Bindegewebsschwäche: 3 Lebensmittel gegen Cellulite

Stark von innen heraus

Dellen, wohin das Auge reicht? Ein schwaches Bindegewebe mit unschöner Cellulite ist für jede Frau ein Graus. Aber man kann was dagegen tun: Wir verraten, welche 3 Lebensmittel bei einer Bindegewebsschwäche von innen heraus stärken.

Bindegewebsschwäche: Diese 3 Lebensmittel helfen gegen Cellulite

Das Bindegewebe ist Schutz und Stütze des Körpers. Mit ihren kollagenen und elastischen Fasern stabilisiert sie den Körper, hält ihn in Form und ist verantwortlich für die Nährstoffversorgung sowie den Abtransport von Schadstoffen. Ein straffes Bindegewebe ist also nicht nur eine Sache der Optik, es kann seine Aufgabe auch besser erfüllen. Mit diesen 3 Lebensmitteln können Sie Ihr Bindegewebe von innen heraus stärken:

1. Brokkoli

Gemüse ist natürlich insgesamt immer gut, aber besonders Brokkoli enthält viel Vitamin C, Kalzium und Karotin. Das Gemüse hat mit 34 kcal/100g zudem sehr wenig Kalorien und kann von daher oft serviert werden.

2. Haferflocken

Die leckeren Flocken sind reich an Vitamin B1, Selen, Eisen, Phosphor und der Aminosäure L-Arginin, die sich positiv auf unsere Haut auswirkt. Das Protein sorgt für eine gute Durchblutung und unterstützt die Zellerneuerung. Haferflocken als Porridge oder Müsli am Morgen machen lange satt – sie haben mit 350 kcal/100 g zwar eine hohe Nährstoffdichte, doch ca. 30 g reichen für ein Frühstück aus. 

3. Wasser

So banal es klingt, aber viel Wasser trinken ist enorm wichtig für den Körper. Nur so können Schlacken und Giftstoffe aus dem Körper abtransportiert werden. Gleichzeitig wird die Haut aufgepolstert. Allgemein werden ca. 1,5 Liter Wasser am Tag empfohlen. Wasserhaltiges Obst und Gemüse wie Gurken unterstützen zusätzlich.

Cellulite: Woher kommt sie?

Cellulite, auch als Orangenhaut bekannt, resultiert aus einem schwachen Bindegewebe. Mehrheitlich betrifft sie Frauen, denn Männer haben eine andere Gewebestruktur. Menschen mit Übergewicht, aber auch schlanke Damen kennen dieses Problem nur allzu gut, denn ein schwaches Bindegewebe ist vererbbar. Auch Hormonschwankungen können für ein Abschwächung der Elastizität sorgen, wenn der Östrogenspiegel in den Wechseljahren sinkt. Von daher ist klar, dass man Orangenhaut nicht vollständig mit guter Ernährung, Sport oder Cremes bekämpfen kann, aber man kann so einiges tun, damit sie abgemildert wird.