Regeln für die Regel: Fehler, die wir vermeiden können

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie Ihre Tage haben

23. März 2017

Jede Frau hat sie, und jede Frau geht auf ihre Weise mit der Periode um. Schon Kleinigkeiten können aber die „Tage“ angenehmer machen. Wir haben fünf Tipps zusammengetragen, die Ihre Regel etwas erträglicher machen können.

Am liebsten möchte man sich doch an diesen „Tagen“ mit einer Wärmflasche im Bett oder auf dem Sofa verkriechen und nichts sehen und nichts hören. Aber genau das ist falsch. Das sollten Sie stattdessen tun:

Viel bewegen

Sport lockert die verkrampfte Muskulatur rund um die Gebärmutter und verbessert ihre Durchblutung. So werden Schmerzen gelindert. Gut sind Radfahren und Walken.

Tampons nicht über Nacht drin lassen

In seltenen Fällen kann das einen toxischen Schock verursachen.  Oft trocknet die Scheidenschleimhaut durch den Tampon aus. Im Idealfall sollte er alle vier Stunden gewechselt werden, nachts ist aber eine Binde besser.

Verschiedene Größen

Die meisten benutzen die Größe „normal“. Zu Beginn der Periode sollte man einen besonders saugfähigen Tampon nehmen, gegen Ende reicht ein Mini-Tampon. So vermeidet man ein unangenehmes Trockenheitsgeühl.

Hände waschen nicht vergessen

Das sollte man vor jedem Tamponwechsel unbedingt tun, denn sonst können Keime und Bakterien von den Händen in die Scheide und die Gebärmutter gelangen.

Besser kein ASS gegen die Schmerzen

Der Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) ist gut, verdünnt aber das Blut. Das verstärkt die Regelblutung. Ibuprofen oder Paracetamol sind besser, um Krämpfe zu lindern.

Themen