Hausmittel gegen Übelkeit: Das hilft bei flauem Magen

Schnelle Hilfe bei flauem Magen

Ursachen für Übelkeit gibt es viele und oftmals tritt sie genau dann auf, wenn man es überhaupt nicht gebrauchen kann. Zum Glück müssen es nicht immer gleich Tabletten sein. Wir erklären Ihnen, woher sie kommen kann und welche Hausmittel gegen Übelkeit helfen.

Welche Ursachen kann Übelkeit haben?

Ob bei einer Unverträglichkeit, nach verdorbenem Essen, während der Schwangerschaft oder durch einen Infekt – Übelkeit ist ein Warnsignal des Körpers, wenn er gegen schädliche Stoffe angeht. Wenn sie mit Erbrechen einhergeht, handelt es sich um einen Schutzreflex, bei dem der Körper schädliche Substanzen ausscheiden will. Das Brechzentrum im Gehirn ist eng verbunden mit dem Verdauungstrakt des menschlichen Körpers sowie mit den Blutbahnen. Bei leichten Stimulierungen des Brechzentrums kommt es lediglich zu dem Gefühl von Übelkeit, eine starke Reizung führt zu Erbrechen. Sobald der Magen zum Beispiel ein Völlegefühl nach einer zu großen Mahlzeit verspürt, wird diese Information durch Impulse an das Brechzentrum weitergeleitet. 

Die Ursachen von Übelkeit sind nicht immer auf einen einzigen Grund zurückzuführen. Übelkeit ist ein Symptom, welches aus den verschiedensten Zuständen resultieren kann. Die häufigsten Ursachen von Übelkeit sind: 

  • Magen-Darm-Infekte
  • Lebensmittelvergiftung
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Verzehr üppiger Mahlzeiten
  • Ekel
  • Begleiterscheinung nach dem Verzehr großer Mengen Alkohol („Kater“)
  • Begleiterscheinung während einer Schwangerschaft
  • Überanstrengung bei sportlichen Aktivitäten
  • Sonnenstich
  • Seekrankheit
  • psychischer Probleme (z. B. Stress, Angst)
  • Nebenwirkungen von Medikamenten oder Behandlung während einer Strahlen- und Chemotherapie

Diese Hausmittel gegen helfen Übelkeit

Es klingt banal, hilft aber bei Übelkeit und vor allem Magen-Darm-Beschwerden enorm: Nehmen Sie nur leicht verdauliche Nahrung zu sich. Wenn Sie Übelkeit verspüren, vermeiden Sie schwer verdauliche, fetthaltige Mahlzeiten und greifen Sie eher auf Nahrungsmittel wie Zwieback, Salzstangen oder Bananen zurück. Weiterhin gilt: 

  • Trinken Sie: Um den Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen, eignet sich eine Gemüsesuppe besonders gut als Hausmittel gegen Übelkeit. 
  • Sorgen Sie dafür, dass Sie keine zu enge Kleidung anziehen. Ein Gürtel, welcher auf den Bauch drückt und das Übelkeitsgefühl nur noch verstärkt, ist dahingegen zu vermeiden. 
  • Verspüren Sie Übelkeit, gehen Sie für eine Weile an die frische Luft. Setzen Sie sich auf den Balkon oder in den Garten oder gehen Sie alternativ eine Runde spazieren. 
  • Ein weiteres, bewährtes Hausmittel gegen Übelkeit: Tee. Am besten eignen sich Sorten wie Kamille, Pfefferminz, Fenchel oder Ingwer. Die Inhaltsstoffe beruhigen den Magen und sorgen so dafür, dass sich das Gefühl von Übelkeit legt. Fenchel-, Anis- oder Kümmeltee wirken zudem verdauungsfördernd und krampflösend.
  • Zitronenextrakt ist ebenfalls ein gutes Hausmittel gegen Übelkeit. Ein paar Tropfen des Zitronensaftes in ein Glas Wasser träufeln und dieses so zu sich nehmen. Vermeiden Sie dabei jedoch unbedingt Wasser mit Kohlensäure!
  • Ruhe und Entspannung sind das A und O. Ruhen Sie sich Zuhause aus und vermeiden Sie stressige Situationen. Am besten eignet sich eine Runde Schlaf in einer bequemen Position, in welcher das Gefühl der Übelkeit am wenigsten zu merken ist. 

Worauf Sie neben den Hausmitteln gegen Übelkeit achten sollten

Bei Übelkeit während einer diagnostizierten Magen-Darm-Entzündung müssen Sie sich grundlegend keine Sorgen machen, da dies natürliche Begleiterscheinung dieses Krankheitszustandes ist. Bei einigen Menschen tritt die Übelkeit nach einer sehr kurvigen Autofahrt oder der Fahrt mit einem Schiff auf wackliger See auf. Dies hängt mit der Reizung des Gleichgewichtsorgans zu tun. Übelkeit muss demnach keine schlimmen Ursachen oder Folgen haben, kann jedoch von anderen, dramatischeren Symptomen begleitet werden. 

Solange Sie nur an Übelkeit leiden und diese nicht häufiger auftritt, können Sie zur Behandlung und Linderung auf die oben genannten Hausmittel gegen Übelkeit zurückgreifen. Bei begleitenden Symptomen wie Schwindelgefühl, Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit, Durchfall, Sehstörungen oder Kopfschmerzen sollten Sie jedoch einen Arzt aufsuchen, um Ihren Gesundheitszustand genauer untersuchen zu lassen. Dies gilt auch, falls die Übelkeit dauerhaft auftritt oder diese länger anhalten sollte.

Themen