Zeit zu leben Teil 14: Einfach mal abschalten

Das große Selbstcoaching-Programm

Wenn von der Hektik der Festtage nichts mehr zu spüren ist, können wir endlich zur Ruhe kommen – oder doch nicht? Auch wenn wir wieder mit voller Power und mit zahlreichen guten Vorsätzen ins neue Jahr starten, ist es wichtig, zwischendurch mal einen Gang runterzuschalten, auf seine eigenen Bedürfnisse zu achten und Körper und Seele etwas Gutes zu tun. 

Auszeiten einplanen zur Regeneration

Machen Sie feste Zeiten aus, an denen Sie mal nicht erreichbar sind, sich um nichts kümmern müssen. Ihre Liebsten werden Verständnis dafür haben, dass Sie diese Ruhe-Inseln zur Regeneration brauchen.

Sanfte Bewegung zum Krafttanken nutzen

Richtig erholen heißt auch: seinem Körper nicht zu vernachlässigen. Ein ausgedehnter Spaziergang nach dem Mittag, Herumtollen im Schnee oder ein Ausflug ins Schwimmbad: Genießen Sie, wie Ihr Kopf dabei frei wird, Sie neue Kraft und Energie gewinnen. Auch Meditation hilft wunderbar. Dabei reicht es oft völlig, sich einige Minuten mit geschlossenen Augen auf seine Atmung zu konzentrieren. So fühlen Sie sich geborgen im Hier und Jetzt.

Dankbarkeit spüren für mehr Wohlbefinden

Es tut so gut, sich vor allem auf das zu konzentrieren, was man bereits geschafft hat, und all das Wundervolle zu sehen, das uns umgibt. Vor allem natürlich die lieben Menschen. Dankbarkeit zu spüren und zu leben, ist für unser Wohlbefinden ein großes Geschenk.

Abtauchen und neue Welten entdecken

Wann haben Sie es sich das letzte Mal mit einem dicken Schmöker auf dem Sofa gemütlich gemacht? Eingekuschelt in eine Decke, mit heißem Kakao und Knabberkram? Schon ist der Alltag ganz weit weg, Sie treten ein in eine andere Welt, erleben Abenteuer, werden zur Heldin … Einfach mal abtauchen!

Rückschau halten und bewusst reflektieren

Lassen Sie die schönen, aber auch die schwierigen Momente des vergangenen Jahres einmal Revue passieren – ohne sie zu bewerten. Verabschieden Sie sich von dem Jahr, bedanken Sie sich für die Erfahrungen, um die es Sie reicher gemacht hat. Dann lassen Sie es hinter sich, schauen Sie unbeschwert und sorgenfrei nach vorn.

Inspirieren lassen, Ratschläge annehmen

Holen Sie Gespräche mit Freunden, Verwandten und Bekannten nach, die im Alltag sonst oft viel zu kurz kommen. Reden Sie dabei auch offen über sich und Ihre Bedürfnisse. Teilen Sie Befürchtungen und Sorgen, lassen Sie sich von den anderen inspirieren: Vielleicht haben sie hilfreiche Tipps, wie Sie Ihren Wünschen in Zukunft besser gerecht werden können.

Eigene Ansprüche herunterschrauben 

Entstressen kann nur, wer verzichtet. Sie müssen nicht alles schaffen. Schon gar nicht perfekt. Niemand von Ihrer Familie und Ihren Gästen hat etwas davon, wenn alles schick ist – und Sie fix und fertig sind. 

5 Anti-Stress-Tipps

Das Gedankenkarussell stoppen und selbst für schöne Wohlfühl-Momente sorgen - Anregungen für den Alltag.

1 Abwarten und Tee trinken: Schon das Ritual einer in Ruhe genossenen Tasse Tee hilft beim Entspannen, die richtige Sorte kann weitere kleine Wunder wirken: Hopfen, Baldrian und Melisse beruhigen Schluck für Schluck.

2 Schütteln Sie nacheinander Beine und Arme, dann den ganzen Oberkörper gründlich aus – und damit automatisch Anspannung und Stress ab.

3 Komm kuscheln: Ob die Liebsten oder unsere Haustiere – Streicheln und Körperkontakt beruhigen, sorgen für Geborgenheit und Gelassenheit.

4 Aufrecht hinstellen, ein Bein ans andere winkeln. Hände vorm Körper zusammenführen und für einige Atemzüge halten. Bein wechseln. Entspannt, fördert Kraft und Balance.

5 Studien belegen, dass regelmäßiges Stricken das Stresslevel und den Blutdruck senkt und uns durch die Ausschüttung von Serotonin Glücksgefühle beschert. Tolle Masche!

Themen