Trockene Lippen: Ursachen, Behandlungsmöglichkeiten und Tipps zur Vorbeugung

Das hilft wirklich

Ob an kalten Wintertagen, nach dem Sonnenbaden oder nach einem stressigen Arbeitstag: Trockene Lippen und ihre unangenehmen Folgen sind vielen vertraut. Doch was steckt hinter spröden, rissigen Lippen? Und welche Maßnahmen helfen im Akutfall, um Ihre Lippen wieder seidig-zart zu pflegen? Im Folgenden klären wir die wichtigsten Ursachen trockener Lippen und stellen bewährte Behandlungsmethoden vor. 

Warum sind trockene Lippen so verbreitet?

Der wichtigste Grund dafür, warum ausgerechnet die Lippen besonders häufig von Trockenheit betroffen sind, liegt in ihrem Aufbau. Im Gegensatz zu anderen Hautstellen sind in den Lippen nur sehr wenige Talgdrüsen mit körpereigenen Fettdepots vorhanden. Ihr Körper kann daher Flüssigkeits- und Fettverluste nur schlecht ausgleichen, sodass sich kleinste Störungen sofort auf die Lippen auswirken.

Trockene Lippen lassen sich dementsprechend auf verschiedenste äußere und innere Einflüsse zurückführen:

  • Besonders bekannt und weit verbreitet sind trockene Lippen im Winter, wenn die Luft sehr trocken ist und Sie sich zusätzlich häufig in beheizten Räumen mit geringer Luftfeuchtigkeit aufhalten. Genau wie an heißen Sommertagen, an denen die Luft ebenfalls sehr trocken sein kann, fehlt den Lippen die Feuchtigkeitszufuhr von außen und sie trockenen aus.
  • Ein weiterer äußerlich wirksamer Faktor, der zu trockenen Lippen führen kann, sind Kosmetika. Herkömmliche Lippenstifte ohne rückfettende Inhaltsstoffe führen bei häufiger Anwendung gegenteilig dazu, dass den Lippen Feuchtigkeit entzogen wird. 
  • Das oftmals intuitiv ausgeführte Lecken der Lippen kann ebenfalls dazu beitragen, dass Ihre Lippen austrocknen. Wer auf diese Weise Feuchtigkeit auf seine Lippen bringt, spürt zwar zunächst weniger Spannungen, hat jedoch später mit noch trockeneren Lippen zu kämpfen. Wenn der Speichel auf den Lippen verdunstet, entzieht er der Haut nämlich noch mehr Feuchtigkeit.
  • Neben den äußeren Einflüssen auf den empfindlichen Feuchtigkeitshaushalt der Lippen sind schließlich auch von innen wirkende Ursachen zu berücksichtigen. So wirkt sich vor allem eine insgesamt zu geringe Flüssigkeitszufuhr schädlich auf Ihre Lippen aus. Darüber hinaus können auch eine nicht ausgewogene Ernährung, bei der wichtige Vitamine und Mineralstoffe fehlen, sowie Stress oder diverse Infektionen trockene Lippen auslösen.

Wie lassen sich trockene Lippen wirksam behandeln? 

Von den Ursachen für trockene, spröde und rissige Lippen ausgehend lässt sich zunächst ein einfacher Grundsatz für die Behandlung ableiten: Den Lippen muss wieder Feuchtigkeit zugeführt werden. Ein erster wichtiger Schritt und gleichzeitig eine langfristige Maßnahme, um trockenen Lippen vorzubeugen, stellt daher die ausreichende Flüssigkeitsaufnahme dar. Je nach Jahreszeit und Aktivität sollten Sie zwischen 1,5 und 3 Liter täglich trinken, um die ausreichende Versorgung Ihres Körpers und damit auch Ihrer Lippen sicherzustellen. 

Doch was hilft nun konkret, wenn Sie beispielsweise am Morgen mit unangenehm trockenen Lippen aufwachen? Um Ihre Lippen kurzfristig mit Feuchtigkeit zu versorgen, kommen verschiedene Hausmittel sowie Produkte aus der Apotheke oder der Drogerie infrage. Ein traditioneller Klassiker unter den Hausmitteln gegen das Problem ist Honig. Diesen massieren Sie einfach in die Lippen ein und lassen ihn anschließend mindestens 10 Minuten einwirken. Wichtig: Nach der Einwirkzeit sollten Sie den Honig nicht etwa ablecken, sondern stattdessen vorsichtig abtupfen. Durch das Ablecken würden die Lippen ansonsten wiederum austrocknen. Weitere bewährte Hausmittel zur Behandlung sind etwa Aloe Vera, Vaseline, Kakaobutter, Olivenöl oder Ringelblumensalbe. All diese Mittel punkten zusätzlich zu ihren feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften mit weiteren Inhaltsstoffen, die unter anderem rückfettend oder antibakteriell wirken. 

Möchten Sie, beispielsweise unterwegs, auf Produkte aus der Apotheke oder der Drogerie zur Behandlung Ihrer Lippen zurückgreifen, steht Ihnen ein breites Sortiment offen. Hochwertige Lippenpflegestifte, Lippenbalsam oder Lippencremes versorgen die Lippen nachhaltig mit Feuchtigkeit und Fett. Bei der Auswahl eines geeigneten Pflegestiftes ist allerdings Vorsicht geboten: In einigen, hierzulande erhältlichen Produkten sind potenziell schädliche Stoffe wie Mineralöle enthalten. Entscheiden Sie sich hingegen für einen Lippenpflegestift mit ausschließlich natürlichen Inhaltsstoffen, gehen Sie sicher, dass keine schädlichen Stoffe an Ihre Lippen gelangen. 

Trockenen Lippen effektiv vorbeugen mit dem richtigen Verhalten und einer Extraportion Pflege 

Die wichtigste Vorbeugungsmaßnahme gegen trockene Lippen wurde bereits genannt: Ausreichend Trinken ist enorm wichtig, um die Lippen mit der nötigen Feuchtigkeit zu versorgen. Darüber hinaus können Sie in Räumen mit trockener Luft beispielsweise durch Schalen mit Wasser die Luftfeuchtigkeit erhöhen und damit das Austrocknen verhindern. Möchten Sie Ihren Lippen zusätzliche Pflege gönnen, bietet sich ein gelegentliches Lippenpeeling in Verbindung mit einer Lippenmaske an. Auch die Beauty-Industrie hat dieses Potenzial erkannt. Diese können Sie ganz nach Wunsch bereits fertig gemischt in der Drogerie kaufen oder auch selbst herstellen. Für das eigene Peeling benötigen Sie nur drei Teelöffel Olivenöl, zwei Teelöffel Honig und zwei Teelöffel braunen Zucker. Vermischen Sie alles miteinander und peelen Sie dann Ihre Lippen. Bei regelmäßiger Anwendung lässt sich die Feuchtigkeitsversorgung der Lippen damit spürbar verbessern. 

Themen