Tut so gut: Einmal professionelle Massage, bitte!

Lockern, entspannen, entgiften

Das tut gut: Eine professionelle Massage bringt den Stoffwechsel sanft in Wallung.

  Hot-Stone-Massage: Dabei werden aufgeheizte Steine — meist Basalt — auf die schmerzenden Rücken- oder Schulterpartien gelegt. Der Therapeut massiert auch mit diesen Steinen.  Öl-Massage: Bei Ölmassagen Öl wird erwärmt und mit Zitronenextrakten vermischt. Die Haut fühlt sich glatt und weich an, Stoffwechselprodukte werden gelöst und können ausgeleitet werden. Klangschalen-Massage: Speziell gefertigte Klangschalen werden auf den Bauch oder Rücken aufgesetzt und angeschlagen. So überträgt sich der Schall auf den Körper. Lindert Stress. Thai-Massage mit Kräutern: Leinen- oder Seidensäckchen werden mit Kräutern gefüllt und erwärmt. Dann massiert der Therapeut damit die Stellen, welche Beschwerden bereiten.

Es gibt wohl kaum eine angenehmere Art, um zu relaxen, als eine professionelle Massage. Auf der Liege entspannen, während der Physiotherapeut mit sanftem Händedruck unsere Muskeln lockert. Eine Körpermassage – was für eine Wohltat! Die Behandlung nimmt den Stress, fördert die Durchblutung, regt den Lymphfluss an, mindert Schmerzen, und ja, sie setzt auch Endorphine frei, die so genannten Glückshormone. 

 

 

Körpermassage gegen Schmerzen

Wie gut eine professionelle Massage tut, wussten auch schon die alten Römer vor mehr als 2.000 Jahren: Julius Cäsar zum Beispiel ließ sich regelmäßig massieren, um seine Kopfschmerzen in den Griff zu bekommen. Und wir kennen es ja auch von uns selbst: Wenn’s irgendwo weh tut, dann kneten oder drücken wir die Stelle instinktiv mit den Fingern, um den Schmerz zu lindern.

Bei Rückenschmerzen 

Viele Ärzte verordnen die klassische, professionelle Massage bei Muskelverspannungen der oberen und unteren Lendenwirbelsäule. Sie wird auch häufig die „schwedische Massage“ genannt, weil der schwedische Gymnastiklehrer Pehr Henrik Ling (1776-1839) Anfang des 19. Jahrhunderts dafür sorgte, dass die Schulmedizin die Massage endlich anerkannte. 

Angebote für Genießer

Aber nicht nur Patienten mit Rückenschmerzen profitieren von dieser Behandlung. Es gibt viele Formen der Körpermassage, die so als begleitende Therapie auch bei einer Venenschwäche helfen können, bei einem Reizdarm, bei Migräne oder einem Tinnitus. Und – natürlich – genießen wir sie auch mal „einfach so“. Denn nicht nur Physiotherapie-Praxen, auch viele Wellness-Center bieten Massagen an. Es gibt inzwischen jede Menge Angebote.

 

Artikel enthält Affiliate-Links