12 Fragen an die Liebe

Ein großes Gefühl verrät seine kleinen Geheimnisse

Du kannst uns Flügel schenken oder bleierne Schwere, tiefes Leid oder grenzenloses Glück. Wir alle wollen dich, wir alle suchen dich, unser ganzes Leben lang. Liebe Liebe, es wird Zeit, dass du für uns mal ein paar Dinge klarstellst.

 

Ein Leben ohne dich? Undenkbar. Mit dir bekommt plötzlich alles einen Sinn, alle Zweifel verschwinden. Dank dir wird aus einem Ich ein Wir. Wir brauchen dich, um erfüllt und zufrieden zu sein. Aber, ganz ehrlich, du kannst uns auch verwirren, liebe Liebe. Denn du bist nicht leicht zu begreifen – und zu greifen schon gar nicht. Manchmal scheint du mit uns zu spielen. Ja, meist bleibst du uns ein Rätsel. Hilf uns, dich zu verstehen!

1 Warum ist es oft schwer, dich zu finden?
Weil schon der Gedanke, mich suchen zu müssen, falsch ist. Ich bin immer da. In euren Herzen. Wenn ihr euch für diese Tatsache öffnet, entdeckt ihr mich plötzlich überall. In der Natur, im goldenen Herbstlaub, im Wolkenspiel des Windes … Vor allem aber in anderen Menschen.

2 Wie wichtig ist Sex für dich?
Wenn es um eine Liebesbeziehung zwischen zwei Menschen geht, die eine innige Bindung miteinander eingehen wollen – sehr wichtig. Zärtlichkeiten, Leidenschaft und Lust, die beide Partner gleichermaßen erfüllen, sind einfach Teil von mir. Wenn sich dadurch noch mehr Vertrautheit und Nähe zwischen zwei liebenden einstellt – wie schön!

3 Wann wissen wir, dass du da bist?
Ihr werdet es spüren. Dieses Kribbeln im Bauch, dieses Herzklopfen. Diese tiefe Verbundenheit, die alle Ängste und Zweifel beiseite wischt. Daran, dass keine Fragen bleiben. Ich bin die Antwort.

4 Wie kann man dich beschreiben?
Ich bin unendlich. Und unendlich glücklich. Denn wenn ich mich anderen schenke bekomme ich ganz viel zurück. Ein warmes Lächeln, eine Umarmung, ein fröhliches Herz.

5 Wählst du ganz allein, wen wir wollen?
Natürlich, dafür bin ich ja da. Wer versucht, gegen mich anzusteuern, fürchtet sich oft vor seinen eigenen Gefühlen. Doch ich lasse mich nicht beeinflussen. Online-Profile von Dating-Agenturen oder Apps können dabei helfen, jemanden kennen zu lernen, der zu euch zu passen scheint und der ähnliche Interessen hat. Ob dann daraus Liebe wird, lässt sich aber vorab mit keiner Formel messen. Wahre Liebe bedeutet also Risiko, erfordert Mut. Sie belohnt aber auch alle Anstrengungen. Lasst euch auf mich ein!

6 Was kannst du gar nicht leiden?
Wenn mit mir nicht achtsam und respektvoll umgegangen wird. Ich mag kein Lügen, Betrügen und Bedrängen. Am meisten tut es mir weh, wenn Menschen in meinem Namen etwas Unrechtes tun.

7 Braucht man eigentlich Beweise für dich?
So wie Blumen zum Valentinstag? Ringe am Finger? Nein, mich gibt es auch so. Symbole sind eine schöne Sache, sie festigen Beziehungen, ich freue mich über sie. Was ich aber wirklich brauche, ist nur: Vertrauen.

8 Wieso tut es weh, wenn du uns verlässt?
Ich verlasse euch nicht, niemals. Es ist ein Partner, ein geliebter Mensch, der euch verlässt. Vielleicht aus Angst, nicht der oder die Richtige zu sein. Die Umstände kenne ich nicht immer. Ich weiß aber: Wenn ihr es zulasst, kann ich euch trösten. Macht euch bewusst, dass ihr immer das Recht auf Liebe und auf Glück habt. Ihr werdet geliebt, und ihr könnt lieben – zu jeder Zeit. Auch in düsteren Momenten, in denen das gerade ganz abwegig scheint. Ich unterstütze euch dabei, so gut es geht.

9 Kann man dich für immer halten?
Ja. Aber nur dann, wenn halten nicht festhalten und nicht Stillstand bedeutet. Ich muss wachsen und mich verändern können, ich muss frei sein dürfen. Wenn das möglich ist, habe ich keinen Grund, zu gehen. Ich bin sogar sehr anhänglich.

10 Wann bist du besonders stark?
Wenn ich vereint bin mit der Liebe anderer. Denn auch ich fühle mich manchmal allein, wünsche mir, jemanden an meiner Seite zu haben und mich fallen lassen zu können. Deswegen arbeite ich auch so aktiv daran, mich mit anderen zu verbinden und neue Beziehungen zu schaffen. Gemeinsam lebt und liebt es sich eben am schönsten.

11 Was wünschst du dir für die Zukunft?
Mehr von mir. Für alle. Besonders für die, die sich von mir abwenden und glauben, sie hätten mich nicht verdient. Die deswegen einsam sind und an sich selbst zweifeln. Jeder Mensch ist liebenswert. Ich glaube, wenn alle das begreifen würden, gäbe es weniger Konflikte und mehr Wertschätzung untereinander. Ich wünsche mir außerdem mehr Spaß, mit mir herumzuexperimentieren. Ich bin so groß, so weit und vielfältig – teilt mich, verbreitet mich, erfreut euch an mir! Jeder kann dazu beitragen, mich hinaus in die Welt zu tragen. Und sie damit auch ein kleines bisschen besser machen.

12 Wie reagierst du auf Routine?
Sie gibt mir Sicherheit, bildet ein festes Fundament. Darauf aufbauend brauche ich aber Aufmerksamkeit: Ich möchte nicht als Selbstverständlichkeit einfach nur hingenommen werden. Ich brauche zwischendurch auch immer wieder Abwechslung und frischen Wind. Denn nur so kann ich weiter wachsen.

Themen