Waschtipps für Strick: So bleiben Pulli, Schal & Co. lange schön

Die richtige Pflege für Ihre Kuschel-Kleidung

Anschmiegsam und weich – so haben wir jetzt in der kälteren Jahreszeit unsere Strick-Pullis und -Jacken, Mützen und Schals am liebsten. Damit sie länger schön bleiben, ist eine sanfte Pflege wichtig. Denn ähnlich dem menschlichen Haar ist jede einzelne Wollfaser von einer speziellen Schuppenschicht umschlossen – und wenn diese nass wird, reagiert sie sehr empfindlich auf mechanische Reize.

In der Maschine richtig waschen

Damit die Schuppenschicht nicht aufraut und sich einzelne Fasern verhaken oder verfilzen, Kleidung aus echter Wolle immer nur im Wollwaschgang und mit einem speziellen Pflegemittel in die Maschine geben. 

Schonende Reinigung von Hand 

In eine Schüssel warmes Wasser mit Spezialwaschmittel geben und Kleidung einweichen. Nicht reiben oder rubbeln. Anschließend unter fließendem, lauwarmem Wasser ausspülen und ganz vorsichtig ausdrücken. 

Vorsichtig trocknen und bügeln 

Nasse Teile in Form ziehen und liegend auf einem großen Handtuch trocknen, das zur besseren Unterlüftung auf einem Wäscheständer ausgebreitet ist. Zum Bügeln (max. 130 Grad) Baumwolltuch über Kleidung legen. 

Störendes Pilling entfernen

Die kleinen Knötchen bilden sich aus losen Fasern, vor allem an Stellen, an denen Reibung entsteht. Zum Entfernen speziellen Wollrasierer oder Damenrasierer benutzen. Alternativ eine Nagelschere nehmen. 

Besondere Pflege für Kaschmir & Co.

Kaschmir und Mohair bei max. 30 Grad einweichen und von Hand waschen. Alpaka ist relativ unempfindlich, kann sogar bei 30 Grad in die Maschine. Rein gewebte Wolle (Loden oder Filz) muss immer in die Reinigung.

SOS-Trick: Eingelaufene Pullis für 6 Stunden in kaltem Wasser mit Haarkur einweichen. Dann gut ausspülen und in Form ziehen.