Schlaf-Yoga: Kann das funktionieren?

Entspannung für Körper und Seele

Anders als beim üblichen Yoga lässt man sich beim Schlaf-Yoga ganz fallen und relaxt deshalb total: Das Körpergewicht wird durch Kissen oder Decken vollständig abgefangen. Muskeln, innere Organe und die Psyche können auf diese Weise entspannen. Tiefes Atmen verstärkt die Wirkung. Als Unterlage dient ein längliches und möglichst festes Polster, eine zusammengefaltete Decke oder ein härteres Kissen.

 

Es wirkt so gut wie zwei Stunden erholsamer Schlaf

Yoga Nidra wird Schlaf-Yoga auch genannt. Nidra stammt aus dem Sanskrit und bedeutet Schlaf oder Nicht-Bewusstheit. Yoga Nidra ist Tiefenentspannung. Wenn man es eine halbe Stunde macht, ist die Wirkung so effektiv wie zwei Stunden erholsamer Schlaf. Yoga Nidra entspannt vom Alltagsstress, regeneriert Körper, Geist und Seele, fördert die Kreativität und stärkt auch noch das Immunsystem.

So geht’s:

Stellung des Kindes
Im Fersensitz die Schultern nach vorn auf ein längliches Polster legen, zwischen Po und Fersen noch ein kleines Kissen stecken. Den Kopf seitlich auf dem Polster ablegen, Arme entspannt daneben ausstrecken. 5 Minuten so bleiben.

Das Nadelöhr
In Rückenlage die Beine anziehen, bis Hüfte und Knie je einen rechten Winkel bilden. Den rechten Fuß auf dem linken Oberschenkel ablegen. Mit beiden Händen das linke Schienbein greifen. 10 Atemzüge lang halten, dann die Seite wechseln.

Der Schmetterling
Als Unterlage dient ein möglichst festes Polster. Den Oberkörper auf die Unterlage legen, die Fußsohlen aneinanderlegen und die Knie auseinanderfallen lassen. Die Augen schließen und tief atmen. 5 Minuten so bleiben.

Sind Sie auch auf Yoga-Kurs? Dann sichern Sie sich HIER bis zum Jahresende jede Woche 2x eine sechsmonatige Mitgliedschaft für YogaEasy. Mit Deutschlands erstem und größtem Online-Yogastudio können Sie überall und jederzeit trainieren.