Erotische Geschichte: Heißes Abenteuer auf der Weihnachtsfeier

Auf Tuchfühlung mit dem Chef

Eigentlich hatte sie gar keine Lust, heute Abend auf die Weihnachtsfeier ihrer Firma zu gehen. Es war ein kalter Dienstagabend im Dezember, der Wind peitschte um Kathrins Ohren und am liebsten wäre sie Zuhause auf dem Sofa geblieben, eingekuschelt in eine warme Decke. Aber letztendlich hatte Kathrin sich doch noch aufgerafft und die U-Bahn Richtung Stadtmitte genommen. Lange arbeitete sie noch nicht in der Marketing-Abteilung dieses großen Unternehmens, weshalb sie die meisten Kollegen bisher nicht kannte.

Als sie in den Saal des Gasthofes trat, war die Feier bereits ordentlich in Gange. Ein langes Buffet war aufgebaut, es gab Braten, Rotkohl und Kartoffelklöße. Die Musik dröhnte aus den Lautsprechern und die Atmosphäre war ausgelassen. Kathrin bahnte sich einen Weg durch die Partygäste, bis sie ein vertrautes Gesicht sah. 
Ihr Vorgesetzter Michael winkte sie freudig heran. Kathrin fand ihn außerordentlich attraktiv, bereits im Vorstellungsgespräch war ihr seine charismatische Ausstrahlung und sein trainierter Körper aufgefallen. Aber ein Mann wie Michael war garantiert nicht single… Und überhaupt – etwas mit seinem Chef anzufangen, kam für Kathrin noch nicht einmal in ihrer Fantasie infrage. Trotzdem freute sie sich über seine Begrüßung und trat mit einem Lächeln auf ihn zu. „Schön, dass du da bist, Kathrin!“, sagte er mit seiner tiefen, samtigen Stimme, und schien es aufrichtig zu meinen. „Magst du ein Glas Prosecco?“ Erleichtert nahm sie das Glas und trank gleich einige kräftige Schlücke. Sein umwerfendes Lächeln machte sie nervös, sie musste dringend etwas lockerer werden. Michael bot ihr den Platz neben sich an und Kathrin setzte sich. 

Ein Knistern lag in der Luft

Ihre nackten Beine blitzten dabei durch den Schlitz ihres schlichten, aber hautengen Kleid. Sie sah, wie Michaels Blick kurz auf ihren Schenkeln ruhte, bevor er sich wieder ihrem Gesicht zuwandte und sie verschmitzt anlächelte. „Bist du ganz ohne Begleitung unterwegs?”, hörte Kathrin sich fragen. Das bisschen Prosecco hatte ihre Verlegenheit bereits ein wenig gelöst, sie trank doch schließlich so selten Alkohol. „Genau so sieht es aus“, verriet Michael mit einem Zwinkern, „meine Ex-Frau und ich ziehen getrennte Freizeitaktivitäten vor.“ Das zauberte Kathrin sofort ein zufriedenes Lächeln auf‘s Gesicht. Auch, wenn sie gar nicht wusste, warum sie sich überhaupt freute. Er war schließlich ihr Chef! Und dennoch… da war diese Chemie zwischen ihnen beiden, ein Knistern lag in der Luft. In seinem Blick entdeckte Kathrin etwas, das sie schon lange vermisste: Begehren. Und auch sie spürte es in sich aufsteigen. Kathrin betrachtete Michael in seinem schmal geschnittenem Hemd – elegant und sexy. Sein Bizeps zeichnete sich deutlich dadurch ab. Zu gern würde sie darüber streicheln… 
Als ob Michael ihre Gedanken gelesen hätte, lag seine Hand plötzlich auf ihrem Knie. Ein warmer Schauer durchschoss Kathrins Körper. Sie war wie elektrisiert. Sollte sie darauf eingehen? Die Verlockung auf ein unvernünftiges Abenteuer war plötzlich riesengroß. Ihr letzter Sex lag schon Monate zurück. Sie spürte ein erregendes Kribbeln im Bauch. Langsam schaute sie auf, sah direkt in seine grünen Augen. Er hielt ihrem Blick stand, es war, als würden Funken sprühen. Ihr Herz raste, ihre Hände wurden feucht. Das Verlangen in Kathrins Körper wurde übermächtig. Sie musste ihn haben – hier, heute, jetzt! 
Michaels Hand wanderte unter dem Tisch unauffällig ihren Oberschenkel hinauf. Langsam arbeiteten sich seine Finger vor in Richtung Innenseite. Kathrin entglitt ein wohliger Seufzer und sie schloss für einen kurzen Moment die Augen. Michael verschlang ihren Körper mit seinen Blicken. Kathrins Brüste zeichneten sich unter dem Kleid ab, ihre Nippel erhoben sich vor Erregung. Michael konnte nicht mehr widerstehen: „Komm mit mir“, raunte er heiser in ihr Ohr. Sie sah, wie sich seine Hose im Schritt wölbte und hatte keine Zweifel mehr.

Seine Lippen waren voller Begierde

Sie entflohen der feiernden Masse, rannten den langen, leeren Korridor entlang. Es konnte gar nicht schnell genug gehen! Michael rüttelte an einer Tür und hatte Glück: Sie war nicht verschlossen. Kathrins Augen mussten sich kurz an‘s Halbdunkel gewöhnen – sie waren in der Weinkammer des Gasthofes gelandet. Endlich allein! 
Die Atmosphäre war zum Bersten aufgeladen, Kathrin wurde ganz schwindelig vor Verlangen. Michael packte sie an der Taille und zog sie schwungvoll an sich. Er nahm ihr Gesicht in beide Händen und küsste sie leidenschaftlich. Seine Lippen waren voller Begierde, seine Zunge fand ihren Weg in Kathrins Mund. Feurig erwiderte sie seinen Kuss, presste ihren Körper an seinen. Seine Hände glitten an ihr entlang, erforschten ihre Rundungen, blieben auf ihrem Po. Lustvoll packte er zu und drückte seinen Unterleib fest an ihren. Kathrin spürte sein hartes Glied und eine Welle der Begierde loderte in ihr auf. Sie schob ihre Hand dazwischen und fing an, seinen Steifen durch die Hose zu massieren. Michael stöhnte auf vor Lust, löste sich von Kathrin und betrachtete sie. „Du bist so wahnsinnig sexy! Seitdem ich dich zum ersten Mal sah, will ich dich!“, keuchte er und streifte ihr in einem Zug das Kleid ab. Es war kühl, aber Kathrin spürte davon nichts. Die Hitze, die in ihrem Schoß brannte, ließ sie nichts anderes mehr wahrnehmen. Erregt packte Michael sie und legte sie rücklings auf den nebenstehenden Tisch. Er beugte sich über sie und fing an, ihre Brustwarzen zu liebkosen, sie mit seiner Zunge zu umspielen, an ihnen zu saugen. Als er tiefer wanderte, zittert Kathrin vor Erregung, Nässe verteilte sich zwischen ihren Schamlippen. Michael fing an, ihre Klitoris mit seinen Lippen zu verwöhnen. Kathrin bäumte sich auf, reckte ihm ihren Unterleib entgegen. Sie musste sich zusammenreißen, um keine Lustschreie von sich zu geben. Sie spürte, wie sie auf den Höhepunkt zusteuerte, während Michael das Tempo steigerte. Das Feuer loderte auf höchster Flamme. Als sie kam, explodierte ein regelrechtes Feuerwerk in ihr. Ihr ganzer Körper bebte, alle Muskeln zuckten und ihr erlösendes Stöhnen hallte durch den Raum. Noch nie hatte sie so einen Orgasmus gehabt…
Michael konnte es nun kaum noch aushalten – nackte Gier loderte in seinem Blick. Er befreite endlich seinen harten Penis aus der Hose, um in Kathrin feuchte Spalte einzudringen. Langsam glitt er in sie, stimulierte ihre Vagina mit jedem Stück. Leidenschaftlich nahm sie ihn auf, Michael brannte vor Lust. Mit heftigen Stößen nahm er sie, wurde immer schneller und hemmungsloser. Kathrin umschloss seinen starken Körper mit ihren Beinen, was ihn nur noch mehr erregte. Lustvolles Stöhnen entfuhr ihm, als er noch einmal das Tempo anzog. Kathrin spürte sein Glied in sich pulsieren, als sein Saft aus ihm herausspritzte. 
Erschöpft sank er auf ihren nackten Körper. Beide lächelten sich an und genossen für eine Weile den Moment, bevor sie sich wieder anzogen und zur Party zurückkehrten, als wäre nichts gewesen.

Alle erotischen Geschichten finden Sie HIER >>>

Das könnte Sie auch interessieren:
Die erotische Geschichte: Quicky mit dem Handwerker
Erotische Geschichte: Heißes Duett auf dem Piano
Die erotische Geschichte: „Der Nikolaus“
Erotische Geschichte: Wie Mia ihr größtes Sex-Abenteuer erlebte
Die erotische Geschichte: Heiße Nummer im Regen