Schmerzende Brustwarzen: Wie sich die Brüste in den Wechseljahren verändern

Ursachen, Symptome und SOS-Maßnahmen

In den Wechseljahren verändert sich der Körper der Frau – das kann sogar Auswirkungen auf die Brust und Brustwarzen haben. Erfahren Sie mehr über Symptome und Ursachen!

Neben Schwangerschaften verändern sich die Brüste oder Brustwarzen am meisten in den Wechseljahren. Leider kann dies mit Schmerzen verbunden sein – doch was sind die Ursachen dafür, welche Symptome ruft das hervor und was kann man dagegen tun?

Wechseljahre: Die häufigsten Beschwerden und wie man sie behandelt

Schmerzende Brustwarzen und Brust in den Wechseljahren: die Symptome

Sie haben Schmerzen in der Brust? Dafür sind in der Regel hormonelle Veränderungen in Wechseljahren verantwortlich. Folgende Symptome stellen sich ein:

  • Spannungsgefühl in den Brustwarzen
  • Schmerzende Brustwarzen
  • Druck in der Brust
  • Empfindlichkeit bei Berührung

Wechseljahre: Was hilft bei der Umstellung

Ursachen für die schmerzhaften Veränderungen der Brust

In der Menopause ändert sich der Hormonhaushalt, was vielfältige Auswirkungen auf den weiblichen Körper hat. Unter anderem verursachen die hormonellen Umstellungen die beschriebenen Schmerzen in der Brust, die auch die Brustwarzen betreffen.

Das Brustgewebe verändert sich und auch das Drüsengewebe bildet sich zurück, weil die Frau nach der Menopause nicht mehr stillt. In dem Zuge können sich Zysten oder kleine Knoten bilden, die die Schmerzen verursachen. Es ist daher wichtig zum Arzt zu gehen, um die Knoten- und Zystenbildung abzuchecken und im Auge zu behalten. Auch gutartige Veränderungen müssen vom Arzt überwacht werden, vor allem wenn Ihre Schmerzen weiter anhalten.

Achtung: Auch wenn manche Vorgänge durch die hormonellen Veränderungen normal sind, sollten Sie sich wirklich regelmäßig durchchecken lassen und auch selbst abtasten, damit Brustkrebs keine Chance hat.

Was tun, wenn die Brustwarzen schmerzen?

Da die Haut besonders empfindlich ist, sollten Sie gepolsterte BHs tragen. Vermeiden Sie alles, was eine zusätzliche Reibung verursacht. Spitzendessous sind in dem Moment nicht das Richtige, auch wenn sie noch so schön sind. Linderung verschafft auch Kühlung: Ob kalte Umschläge oder Kühl-Akkus – alles ist ok. Achten Sie bitte darauf, dass Akkus und Eis nicht direkt die Haut berühren, weil es sonst zu Erfrierungen kommen kann. Diese bitte daher in Handtücher einwickeln. 

Schmerzempfindlichkeit der Brüste nicht verheimlichen

Sprechen Sie auch mit ihrem Partner offen über das Thema – wenn Ihnen Bemühungen an der Brust und an den Brustwarzen keine Lust oder sogar Schmerzen bereiten, dann sollten Sie das offen sagen. Auch ein gemeinsamer Termin bei Ihrem Arzt kann helfen, damit auch Ihr Partner versteht, was mit Ihrem Körper nun passiert.

Wechseljahre mit 40: Das müssen Sie darüber wissen