Entspannungsübungen für mehr Balance & Harmonie

Das sind die besten Entspannungsmethoden

In uns liegt ein Schatz verborgen – und wenn wir versuchen, öfter ganz tief durchzuatmen und uns Zeit zu nehmen, dann finden wir ihn. Und dabei uns selbst. Unsere 17 Entspannungsübungen für mehr Achtsamkeit im Leben!

Die Welt bewusst mit allen Sinnen wahrnehmen – und in sich zu ruhen. Das kommt im Trubel des Alltags viel zu kurz. Kleiner Test: Erinnern Sie sich noch genau daran, wie Ihr Frühstück geschmeckt hat? Oder waren Sie in Gedanken schon auf dem Weg zur Arbeit und bei Ihrer To-Do-Liste? So geht es den meisten. Entschleunigung tut Not.

Die Schönheit im Blick haben

Ein Schmetterling, leuchtende Kinderaugen oder das sanfte Prasseln des Regens – das Leben hält so viel Wunderbares bereit. Man muss nur die Augen danach aufhalten. Und zwar jeden Tag aufs Neue. Das gibt unheimlich viel Kraft.

Dem Glück die Tür öffnen

Stress und Ärger können einem diese positive Einstellung schon mal vermiesen. Trotzdem gibt es auch in hektischen Momenten immer etwas, das einen zum Lächeln bringen kann. Kurz innehalten, das Negativ-Gedankenkarussell stoppen und selbst für Glücksmomente sorgen. Frische Luft schnappen, ein Stück Schokolade essen oder sich für den Abend verabreden. Es gibt immer einen Weg, die Freude einzuladen.

Verbundenheit ganz intensiv spüren

Die Menschen um uns herum sind die allerbesten Kraftquellen. Wer den Partner, die Schwester oder die engsten Freunde nicht als selbstverständlich, sondern als ein Geschenk betrachtet, sorgt für mehr Harmonie und Wärme. Ein lieb gemeintes „Schön, dass du an meiner Seite bist“, stärkt das Band der innigen Zuneigung.

Die Seele als Teil des Ganzen sehen

Man nimmt sich nur selten die Zeit, einmal in sich hinein zu hören und sich zu fragen: „Was will ich eigentlich?“ Dabei ist das so wichtig – auch als Entspannungsübung. Schließlich will auch unser Innerstes umsorgt und gepflegt werden. Und wenn wir Wert auf eine gesunde Ernährung legen, weil wir auf unseren Körper achtgeben wollen, dürfen wir der Seele ruhig die gleiche Aufmerksamkeit schenken.

Kleine Inseln für sich suchen

Der Weg zur inneren Balance muss nicht steinig sein. Aber ein wenig Einsatz gehört dazu. Nur wer sich selbst immer wieder Ich-Phasen gönnt, sich inspirieren lässt und das Positive sucht, erlangt Harmonie. Mit unseren Entspannungsübungen finden Sie Ihre Mitte.

Die 17 besten Entspannungsübungen

1 Zeit ist eine Kostbarkeit

Oft hetzen wir durch den Tag, setzen uns unter Druck. Dabei vergessen wir, dass Lebenszeit das Wichtigste ist, was wir haben. Also: Nehmen Sie sich als Entspannungsübung mehr davon. Und zwar mindestens eine halbe Stunde jeden Tag (!), in der Sie nur tun, was Ihnen Spaß macht. Ohne Rücksicht auf andere.

2 JA zu sich sagen

Das tiefste Gefühl, das uns mit anderen verbindet, ist die Liebe. Genauso wichtig ist aber auch die Selbstliebe. Morgens in den Spiegel schauen und sagen: „Du bist gut – so wie du bist!“

3 Freiheit fühlen

Um sich selbst bewusster zu spüren, darf man sich ruhig so oft es geht von seinen Schuhen befreien. Barfuß durchs Gras spazieren? Oh, jaaa – was für eine schöne Entspannungsübung!

4 Öfter zum Mitfahrer werden

Wenn Sie das nächste Mal eine (kleine) Reise planen, dann nutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel oder nehmen auf dem Beifahrersitz des Autos Platz. Lassen Sie die Bäume, Felder oder Häuser, die an Ihnen vorbeirauschen, in aller Ruhe auf sich wirken – Sie werden sehen: eine tolle Entspannungstechnik!

5 Das Leben ist so schön bunt

Ist um einen herum alles trist und grau, färbt das aufs Gemüt ab. Aber gerade im Frühling und im Sommer ist es zum Glück ganz einfach, sich mit fröhlichen Farben zu umgeben. Ein Strauß Blumen vom Markt, ein selbst gemaltes Bild (holen Sie doch den Tuschkasten hervor) oder auch ein neues buntes Kleid – leuchtende Töne lassen das Herz hüpfen und öffnen den Blick für all das Schöne in der Welt.

6 Gedankenpausen sind Jetzt-Momente

Entdecken Sie Ihren inneren Raum. Er liegt zwischen zwei Gedanken und zwischen dem Ein- und Ausatmen. Seien Sie achtsam für diese Lücken, dort finden Sie Inspiration und neue Kraft.

7 Marsmensch

Nehmen Sie eine Rosine oder einen Apfel in die Hand, stellen sich vor, Sie kämen von einem anderen Planeten und hätten diese Dinge nie zuvor gesehen. Oberfläche, Geruch, Geschmack – erforschen Sie genau. Entspannungsübung als intensives Erlebnis!

8 Mini-Erfolge maximal feiern

Ein prima gelungener Kuchen oder ein mutig geführtes Gespräch, vor dem Sie sich lange gefürchtet haben: Loben Sie sich für die kleinen Siege. Und zwar so oft es nur geht. Eine Entspannungsübung, die wahrlich Flügel verleiht!

9 Viele kleine Schätze

Was wirklich wichtig ist, ist uns nur selten bewusst. Nehmen Sie sich deshalb Zeit und notieren Ihre ganz eigenen Herzens-Dinge!

10 Zahnputz-Meditation

Täglich gehen wir unserer Bad-Routine nach und merken dabei gar nicht mehr so genau, was wir da eigentlich tun. Sind Sie Rechtshänderin? Dann benutzen Sie ab jetzt öfter die linke Hand zum Zähneputzen und spüren das Hier und Jetzt.

11 Der Natur wohnt eine Magie inne

Nicht nur die Japaner schwören auf „Shinrin-yoku“. Wörtlich übersetzt: „Waldbaden“. Ein Spaziergang macht den Kopf frei. Am besten ist man dabei allein!

12 Akzeptanz ist pure Gelassenheit

Verinnerlichen Sie folgendes Mantra: „Alles darf da sein!“ Das heißt nicht, dass Ihnen sämtliche Meinungen und Menschen in den Kram passen müssen. Aber viel wertvoller ist es eben, sich auf die eigene Lebenseinstellung zu konzentrieren. So schaffen Sie es, Abstand zu Krafträubern und Miesepetern zu gewinnen. Und kommen sich dabei selbst näher.

13 Ängsten entgegen lächeln

Sorgen gehören zu uns, und wir sollten sie annehmen. Aber erst, wenn wir sie ganz laut aussprechen, verlieren sie ihren Schrecken. Oder: aufschreiben.

14 Die Liebe feiern

Küsse, Nähe und Streicheleinheiten sind wohl die schönste Entspannungsübung und die beste Art, sich und dem Partner Achtsamkeit zu zollen. Denn im Rausch der Gefühle nehmen wir unseren Körper und auch den des anderen so intensiv wahr, wie nie. Und weil’s so schön ist: alle 14 Tage den Du-und-Ich-Tag ausrufen und einfach albern sein, Zeit zu zweit genießen und den Rest der Welt um sich herum vergessen.

15 Musik ist Seelen-Balsam

Hören Sie regelmäßig dasselbe Lied und tun dabei … nichts! Einerseits wird Ihnen diese kleine Entspannungsübung eine Menge Ausgeglichenheit schenken. Und andererseits bemerken Sie jedes Mal neue Töne und Worte. Versprochen.

16 Glücksmomente kultivieren

Freudentage und -momente sind nicht immer selbstverständlich. Man muss oft auch ein wenig nachhelfen. Damit Sie das nicht vergessen: Ziehen Sie sich einen Glücksklee. Der soll Sie daran erinnern!

17 Das bin ganz ICH

Es gibt Situationen, in denen fühlt man sich zu 100 Prozent erfüllt und leicht. Beim Tangotanzen, beim Singen … Merken Sie sich Ihre Yeah-Augenblicke!