Waschmaschine pflegen: So läuft’s wieder rund

Auch die Maschine braucht mal Zuneigung

Auch unsere Waschmaschine will gepflegt werden. Immerhin nutzen wir sie meist mehrmals die Woche. Damit sie auch lange ihre Dienste tut, verraten wir Ihnen hier die besten Pflegetipps für Ihre Waschmaschine.

Für viele von uns ist die Waschmaschine sicher eins der wichtigsten Haushaltsgeräte. Trotzdem vernachlässigen wir sie oft, wenn es um Reinigung und Pflege geht. 

Waschmaschinen-Probleme und Lösungen

1 Gerät rumpelt stark

Was tun, wenn die Waschmaschine stark rumpelt? Passiert das öfter, steht die Maschine wohl nicht genau waagerecht. Prüfen Sie mit der Wasserwage die Fehlstellung, und korrigieren Sie entsprechend die Höhe der Füße der Maschine mit einer Zange.

2 Wasser läuft nicht ein

Kontrollieren Sie den Zulaufschlauch, indem Sie die Waschmaschine leicht von der Wand abrücken. Sitzen alle Anschlüsse fest? Sind das Zulauf- und Sicherheitsventil geöffnet? Falls der Schlauch abgeknickt ist, wieder glatt ziehen.

3 Wenn die Waschmaschine nicht schleudert

Prüfen Sie, ob die Ladung gleichmäßig verteilt ist: Waschmaschinen haben Sensoren, die den Schleudergang deaktivieren, wenn das nicht der Fall ist. Bei nur einem schweren Teil: mit anderen Wäschestücken für ein Gleichgewicht sorgen. 

4 Schmutz bleibt

Wird Wäsche nicht sauber, kann es daran liegen, dass die Trommel zu voll ist. Das mindert die Waschleistung. Reinigen Sie auch die Waschmittelschublade: Verklebtes Pulver oder verhärtetes Flüssigmittel verhindern, dass genug Waschmittel zu den Kleidungsstücken gelangt.

5 Es bildet sich schnell Kalk

Nutzen Sie enthärtendes Waschmittel. Alternativ Maschine alle drei Monate mit einer Tasse Haushaltsessig entkalken – einfach einem leeren Waschgang bei 60 Grad hinzufügen.

6 Waschmaschine schimmelt

Um dem vorzubeugen, die Waschmaschine zwischen den Einsätzen lüften: Die Tür und das Waschmittelfach offen lassen und gegebenenfalls trocken wischen. Nach jedem Waschgang auch entlang der Türdichtung wischen und das Wasser entfernen, das sich dort angesammelt hat.

7 Kleider riechen muffig

Unangenehm, wenn die Kleidung auch nach der Wäsche noch muffig riecht. Heutige Waschmittel wirken auch bei niedrigen Temperaturen. Ein Waschgang unter 60 Grad tötet aber nicht die Bakterien in der Trommel. Deshalb einmal im Monat einen leeren Waschgang bei 90 Grad starten, dabei Waschmittel mit Aufheller benutzen.

8 Das Wasser läuft nicht ab

Meist liegt es daran, dass das Flusensieb verstopft ist. Schalten Sie das Gerät aus, und lassen Sie das Wasser durch den Notentleerungsschlauch ab. Ziehen Sie das Sieb aus der Maschine, und reinigen Sie es mit einer festen Bürste unter fließendem Wasser. Schlauch und Sieb wieder einsetzen und Maschine neu starten.

Das sollten Sie regelmäßig zur Waschmaschinen-Pflege tun:

  • Je nach Anweisung des Herstellers das Flusensieb regelmäßig von Fusseln und eventuell Kleinteilen befreien und reinigen.
  • Auch die Dichtungen regelmäßig reinigen. Bei Frontlader-Maschinen betrifft das vor allem die Türmanschette. Unter dem Dichtungsring bleibt oft Wasser stehen, was schnell zu Schimmelbildung führen kann.
  • Mindestens ein Mal im Monat sollte die Maschine mit pulverförmigem Vollwaschmittel bei 60 Grad oder höher laufen – das tötet Keime und Bakterien wirksam ab.
  • Nach dem Waschgang Tür und Waschmittelschublade geöffnet lassen, bis die Restfeuchtigkeit verdunstet ist. So beugen Sie einer Keim- und Schimmelbildung vor.
  • Die Waschmittelschublade regelmäßig unter fließendem Wasser säubern, damit sich keine Waschmittelreste festsetzen.
  • Das Waschmittel immer nach Packungsangabe und entsprechend der Wasserhärte und dem Verschmutzungsgrad dosieren.

Das könnte Sie auch interessieren:

12 clevere Waschtipps
Waschsymbole & Bedeutung: Was darf ich wie waschen?
Wäschetrockner: Was gehört nicht in den Trockner?
Wäsche richtig waschen: Die besten Pflegetipps