Hautpflege ab 40: Jetzt hat Ihre Haut Durst!

So pflegen Sie sich strahlend schön

Hautpflege wird mit zunehmendem Alter anfälliger, Tipps zur richtigen Pflege
© iStock

Mit den Jahren verändert sich der Körper – leider nicht immer zu unserem Vorteil. Insbesondere der Haut sollte man viel Aufmerksamkeit schenken, denn ihre Bedürfnisse verändern sich ständig. Die Hautpflege ab 40 sollte eine andere sein als die in den zwanglosen Zwanzigern. Auf idee für mich finden Sie Hautpflege-Tipps für jedes Alter. Wir zeigen Ihnen, welche Hautpflege wann richtig ist.

Unser größtes Organ, die Haut, kann schnell aus dem Gleichgewicht kommen: Stress oder Sorgen, schlechte Ernährung, zu wenig Schlaf und zu viel Sonne: Das sieht man der Haut schnell an. Bereits mit 30+ Jahren sollte man sich deshalb für die Hautpflege Zeit nehmen. Heute schon an die Haut von morgen denken, lautet die Devise. Denn Ihre Haut hat Durst! Durst auf Seren, Ampullen, den Extra-Kick an Feuchtigkeit, der die Flüssigkeits-Tanks auffüllt und kleine Fältchen von innen heraus aufpolstert.

Die Hautpflege ab 40: Tipps für einen jugendlichen Teint

Die Natur ist nicht immer gerecht: Bereits ab Mitte 30 geht die Produktion von Lipiden und Kollagen stark zurück, die Haut verliert an Feuchtigkeit und Elastizität. Sie wirkt trockener. Das sieht man vor allem an Fältchen an Augen und Mund. Der Teint wirkt müde, manchmal fahl. Für die Hautpflege ab 40 bedeutet das: cremen, cremen, cremen! Was die Haut von selbst nicht mehr produziert, geben wir ihr von außen zurück: zellerneuernde Substanzen wie Folsäure und Kreatin in Tages- und Nachtcreme zum Beispiel, die die Kollagenproduktion wieder ankurbeln. Bei der Hautpflege ab 40 sind auch kleine Tricks erlaubt: Faltenkaschierende Mikropigmente, die den Teint ebenmäßiger erscheinen lassen.

Reifere Problemhaut: Den Pickeln sanft begegnen

Hormonschwankungen können vor allem Problemhaut „zum Blühen“ bringen: Pickelchen und Mitesser entstehen. Einer zu Akne neigenden Haut darf aber nicht mit zu scharfen Mitteln begegnet werden, denn das strapaziert die reifere Haut zu sehr und trocknet sie zusätzlich aus. Hier können auch sanfte Naturprodukte für ein reineres Hautbild sorgen – zum Beispiel Masken mit Heilerde, die Fett und Talg entfernen, die Durchblutung der Haut ankurbeln und sie gleichzeitig mit Mineralien und Spurenelementen versorgen. Lesen Sie auf idee für mich, was Ihrer Haut am besten tut.

Lade weitere Inhalte ...