So geht's: Einen Brotteig richtig formen

Bäckermeister Roman Höckele zeigt Ihnen, wie Sie zum Brotbacken einen Brotteig richtig formen

Knuspriges, duftendes Brot selbst gebacken – mit Roman Höckeles Tipps wird's was Zuerst wird der Teig zu einem Rechteck gezogen Im zweiten Schritt wird ein Teilstück bis zur Mitte hin nach oben gefaltet Gut gefaltet kann der geformte Brotteig jetzt zum Brot gebacken werden Bäckermeister Roman Höckele gibt wertvolle Tipps fürs Backen

Stehen Sie am Anfang Ihrer Backkunst, sollten Sie Ihre Brotteige in Kastenformen backen. Denn diese sorgen dafür, dass die Brote nicht breitlaufen. Doch irgendwann möchten Sie auch Brot backen, das ohne Kastenform auskommt und aussieht wie vom Bäcker. Selbst wenn Ihnen das am Anfang noch nicht so gut gelingt, sollten Sie nicht aufgeben – denn es lohnt sich. Und mit Bäckermeister Roman Höckeles Tipps gelingt der Brotteig im Handumdrehen.

Wir beginnen nun damit dem Brotteig etwas Spannung (Stabilität) zu geben. Nach der Teig-Ruhephase den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und nicht mehr durchkneten – denn der Knetprozess ist ja bereits abgeschlossen. Den Teig mit bemehlten Händen etwas flach drücken und leicht zu einem Viereck ziehen. Die obere Hälfte zur Mitte einschlagen, die untere Hälfte darüberlegen und wieder etwas flach drücken. Nach einer Teigruhe von 5 Min. bringen Sie den Teig wie folgt in eine runde Form. Ziehen Sie dazu etwas Teig von unten leicht nach außen weg. Dabei sollte diese Teigstück nicht reißen. Das Teigstück oben leicht über die Mitte legen und etwas andrücken. Den Brotteig leicht drehen und wieder ein Teigstück von unten nach außen ziehen und oben andrücken. Solange wiederholen, bis der Teig rundum bearbeitet wurde. Die runde Teig Form ist somit abgeschlossen. Wollen Sie also ein rundes Brot backen, mehlen Sie die Teigoberseite und legen den Teig mit der bemehlten Seite nach unten auf ein Backpapier. Das Mehl zwischen Teig und Papier sorgt dafür, dass der Brotteig auf dem Papier nicht klebt – somit kann er sich in der Gehphase gleichmäßig entwickeln. Wollen Sie hingegen ein langes Brot formen, bleibt der runde Teig oben Mehl-frei. Setzen Sie dazu den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche. Arbeiten Sie mit dem Handballen von links nach rechts eine Mulde ein und ziehen Sie den Teig leicht zu einem Viereck. Die obere Hälfte wird nun zur Mitte in die Mulde eingeschlagen und mit dem Handballen von links nach rechts angedrückt. Die Unterseite wird ebenfalls (wie die Oberseite) eingeschlagen und mit dem Handballen von links nach rechts angedrückt. Dabei sollte die Mulde sichtbar und frei von Mehl sein. Im letzten Schritt wird der Brotteig nur noch straff eingerollt. So verbinden sich beide Teigseiten über die Mulde. Eine von links nach rechts verlaufende Linie (Teigschluss) sollte sichtbar sein. Den Teig nur noch rundum in Mehl wälzen und auf ein Backblech mit Backpapier setzen. Dabei sollte der Teigschluss unten liegen. Abgedeckt ca. 40 Min. ruhen lassen, einschneiden, im vorgeheizten Ofen das Brot backen und den Duft durchs Haus ziehen lassen.

Roman Höckele zeigt Ihnen auch im Video, wie einfach die Teig-Zubereitung geht.