Knigge-Regeln: Mehr Höflichkeit und Respekt?

Knigge-Regeln: Mehr Höflichkeit und Respekt?

Welche Benimmregeln gehören sich im Alltag? Gerade in Sachen Höflichkeit und Respekt scheint es in unserer Gesellschaft nicht zum Besten zu stehen. Unsere Expertin Silke Schneider-Flaig kennt sich mit Knigge-Regeln aus und sagt, welche einfache Umgangsformen immer weniger Anwendung finden. Außerdem: Großer Knigge-Test – zeigen Sie, ob auch Sie gängige Umgangsformen berherrschen!

© iStock
Das wurde uns mal beigebracht – älteren oder gebrechlichen Menschen macht man Platz!

Knigge-Regeln: Wie gehen Höflichkeit und Respekt im Alltag?

Kommt es Ihnen an manchen Tagen auch so vor, als wären Sie nur noch von rücksichtslosen Menschen umgeben? Dabei proftieren wir doch alle von einem freundlichen Miteinander. Aber in manchen Situationen kommt auch bei uns selbst die Unsicherheit dazu: Was gehört sich jetzt eigentlich und womit trete ich womöglich jemandem zu nahe? Unsere Knigge-Expertin Silke Schneider-Flaig hat die richtigen Antworten auf diese Fragen. 

Soll ich die Tüten von alten Menschen tragen?

„Falls eine ältere Person geschwächt oder überfordert wirkt, dann sollte man beim Tragen helfen. Vorher muss aber nett gefragt werden, denn im schlimmsten Fall denkt die Person sonst, dass sie beraubt wird. Eine rechtliche Verplichtung zum Helfen besteht in diesem Fall zwar nicht, aber es ist ein Zeichen von Höflichkeit und gegenseitigem Respekt.“

Klare Knigge-Regeln: Wann ist das Smartphone tabu?

„Ganz klar: im Theater, in der Oper, der Kirche oder an ähnliche Orten. Erst recht bei einem Rendezvous. Sobald man die Person trifft, sollte man das Gerät am besten direkt ausschalten. Nur im Restaurant kann man gegebenenfalls vorab darauf aufmerksam machen, dass man gelegentlich auf sein stummgeschaltetes Smartphone schauen muss, wenn man eine sehr wichtige Nachricht erwartet. “

Wem bietet ich im vollen Bus einen Platz an?

Knigge sagt: „Grundsätzlich sollte für alle Personen mit Kinderwagen und/oder gebrechlich wirkenden Menschen, beispielsweise mit Krücken oder einem Gipsbein, immer ein Platz in allen öffentlichen Verkehrsmitteln aber auch an Haltestellen freigemacht werden.“

Darf ich im Laden Obst anfassen, ohne es zu kaufen?

„Falls es in Folie oder einem Netz verpackt ist, ist es okay. Man will ja den Preis erkennen und schauen, ob es ohne Anzeichen von Schimmel, braunen Flecken oder Ähnlichem ist. Ansonsten ist dies ein NoGo. Falls lose Ware aber mängelbehaftet ist, kann man sie getrost zur Seite legen.“

Wünscht Knigge Gesundheit, wenn jemand niest?

„Das wechselte in den vergangenen Jahren immer wieder. Zudem hing – und hängt – es immer von der jeweiligen Situation ab. Im privaten Bereich kann man es sagen. Im Kollegenkreis auch. Aber möglichst nur einmal und nicht permanent. Bei Geschäftsessen ignoriert man ein Niesen besser. Sonst stellt man die Person in negatives Rampenlicht.“

Ab wieviel Uhr morgens darf ich bei jemandem anrufen?

„Das ist verschieden. Man sollte unterscheiden, ob es ein privater oder geschäftlicher Anruf ist. In Firmen oder auf Behörden kann man immer anrufen. Gegebenenfalls ist ein Anrufbeantworter aktiviert mit dem Hinweis, ab wann der Ansprechpartner erreichbar ist. Privat gilt: möglichst kein Anruf vor neun Uhr. Ich persönlich rufe privat grundsätzlich niemanden vor zehn Uhr an. Insbesondere Eltern mit Kindern haben morgens meist viel Stress mit frühstücken, die Kleinen für die Schule oder den Kindergarten fertig machen ...“ Berufstätigen sollte man am Wochenende ihren Schlaf gönnen und daher nicht vor 10 Uhr anrufen – eine wichtige Knigge-Regel, finden wir!

Großer Knigge-Test

Hier geht's zum großen Knigge-Test – zeigen Sie, ob Sie es draufhaben und beantworten Sie unsere 10 Fragen – viel Erfolg!

Lesen Sie auch, welche Knigge-Tipps in Sachen Geld und Freundschaft bewähren.

Knigge-Regeln Buchtipp

Noch mehr Tipps von unserer Benimm-Expertin Silke Schneider-Flaig im „Das neue große Knigge – Richtige Umgangsformen privat und im Beruf“. 14,99 Euro. Compact-Verlag

Lade weitere Inhalte ...