Blähbauch: Was tun gegen zu viel Luft im Bauch?

Ursachen und Lösungen

Wenn man zu viel Luft im Bauch hat, kann dies schmerzhaft sein. Wir sagen, was die Ursachen sind und was man gegen einen Blähbauch tun kann.
 

Ein Blähbauch (medizinisch: Meteorismus) ist nicht nur unangenehm, er kann schmerzhaft sein oder sogar Krämpfe verursachen. Den Ursachen muss man auf den Grund gehen, allerdings können diese vielfältig sein. Erfahren Sie nachstehend mehr zu dem Thema!

Blähbauch: Die Ursachen 

Als Bestandteil des Stoffwechselprozesses ist Luft im Bauch grundsätzlich nichts Ungewöhnliches. Der Körper befreit sich in der Regel innerhalb kürzestes Zeit von ihr, indem wir pupsen, ausatmen oder rülpsen. Wenn der Körper aber außergewöhnlich viel Gase produziert, dann können diese nicht so schnell entweichen. Man fühlt sich aufgebläht. Das ist beispielsweise der Fall, wenn viel unverdaute Nahrung von den Darmbakterien zersetzt werden muss, was bis zu 42 Stunden dauern kann.

Es kann aber auch zu vermehrt Luft im Bauch kommen, wenn wir hastig sprechen oder unser Essen hinunterschlingen. Auch ein ungesunder Lebensstil sowie Unverträglichkeiten, Krankheiten und Medikamente sind mögliche Ursachen.

Blähungen: Pupse können Anzeichen für eine Erkrankung sein

Blähbauch durch Ernährung

Dass unsere Nahrung zu einem mitunter schmerzhaften Blähbauch führen kann, ist kein Geheimnis. Diese Lebensmittel gehören dazu: 

  • Milchprodukte
  • fettes Fleisch
  • Vollkornprodukte, Hefewaren und Teigerzeugnisse (beispielsweise Müsli, Vollkorn- und Hefeprodukte, ofenfrisches Brot)
  • Obst und Gemüse (vor allem Rohkost)

Ihr Essverhalten können Sie selbst beeinflussen: Essen Sie daher möglichst nichts, was Ihnen nicht bekommen könnte und essen Sie in Ruhe. Kauen Sie die Nahrung gut durch, denn der Verdauungsbrei wird schneller von den Darmbakterien zersetzt, als Stücke, die man hastig herunterschlingt.

Was man gegen zu viel Luft im Bauch tun kann

Es gibt tatsächlich einige Dinge, die relativ schnell Linderung verschaffen, wenn man einen Blähbauch hat. Es gilt aber natürlich, präventiv Maßnahmen zu ergreifen, damit es möglichst gar nicht erst dazu kommt. Tipps, die schnell etwas Ruhe in den Magen-Darm-Trakt bringen:

Bewegung an der frischen Luft

Ein schöner Spaziergang oder auch eine runde Nordic Walking sind perfekt, um die angestaute Luft loszuwerden. In freier Natur kann man sie auch ganz ungeniert herauslassen!

Magenfreundliche Kräutertees

Es gibt einige Kräutertees, die den Magen entkrampfen und für eine schnelle Linderung sorgen, dazu gehören Fenchel, Anis, Kümmel, Kamille oder Pfefferminze. Trinken Sie über den Tag verteilt mehrere Tassen nach Anleitung.

Wärme

Eine Wärmflasche beispielsweise wirkt immer noch Wunder – bei Magenkrämpfen und Blähbauch sollten Sie sich eine gönnen, um den Verdauungstrakt zu beruhigen. 

Stinkende Blähungen: Woher sie kommen und was man dagegen tun kann