Das Smartphone: Fluch oder Segen?

Zahlen, Daten und Fakten

21. März 2018

Das Smartphone ist für die (meisten) Menschen aus ihrem Alltag nicht mehr wegzudenken. Egal, wohin man auch schaut – wenn man mal den Blick vom Display hebt – überall starren Menschen auf ihre Smartphones. Gerade im Straßenverkehr ist das gefährlich. Aber ein Handy deshalb komplett verdammen? Nein.

Partner oder Handy?

Das Smartphone beeinflusst das Liebesleben, ergab eine Umfrage. Bei den 25- bis 34-Jährigen sagen 19 Prozent, dass die hohe Handynutzung schon zu Ärger in der Beziehung geführt hat. 12 Prozent würden sogar eher eine Woche auf den Partner verzichten als aufs mobile Telefon.

Vorsicht: Lauschangriff

Gerade hat man noch über eigene Hochzeitspläne gesprochen, und schon spuckt Facebook Werbung für Hochzeitstorten aus. Zufall? Nachweisbar ist ein Lauschangriff nicht. Wer Apps nicht traut, sollte ihnen das Zugriffsrecht aufs Mikrofon für das Smartphone entziehen.

Oder doch ein Segen?

Was haben wir früher bloß ohne Handy gemacht? So sehr es uns im Griff hat, so viele Vorteile hat es auch. Man kann sofort einen Notruf absetzen, Freundschaften besser pflegen, das Kind kann kurz Bescheid sagen, wenn der Bus weg ist… Toll!

So strahlt Ihr Handy

Wissenschaftler sind uneins, ob Strahlung schädlich ist. Fakt ist, sie kann zu Schlafstörungen führen. Der SAR-wert sollte 2 watt pro kg nicht überschreiten. Die zehn Bestseller sind unbedenklich:

Smartphones Strahlung
1. Samsung Galaxy S8: 0,32 Watt/kg
2. Samsung Galaxy A3: 0,35 Watt/kg
3. Samsung Galaxy S7: 0,41 Watt/kg
4. Samsung Galaxy A5: 0,52 Watt/kg
5. Apple iPhone SE: 0,72 Watt/kg
6. Apple iPhone 6S: 0,87 Watt/kg
7. Huawei P10 lite: 0,89 Watt/kg
8. Apple iPhone X: 0,92 Watt/kg
9. Apple iPhone 8: 1,32 Watt/kg
10. Apple iPhone 7: 1,38 Watt/kg

Hessen macht mobil

Die neue Knöllchen-App 
Die Software „owi12“ gibt es in Hessen schon lange. Dadurch werden Unmengen an Papier eingespart, die früher für Knöllchen und deren Bearbeitung benötigt wurden. Jetzt rüsten die hessischen Behörden noch einmal auf: Ab sofort haben die Polizisten auf ihren Dienst-Handys eine App. Damit geht das „Aufschreiben“ noch einmal schneller.

Cyberkriminalität

41% der Internetnutzer in Deutschland sind schon Opfer von Cyberkriminalität geworden. Jeder Fünfte fing sich Viren oder einen Trojaner ein. Acht Prozent wurden beim Online-Shoppen betrogen, und sechs Prozent wurden Phishing-Opfer. 

Whatsapp-Check

Wenn minderjährige Kinder über WhatsApp kommunizieren, haben Eltern mehrere Pflichten. Sie müssen von jedem gespeicherten Kontakt schriftlich die Zustimmung einholen, dass deren Daten dort abgelegt sind. Außerdem müssen die eltern mit dem Kind ein Mal im Monat ein Gespräch über Nutzung und Gefahren führen.
AG Bad Hersf., Az.: F 120/17 EASO