Hängebrüste: 5 Tipps für einen strafferen Busen ohne OP

So bleibt der Busen möglichst lange prall und schön

Mit zunehmenden Alter sinkt bei uns Frauen der Östrogenspiegel, was sich auf unser Bindegewebe auswirkt. Das Ergebnis: Die Haut wird schlaffer. Frau hat aber dennoch einige Möglichkeiten, einem drohenden Hängebusen entgegenzuwirken. Wichtig ist zu verstehen, dass wir HEUTE handeln müssen, damit der Busen auch morgen noch prall und schön bleibt. Hier kommen unsere Tipps, die garantiert wirken!

1. Das Gewicht stabil halten

Je älter man wird, desto schädlicher sind vor allem radikale Diäten für die Haut. Genetisch bedingt, wird diese im Laufe der Jahre eh schon schlaffer. Wenn wir dem Körper aber mit Crash-Diäten auch noch schnell Fett und/oder Muskeln entziehen, hängt die Haut nicht nur viel stärker als zuvor, sie kann sich auch nicht mehr zurückbilden. Wenn Sie abnehmen wollen, dann bitte langsam und nicht zu viel (sofern nicht ärztlich angeordnet). Ansonsten versuchen Sie, Ihr Wohlfühlgewicht am besten ein Leben lang stabil zu halten. 

Richtig abnehmen, diese Diät-Sünden sollten Sie vermeiden

2. Kalte Duschen für Dekolleté und Busen

Das wissen auch unsere Mütter: Wenn Dekolleté und Busen täglich für ein paar Minuten eiskalt abgebraust werden, dann wird die Durchblutung extrem angeregt. Die Haut sieht sofort rosig und straffer aus, die Duschen haben aber auch einen Langzeiteffekt. Sie können sich also langfristig über ein besseres Hautbild freuen.

3. Die Brustmuskulatur trainieren

Ja, tut uns leid – aber etwas Sport muss sein, denn wenn der große Brustmuskel nicht trainiert wird, dann hängt der Busen später. Zu den besten und effektivsten Workouts gehören immer noch Liegestütze. Wer das gar nicht mag, probiert Übungen mit dem Theraband. Auch Yoga ist eine tolle Sportart, um die gesamte Körpermuskulatur zu trainieren. Tun Sie also was!

Sport im Wohnzimmer: Die besten Übungen

4. Das Dekolleté vor Sonne schützen

Etwas Sonne tut Körper und Seele gut, schließlich müssen jetzt die Vitamin-D-Speicher wieder aufgefüllt werden. Psychisch tun uns Licht und Wärme natürlich auch gut. Wenn Sie sich sonnen, gehört vor allem das Dekolleté besonders gut geschützt, denn die Haut ist dort extrem dünn und empfindlich. Auch sollten Sie lange Sonnenbäder vermeiden. Eine nur leicht zarte Bräune sieht sowieso am schönsten aus. Tipp: Haben Sie im Sommer neben Sonnenmilch stets ein Tuch dabei, mit dem Sie das Dekolleté bedecken können – so vermeiden Sie einen Sonnenbrand.

5. Reichhaltige Cremes für Dekolleté und Busen

Da die Haut am Dekolleté ja besonders zart ist, sollten Sie Dekolleté und Busen mit Spezialcremes verwöhnen. Diese Cremes sind besonders reichhaltig, füttern die Haut mit Nährstoffen und sorgen dafür, dass die Haut elastisch und geschmeidig bleibt. Die vegane Naturkosmetik von Bio Niva beispielsweise verwöhnt mit Hyaluronsäure, Sheabutter, Antioxidantien und einem Algenkomplex.