ihren Garprozess.

Jedem seine Garzeit!​

HÜLSENFRÜCHTE                 GARZEIT

Grüne Bohnen (frisch)              5-10 Minuten

Weiße Bohnen (Dose)              5-6 Minuten

Weiße Bohnen (getrocknet)      50-60 Minuten

Erbsen (getrocknet)                  60-90 Minuten

Kichererbsen (getrocknet)        2 Stunden 

Braune Linsen (getrocknet)      ca. 45 Minuten

Rote Linsen (getrocknet)          8-10 Minuten

Schwarze Linsen (getr.)            20-30 Minuten

Lade weitere Inhalte ...