Die perfekte Gesichtsreinigung für Ihren Hauttyp

Welches Produkt passt zu mir?

Hätten Sie’s gedacht? Ein schöner, glatter, jugendlicher Teint ist nicht nur eine Frage der Pflege – sondern beginnt mit der richtigen Gesichtsreinigung. Warum? Nur so wird die Haut nachhaltig von Schmutz, Hautschüppchen & Co. befreit – und so eine ideale Basis geschaffen, um Pflege überhaupt wirken zu lassen. Und dafür ist es wichtig, den eigenen Hauttyp zu kennen.

Wie oft ist genug?

Entscheidend ist nicht, welche Produkte man verwendet, sondern vor allem die Reinigungsroutine. Das Motto hier: Zweimal täglich ist Pflicht. Während man abends Make-up- Reste, Schmutzpartikel und Schweißablagerungen herunternimmt, werden morgens abgestorbene Hautschüppchen entfernt. Das Ergebnis: Die Haut wird nicht nur gesäubert, sondern auch erfrischt – denn so kann sie die anschließend aufgetragenen Pflegewirkstoffe ideal aufnehmen und danach schön strahlen. Vergessen Sie Stellen wie Hals, Haaransatz, Augenbrauen oder die Region hinter den Ohren nicht. Schmutzreste können hier schnell zu Pickelchen führen.

Im Trend: Double Cleansing

Das Konzept kommt aus Asien. Gesäubert wird mit zwei unterschiedlichen Produkten hintereinander – für besonders intensive Reinigung. Die tägliche Anwendung eignet sich für Frauen, die normale bis robuste Haut haben. Alle anderen können das Reinigungsritual bedenkenlos einmal pro Woche machen.

Gesichtsreinigung bei fettiger Haut

Ein glänzendes Gesicht, große Poren und Pickel deuten auf diesen Typ hin. Make-up kann schon mal bis abends verschwunden sein. Ursache ist eine Überproduktion der Talgdrüsen. Und: Fettige Haut fühlt sich auch so an. Der Vorteil: Sie spannt selten und trocknet auch nicht so leicht aus.

Das passt: Reichhaltige Cremetexturen eher meiden, transparente Waschgele sind ideal. Toll sind Produkte mit Aktivkohle, da sie Schmutz aus den Poren ziehen, und diese so nicht mehr so leicht verstopfen können. Nach der Gesichtsreinigung die Haut immer mit einem Tonic klären.

Gesichtsreinigung bei Mischhaut

Das Gesicht sieht bei diesem Typ in der T-Zone (Kinn, Nase, Stirn) ölig aus, die Wangen und die Partie um die Augen herum können sich aber trocken anfühlen. Auf der Nase bilden sich gerne viele, kleine Mitesser.

Das passt: Die richtige Pflege ist hier ein Balance-Akt. Einmal in der Woche ein Peeling (gerne auch nur in der T-Zone) klärt die Poren. Mitesser im Nasenbereich können mit tiefenreinigenden Clear-up-Strips behandelt werden. Eine milde Reinigungslotion mit Mizellentechnologie (oder Tücher) können für einen Ausgleich sorgen. Die T-Zone anschließend immer mit einem milden Gesichtswasser nachklären.

Gesichtsreinigung bei trockener Haut

Hier sieht der Teint oft schuppig und fahl aus. Fältchen werden leichter sichtbar, die Poren sind allerdings eher fein. Trockene Haut fühlt sich oft unangenehm rau und durstig an. Sie ist daher anfällig für Reizungen. Man hat häufig das Gefühl, dass man viel nachcremen muss, nach dem Säubern kann ein Spannungsgefühl auftreten.

Das passt: Der Teint sollte schon bei der Gesichtsreinigung gepflegt werden. Reichhaltige Produkte mit Milch oder Öl sind optimal. Scharfe Inhaltsstoffe sowie Farb- und Duftstoffe oder auch Alkohol besser meiden. Sanfte Alternativen wie Glyzerin, Sheabutter, Hyaluron, natürliche Öle oder Vitamin E sind gut geeignet. Schaumtexturen haben die Tendenz, auszutrocknen.

Die 5 größten Fehler bei der Gesichtsreinigung

Falsche Produkte

Wenn die Haut nach der Reinigung spannt, ist der Cleanser zu aggressiv. Es ist daher wichtig, seinen Hauttyp zu kennen.

Häufiges Peelen

Egal, ob Sie in klassisches Scrub oder ein Enzym- oder Säureprodukt verwenden – ein- bis maximal zweimal in der Woche reicht absolut, sonst droht Austrocknen.

Zu heißes Wasser

Auf die Temperatur kommt es an. Besonders bei Sensibelchen führt Hitze zu Rötungen und Irritationen. Ca. 36 Grad sind optimal. 

Nur abschminken

Nur mit einem Make-up-Entferner die Schminke runternehmen reicht nicht.

Starkes Rubbeln

Die Haut nur mit einem weichen Tuch sanft abtupfen. Grobes Schrubben kann Falten begünstigen.

Extra-Tipp

Wer die Gesichtsreinigung noch etwas optimieren und sich wie im Spa fühlen will, greift zu einem Gesichtsbürstchen oder Konjac-Schwamm.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die besten Tipps zum Entgiften, Reinigen und Schutz der Haut
Schönere Haut: 5 effektive Tipps gegen fettige Haut und große Poren
Von trocken bis sensibel: Das richtige Beauty-Programm für jeden Hauttyp
Natürlich – Pflege und Reinigung der Haut ohne Chemie
5 Pflegetipps für reine Haut in den Wechseljahren