Handjob: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema

So verwöhnen Sie Ihren Partner richtig

Ein Handjob ist für viele Männer eine sehr angenehme Form des Sex. Hierbei stimulieren Sie Ihren Sexualpartner mit der Hand. Dabei ist der Handjob vor allem als Teil des Vorspiels sehr beliebt.

  • Was ist ein Handjob?
  • Der Handjob als aufregendes Liebesspiel
  • Handjob zum Höhepunkt führen

Was ist ein Handjob?

Der Begriff kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie Handarbeit. Ziel eines Handjob ist es, den Partner mit der Hand sexuell zu stimulieren und gegebenenfalls zum Orgasmus zu bringen. Bei diesem Vorgang wird die Hand rhythmisch um den Penis bewegt und bewirkt so eine angenehme Stimulation. Ihre Hand kann hierbei ringförmig geschlossen sein oder Sie verwenden auch nur einzelne Finger. Die genaue Durchführung kann wie bei allen Sexualpraktiken nicht verallgemeinert werden, da menschliche Bedürfnisse und Empfindungen sehr individuell sind. Die Art, wie ein Handjob ausgeführt wird, hängt von den Vorlieben des Partners, dem Geschick der ausführenden Person sowie den momentanen Wünschen und Gefühlen ab. Faktoren wie Wärme, Druck, Geschwindigkeit, Rhythmus, Anzahl der Finger bestimmen das Lustempfinden des Mannes bei einem Handjob. Ebenso ist entscheidend, welche Bereiche des Penis stimuliert werden und ob er beschnitten ist. Einen großen Unterschied beim Handjob macht es aber, ob er trocken, also ohne Gleitmittel, oder feucht ausführt wird. Für viele Männer ist eine feuchte Stimulation wesentlich intensiver, da hier die empfindliche Eichel und nicht nur der Penisschaft stimuliert wird. 

Absolute No-Gos sind hartes Quetschen, sehr schnelle Bewegungen oder das Knicken des Penis. Aufgrund der Verletzungsgefahr und des damit verbundenen Schmerzes sollten Sie solche Ausrutscher vermeiden!

Der Handjob als aufregendes Liebesspiel

Ein Handjob kann als Vorspiel dienen, als kleines Intermezzo oder bis zum Höhepunkt vorantreiben. Bei dieser Form des Liebespiels ist jedoch Vorsicht geboten, um es nicht vorzeitig zu beenden. Das Wichtigste beim Handjob ist die Ausdauer. Nehmen Sie aus diesem Grund am besten zu Beginn schon eine bequeme Position ein, etwa indem Sie knien oder neben Ihrem Partner liegen. Packen Sie generell beim Handjob nie zu fest zu. Bei vielen Männern sind Hoden und Eichel sehr empfindlich und können bei zu großem Druck oder einem Ziehen mit Schmerz antworten. Besser ist, Sie tasten sich mit sanften, streichelnden Handbewegungen langsam voran. Ihr Partner wird schnell darauf reagieren und Ihnen symbolisieren, dass es nun weitergehen kann. Trägt Ihr Liebster noch seine Hose, so sollten Sie auf jeden Fall mit Reißverschluss vorsichtig sein. Hierdurch können böse Verletzungen entstehen. Nun ist es wichtig, vor allem bei beschnittenen Männern, für ausreichend Feuchtigkeit in Form von Gleitmitteln, zu sorgen. Eine zu große Reibung führt oftmals zu Schmerzen, die das Liebesspiel vorzeitig beenden. Denken Sie daran, dass Sie zwei Hände besitzen und diese auch gerne anwenden können. Stimulieren Sie den Penis Ihres Partners mit beiden Händen oder benutzen Sie eine Hand, um ihn am Schenkel oder Oberkörper zu streicheln. Das verleiht Ihrem Liebesspiel noch mehr Spannung und das gewisse Prickeln.

Handjob zum Höhepunkt führen

Möchten Sie Ihrem Liebsten nicht nur ein aufregendes Vorspiel bieten, sondern ihn damit auch zum Höhepunkt führen, sind einige Dinge zu beachten. Wenn Sie auf seinen Höhepunkt hinarbeiten, so sollten Sie Geschwindigkeit und Druck Ihres Griffes variieren. Schön ist es auch, hin und wieder die Hand zu wechseln. Dadurch geben Sie Ihrem Partner ein neues Gefühl und Ihre andere Hand kann sich zwischendurch kurz ausruhen. 

Kleiner Tipp mit großer Wirkung: Schauen Sie Ihrem Partner einfach in die Augen, um zu erkennen, was ihm gefällt. Sie können ihn auch gerne offen fragen, was er möchte. Als besonders intensiv wird das Reiben mit der flachen Hand über die empfindliche Penisspitze empfunden. In Verbindung mit einer Massage des Penisschaftes kann das für den Mann ein berauschendes Erlebnis sein. Eine klassische Technik ist der Handgriff, ähnlich dem zum Öffnen einer Flasche, mit schraubenden Bewegungen den Penis zu stimulieren. Um ihn zum Orgasmus zu bringen, ist der richtige Rhythmus wichtig. Sobald es zur Ejakulation kommt, sollten Sie nicht einfach abbrechen, sondern langsam und mit geringer Intensität fortfahren, um so die Bewegungen ausklingen zu lassen. Beim Handjob gilt die gleiche Regel wie bei allen sexuellen Spielen: Machen Sie es nur, wenn Sie auch dazu Lust haben. Nichts ist für Männer schlimmer als eine lustlose Liebhaberin, die emotionslos einen Handjob erteilt. Aber wenn Sie Ihren Partner mit Leidenschaft verwöhnen, wird er sich garantiert revangieren!

Themen