Sportlich durchstarten mit dem perfekten Outfit

So finden Sie das perfekte Yoga Outfit

Yoga Outfits sind beliebt, weil sie bequem sind, aus angenehmen Material bestehen und Sie auch zuhause eine gute Figur darin machen. Doch wie wählt man das perfekte Yoga Outfit aus? Hier finden Sie alle wichtigen Tricks und Tipps, die Sie zur Auswahl eines neuen Yoga Outfits brauchen.

Yoga Kleidung sollte auf jeden Fall bequem sein und nirgendwo zwicken. Die Hosen können entweder etwas weiter geschnitten sein oder Sie greifen zu einer Leggings. In beiden Fällen ist die Bewegungsfreiheit das entscheidende Element. Leggings sind oft am besten, wenn sie am Bauch etwas höher geschnitten sind. So vermeiden Sie, dass bei Positionen wie zum Beispiel dem herabschauenden Hund die Leggings auf die Höhe Ihrer Oberschenkel rutscht. Bei weitern Hosen dagegen ist es wichtig auf das Material zu achten. Weite Baumwollhosen fühlen sich zwar zunächst nach viel Flexibilität an, doch die großen Ausfallschritte, wie zum Beispiel die Krieger Haltungen, haben schon einige Risse im Schritt verursacht. Daher ist es besonders wichtig, dass Sie auf das Material der Hose achten und die Hose bereits in der Umkleidekabine auf die ausgefallensten Haltungen testen, die Ihnen einfallen.

Passende Oberteile

Die Wahl des Oberteils ist ebenso wichtig für ein erfolgreiches und angenehmes Yoga Erlebnis wie die Wahl der Hose. Beim Oberteil sollte man zunächst als Frau einen Sport-BH in Betracht ziehen. Die Auswahl kann etwas schwierig sein und es dauert oft eine Weile bis Sie den perfekten Sport-BH gefunden haben. Doch die Suche lohnt sich und Sie müssen einfach einige Modelle ausprobieren. Das T-Shirt über dem BH ist oft angenehmer zu tragen, wenn es etwas weiter und etwas länger geschnitten ist. Bei vielen Haltungen strecken Sie beim Yoga die Arme in die Luft. Diese Haltung können Viele nicht genießen oder entspannt ausführen, wenn sie wissen, dass ihr gesamter Bauch entblößt ist. Dabei kann ein Unterhemd hilfreich sein, dass sie unter ihr weiteres T-Shirt ziehen und in die Hose stecken. Dadurch rutscht die Hose nicht so leicht runter und die können die Arme in die Luft strecken ohne, dass man fast Ihren BH sieht. Eine Übersicht mit passenden Teilen sowie weiteren Tipps gibt’s hier auf Zalandos „We love Yoga“-Übersicht.

Alle wichtigen Tipps im Überblick

Alle Kleidungsstücke sollten aus einem atmungsaktiven Material bestehen, da es beim Yoga auch oft etwas schneller zugeht und man ins Schwitzen kommt. Es gibt verschiedene Materialien, wie Baumwolle, Synthetik oder Leinen. Am besten wählt man die Materialien aus, in denen man sich auch bei anderen Sportarten oder zuhause wohl fühlt. Gleichzeitig darf man nicht vergessen, dass auch ruhige Meditationsphasen oft zu einer Yogaeinheit dazu gehören. Hierfür ist es wichtig, nicht die kürzeste Hose und das knappste Oberteil auszuwählen, da die Gefahr besteht, dass Ihnen gerade im Winter während einer längeren Ruhephase kühl wird. Oft gibt die Richtung des Yoga, das Sie praktizieren möchten Aufschluss über das perfekte Outfit. Ashtanga Yoga ist zum Beispiel eher dynamisch und etwas schneller, während beim Hatha Yoga auch viele Meditationseinheiten im Vordergrund stehen. Bikram Yoga dagegen findet bei knapp 40 Grad statt und hat das Ziel, Sie ordentlich ins Schwitzen zu bringen. Hier ist also kurze und besonders atmungsaktive Kleidung angesagt.

Themen