Anzeige

Wie man (wieder) eine starke Erektion erlangt…

3-teiliges Penisring-Set in drei verschieden Größen für mehr Standfestigkeit, Ausdauer und Härte! Penishülle 4-teilige Pumpen-Box für mehr Stehvermögen

Ich glaube, für die meisten Frauen ist es eine absolute Horrorvorstellung – für Männer sowieso. Vielleicht haben Sie es ja schon mal erlebt?! Sie sind gerade mit einem Mann sehr intim zugange, ziehen sich gegenseitig aus, es ist heiß und lustbereitend. So dachten Sie zumindest. Denn obwohl Sie sein bestes Stück in der Hand halten und sich ihm voller Hingabe widmen, passiert, genau: Nichts! Für ihn ist das natürlich der absolute Supergau! Es gibt sicherlich nichts Unangenehmeres, was einem Mann in einer solchen Situation passieren kann. Und Sie fragen sich wahrscheinlich ebenfalls: Bin ich nicht attraktiv genug? Mache ich ihn nicht an? Aber bitte keine Selbstzweifel! Das hat nichts mit Ihnen zu tun und kann jedem Mann aus unterschiedlichsten Gründen mal passieren. Sollte es jedoch öfters vorkommen, haben wir einige Tipps für Sie auf Lager, wie Sie ihn wieder zu alter Stärke verhelfen …

Wo liegt das Problem?

Es gibt unterschiedliche Dinge, die Ihr (angehender) Partner tun kann, um sich selbst zu helfen. Manche helfen direkt und manche sind für die langfristige Genesung hilfreich. Fangen wir vorerst mit den langfristigen Lösungen an. Diese sollten in jedem Falle beachtet werden, um langfristig wieder zu können, wie man möchte. Psychische und physische Gesundheit sind die Grundvoraussetzung für eine stramme Erektion. Er sollte sich ausreichend bewegen und ab und zu mal ins Schwitzen kommen. Will heißen, dass intensivere sportliche Einheiten durchaus förderlich sind. Zusätzlich sollte die Ernährung nicht außer Acht gelassen werden. Es gibt viele Nahrungsmittel und Gewürze, die sich direkt auf die Durchblutung und somit auf die Erektionsfähigkeit auswirken.

Reden hilft

Sollte er einfach nur aufregt sein oder sollte der Hintergrund der fehlenden Erektion eine psychische Blockade sein, dann hilft es sehr, miteinander zu reden – und zwar ehrlich. Wenn er selbst nicht weiß, was los ist, dann kann es sinnvoll sein, professionelle Beratung hinzuzuziehen. Vielleicht ist die Hemmung für diesen Schritt groß, aber es kann sich durchaus lohnen! Darüber hinaus können Yogaeinheiten helfen, um erneut ein Einheitsgefühl zwischen Körper und „Geist“ (hier kognitiv gemeint) wieder herzustellen. 

Für den kurzfristigen Erfolg…

Ist jedoch konkret Not am Mann, helfen die langfristigen Ansätze nicht (sofort). Man möchte das Problem am besten direkt bekämpfen, bevor es sich in irgendeiner Art manifestiert. Deshalb ist es sehr (!) sinnvoll, zu Beginn kleine Hilfsmittel hinzuzuziehen, um gar nicht erst in einen Teufelskreis zu gelangen. Es gibt bestimmte kleine Helfer, die ihm bei der Erektion sehr hilfreich sein können. Als erstes ist da sicherlich der Penisring zu nennen. Sollte es so halbwegs mit der Erektion klappen, hilft der Penisring, dass das in den Penis gepumpte Blut auch dort bleibt. Er besitzt eine gut funktionierende Rückstaufunktion. Man sollte sich informieren, wie er optimal zu nutzen ist. 

Harte Schale, weicher Kern

Ein weiterer kleiner Helfer, der bei einer etwas schwächeren Erektion vor allem Ihnen helfen wird, sind die sogenannten Penissleeves. Dabei handelt es sich um eine Hülle aus härterem Material, die man über die Erektion zieht (wie der Name schon sagt). Dadurch spüren Sie eine besondere Härte in sich. Auch von ihm kann Druck abfallen, weil er sich weniger Gedanken machen muss, ob die Erektion eventuell zu weich ist.

Vielleicht nicht sexy, aber oho!

Ein weiteres Hilfsmittel, das eventuell nicht den super sexy Ruf genießt, dafür jedoch erstaunliche Wirkung aufweist, ist die Penispumpe. Durch ein entstehendes Vakuum wird Blut in den Penis gezogen, dass man eine bombenfeste Erektion bekommt. Das ist sicher, egal wie viel Probleme man sonst hat. Diese Erektion wird für den Verkehr in jedem Fall ausreichen. Außerdem fällt sie praller aus als gewöhnlich. Hat man die Penispumpe genutzt, kann man ihr Ergebnis verlängern, wenn man anschließend noch mit dem Penisring weiterarbeitet. Probieren Sie am besten zu zweit aus, was Ihnen am meisten gefällt und welche Ergebnisse am besten sind. Kommunizieren Sie dabei möglichst offen und ohne Scham!

ORION Blogger Mark