Passagierrechte: Wer zahlt, wenn Züge & Flüge ausfallen?

Plötzliches Wetter-Chaos

Letzten Oktober sorgte der Sturm Xavier für reichlich Chaos im Verkehr. Flüge wurden gestrichen, und Züge fielen aus. Was tun, wenn man selbst von dem Trubel betroffen ist? Wir wissen, wer zahlt, wenn nichts mehr vorangeht und klären über Ihre Passagierrechte auf!

Wann wird bei Bahnverspätungen gezahlt?

Ärgerlich, aber fast schon an der Tagesordnung: Bahnverspätungen. Egal ob durch höhere Gewalt oder wegen technischer Gründe, die Deutsche Bahn (DB) zahlt eine Entschädigung. Entscheidend für den Ausgleich ist die Ankunftszeit am Zielort. Ab 60 Minuten Verspätung bekommen Sie nach Passagierrecht 25 Prozent der Fahrtkosten erstattet und ab 2 Stunden 50 Prozent. Um den Anspruch geltend zu machen, müssen Sie sich die Verspätung durch den Schaffner bestätigen lassen, das Fahrgastrechte-Formular auf www.bahn.de ausfüllen und in einem DB-Reisezentrum abgeben oder per Post an das Servicecenter Fahrgastrechte, 60647 Frankfurt am Main senden.

Was, wenn der Zug nicht weiterfährt?

Ist die Strecke blockiert, wie z. B. bei der Gleisabsenkung der Rheintalstrecke im August, organisiert die Bahn einen Busnotverkehr, der Sie zum Zielort transportiert. In Ausnahmefällen können Sie für max. 80 Euro auf einen Bus oder ein Taxi umsteigen. Dafür muss der Zug mind. eine Stunde Verspätung haben und Ihre planmäßige Ankunftszeit zwischen 0 und 5 Uhr liegen.

Und wenn der Zug ganz ausfällt?

Dann bekommen Sie den Ticketpreis erstattet oder können die Fahrt am nächsten Tag fortsetzen. Die Kosten für eine Übernachtung im Hotel können Sie bei der Bahn einreichen.

Mein Flugzeug hat Verspätung …

Nach zwei Stunden Wartezeit muss die Airline Versorgungsleistungen direkt am Flughafen erbringen, d. h. gratis für Snacks und Getränke sorgen. Nach drei Stunden stehen Ihnen sogar finanzielle Entschädigungen zu. Je nach Flug-Distanz beträgt die Höhe der Zahlung von 250 bis 600 Euro. Da sich die Fluggesellschaften jedoch schwer mit Zahlungen an die Passagiere tun, hilft im Notfall auch ein Anwalt.

Der Flug wurde einfach annulliert

Beim Flugausfall können Sie nach Passagierrechten den vollen Ticketpreis zurückfordern oder eine Ersatzbeförderung wählen und sich von der Airline auf anderem Wege ans Ziel bringen lassen.

Wenn der Fernbus im Stau steht

Bei Stau gilt leider: Pech gehabt. Fährt der Bus allerdings verspätet los, können Sie dieselben Ansprüche wie bei der Bahn geltend machen.