Was macht uns glücklich: Seien Sie Ihr eigener Glücksdetektiv

Unsere Glücksexpertin verrät, wie wir uns auf Spurensuche begeben

Denken wir abends bewusst an die Dinge, die uns tagsüber erfreut haben, dann trainieren wir damit die Aufmerksamkeit auf Positives zu richten. Und das tut der Seele gut. Seien wir also den „Wohltätern“ auf der Spur, rät unsere Glücksexpertin Dr. Sandra Boltz.

Gönnen Sie sich eine kleine Wohltat

Wenn wir uns gut fühlen, ist es enorm wichtig, sich darüber klar zu werden, warum das so ist. Sind wir uns nämlich über die Gründe im Klaren, ist der Zustand wiederholbar. Denken Sie also darüber nach, was Ihnen guttut – und wiederholen Sie es! Die kleine Kaffeepause zwischendurch, ein bewusster Blick aus dem Fenster, das Lauschen des ersten Vogelgezwitschers im Frühling, gönnen Sie sich im Laufe des Tages immer mal wieder eine kleine Wohltat.

Wer sich diese Momente bewusst vor Augen hält und genießt, kann auf Dauer eine positivere Einstellung zum Leben gewinnen. Ergebnisse aus der Glücksforschung belegen, dass glückliche Menschen mehr im Hier und Jetzt leben. Sie grübeln nicht ständig über Vergangenes und sorgen sich auch weniger über die Zukunft.

Den Augenblick leben

Genießen Sie es daher, einfach den Augenblick zu leben, ohne dabei schon den nächsten Moment zu planen. Diese Achtsamkeit befähigt außerdem dazu, aus grüblerischen Gedanken auszusteigen und den tatsächlichen Moment wahrzunehmen. Dies zu trainieren bewirkt in der Alltagshektik gelassener mit dem Leben umzugehen. Wir fühlen uns entspannter, unser Stresslevel sinkt und so verfügen wir über mehr Energie. Nicht schlecht, oder?

Stärken Sie daher heute doch ganz bewusst das Positive und seien Sie Ihren persönlichen kleinen Glücksmomenten auf der Spur. Was tut Ihnen gut? Wiederholen Sie es!

 

   Mehr Tipps unserer Glücksexpertin Dr. Sandra Boltz
  finden Sie in ihrem Buch „ICare. 30 Tage. Achtsamkeit. Glück“,
  J. Kamphausen Mediengruppe, via Amazon 

 

 

 

 

 

Themen