Thymian: Wirksames Hausmittel gegen Unterleibsschmerzen

Die schmerzlindernde Wirkung des mediterranen Krauts

Klein und unscheinbar sieht er aus – dabei steckt eine ganze Menge Heilkraft in dem mediterranen Kraut: Thymian wird schon lange als Hustenstiller bei Erkältungskrankheiten eingesetzt. Aber auch als Hausmittel gegen Unterleibsschmerzen findet er Einsatz. Denn eine neue Studie hat jetzt ergeben: Seine Inhaltsstoffe wirken genauso gut wie eine Ibuprofen 200. 

Als Hausmittel gegen Unterleibsschmerzen

Wenn also das nächste Mal wieder Regelbeschwerden einsetzen, ist Thymian vielleicht eine bessere Wahl als Hausmittel gegen Unterleibsschmerzen. Denn Schmerzmittel haben Nebenwirkungen und können Magen und Leber schädigen. Thymian nicht – und preiswerter ist er allemal.

Antibakteriell 

Aber was genau steckt in ihm? Thymian enthält viele ätherische Öle und Flavonoide. Diese Stoffe wirken antibakteriell, desinfizierend, krampf- und schleimlösend, blutstillend und entzündungshemmend. Deshalb ist er auch so gut als Hausmittel gegen Unterleibsschmerzen, also den den krampfartigen Beschwerden der Monatsblutung, geeignet. Für die klinische Studie bekamen die Teilnehmer Thymianöl aus der Apotheke.

Thymiantee selber machen

Ein Tee wirkt aber auch gut. Dafür kann man auch das Gewürz aus dem Küchenschrank nehmen: 1 TL Thymian mit heißem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.

Reguliert den Zyklus

Die Flavonoide haben eine ähnliche Wirkung wie Östrogen. Auf diese Weise reguliert das Kraut den Zyklus. Auch Schmerzen werden dauerhaft reduziert, wenn man den Tee oder das Öl regelmäßig nimmt. Doch Vorsicht: Bei Leberschäden und Schilddrüsenfunktionsstörungen besser verzichten.