Blasenschwäche

4 Tipps: Was hilft bei Blasenschwäche?

Etwa fünf von hundert Frauen unter 65 Jahren sind davon betroffen – die Dunkelziffer dürfte höher sein, denn für viele ist

Nächtlicher Harndrang: Das sind die Ursachen

Wie gemein, während die Einen nachts so gut wie nie zur Toilette müssen, rennen andere mehrmals pro Nacht aufs Klo. Für diesen nächtlichen Harndrang kann es verschiedene Gründe geben.

Blasenschwäche betrifft mehr Menschen als allgemein angenommen

"Blasenschwäche betrifft nur Frauen im höheren Alter" - eine Auffassung, die weit verbreitet ist. Doch die Realität sieht ganz anders aus.

Was hilft bei Inkontinenz? Neue Therapieansätze

Niesen, Husten, herzhaft lachen – all das trauen sich Frauen mit einer Blasenschwäche kaum noch, denn dabei verlieren sie ungewollt das eine oder andere Tröpfchen Urin.

Urologe für Frauen: Bei welchen Erkrankungen hilft uns der Facharzt?

Das ist doch der Gynäkologe für Männer – so denken viele. Aber nein: Dieser Facharzt ist bei bestimmten Krankheiten auch für uns da.

Blasenschwäche: Passen Sie bei diesen Nahrungsmitteln auf

Beim Trinken passen sie ohnehin schon auf: Menschen mit Blasenschwäche. Bloß nicht zu viel Flüssigkeit, damit es nicht zu überstürzten Toilettengängen kommt.

Blasenschwäche: Behandlung eines Tabuthemas

Blasenschwäche und ihre Behandlung geht viele Menschen an.

Inkontinenz ist nicht gleich Inkontinenz - Erfahren Sie hier die Gründe

Inkontinenz ist nicht gleich Inkontinenz, da es ein sehr facettenreiches und individuelles Symptom ist. Inkontinenz ist die fehlende oder mangelnde Fähigkeit, den eigenen Urin- bzw.

Blasenschwäche: Warum es so viele inkontinente Frauen gibt

10 Millionen Menschen mit Blasenschwäche bzw. mit Inkontinenz gibt es allein in Deutschland. Darunter sind der Großteil Frauen.