Top Diäten – So wird Abnehmen zum Kinderspiel

Tipps

Der Sommer rückt näher und immer mehr Menschen machen sich Gedanken über ihre Strandfigur. Wer sich mit dem Thema Abnehmen beschäftigt, stößt unweigerlich auf unzählige Diäten. Welche 6 Diäten besonders effektiv sind, zeigt dieser Artikel.

1. Kalorienzählen

Besonders effektiv ist das Kalorienzählen, um abzunehmen. Die Grundlage dafür ist, dass man ein sogenanntes Kaloriendefizit erreicht. Dieses entsteht, wenn man mehr Kalorien verbraucht als man zu sich nimmt. Auf diese Weise greift der Körper auf Fettreserven zurück und es lassen sich schnell schöne Ergebnisse erzielen.

Wichtig beim Kalorienzählen ist, dass man nicht den Grundumsatz des Körpers unterschreitet. Dieser ist individuell und beschreibt die Menge an Kalorien, die der Körper braucht, um wichtige Funktionen aufrecht zu erhalten.
Darüber hinaus sollte man immer ausreichend Nährstoffe und Proteine zu sich nehmen. Aus diesem Grund empfehlen sich Proteinshakes für Diäten. Sie enthalten alles, was der Körper benötigt, damit es nicht zu einer Mangelernährung kommt. So kann man gesund und effektiv abnehmen. 

2. Low-Carb-Diät 

Eine weitere beliebte Methode abzunehmen, ist die Low-Carb-Diät. Hier geht es darum, so wenig Kohlenhydrate zu sich zu nehmen wie nur möglich. Somit setzt man bei solchen Diätmodellen vorwiegend auf gesunde Fette und Proteine. Verboten sind Getreideprodukte und Hülsenfrüchte, erlaubt sind Fisch, Fleisch, Gemüse, Kerne, Nüsse und Milchprodukte.

Laut Gesundheitsexperten hilft die Low-Carb-Diät, um schnell Anfangserfolge zu verzeichnen. Das wird als besonders motivierend empfunden. Das liegt daran, dass am Anfang vorwiegend eingelagertes Wasser verloren wird. Dieses befindet sich in den gespeicherten Kohlenhydraten in den Muskeln sowie in der Leber. Doch Vorsicht: Hört man mit der Low-Carb-Diät wieder auf, wird das Wasser schnell wieder eingelagert.

Praktisch bei der Low-Carb-Diät ist, dass man Heißhungerattacken vermeidet. Das liegt daran, dass Kohlenhydrate den Insulinspiegel in die Höhe treiben und dann stark abfallen lassen. Es kommt zu gesteigertem Appetit und Heißhunger. Da man sich bei der Low-Carb-Diät vorwiegend von Eiweiß und Fett ernährt, wirkt man dem entgegen. 

3. Mittelmeer-Diät

Die Mittelmeer-Diät gilt als eine der gesündesten und effektivsten Diäten überhaupt. Außerdem wird hier auch Genuss großgeschrieben. Verzichte und Verbote stehen hier nicht an der Tagesordnung. Das liegt vor allem auch daran, dass die Mittelmeerdiät mehr eine Ernährungsumstellung als eine schnelle Diät ist.

Auf den Teller kommen Lebensmittel wie Vollkornprodukte, Nüsse, Hülsenfrüchte sowie Gemüse und Obst. Auch Fisch und Meeresfrüchte sind erlaubt. Besonders wichtig sind gesunde Fette bei der Mittelmeer-Diät. Vor allem Omega-3-Fettsäuren, welche unter anderem in Olivenöl enthalten sind, sollten regelmäßig konsumiert werden. Was man jedoch vermeiden sollte, sind rotes Fleisch und Zucker.

4. Flexitarier-Diät 

Flexitarier sind Menschen, die hin und wieder auf Fisch und Fleisch verzichten. Die Flexitarier-Diät ist somit nicht nur zeitgemäß in einer Zeit, in der Nachhaltigkeit großgeschrieben wird, sie ist auch sehr effektiv. Die Ernährung gestaltet sich durch den gelegentlichen Verzicht auf Fleisch und Fisch abwechslungsreicher und insgesamt gesünder. Trotzdem muss man dabei nicht vollständig auf tierische Fette und Proteine verzichten. Dies ermöglicht auch, dass man sich hochwertigere Fleischprodukte kaufen kann – wenn schon, denn schon.

Die Flexibilität dieser Diät trägt zudem dazu bei, dass es keine strikten Verbote gibt. Damit ist sie alltagstauglich und nicht demotivierend. Somit kann man die Flexitarier-Diät nicht nur für einige Wochen, sondern auch langfristig durchhalten. Vegetarische und vegane Rezepte eignen sich sehr gut. 

5. Mayo-Klinik-Diät

Die Mayo-Klinik-Diät dient dazu, in der Woche bis zu fünf Kilogramm abzunehmen. Im Vordergrund steht, negative Gewohnheiten loszuwerden und durch gute zu ersetzen. Wichtig: Es geht bei der Mayo-Klinik-Diät nicht nur darum, was man isst, sondern auch wie man isst. Das ist praktisch, wenn man bedenkt, dass viele Menschen nur deshalb zunehmen, da sie schlechte Essgewohnheiten haben.
Mit dieser Diät entlarvt man schlechte Gewohnheiten. Dazu gehört beispielsweise, vor dem laufenden Fernseher zu essen oder die Nahrung zu schnell hinunterzuschlingen. Eine ebenso wichtige Rolle spielen Sport und ein allgemein gesunder Lifestyle. Langfristig gesehen steht auch bei der Mayo-Klinik-Diät im Vordergrund, eine Ernährungsumstellung zu etablieren. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Die Diät kann sogar zur Prävention von Diabetes Typ 2 beitragen.

6. Ketogene Diät 

Ähnlich wie bei der Low-Carb-Diät verzichtet man bei der ketogenen Diät auf Kohlenhydrate. Hier wird das Ganze jedoch auf ein ganz neues Level gehoben. Während man bei einer Low-Carb-Diät durchaus bis zu 100 g Kohlenhydrate zu sich nehmen darf, reduziert sich das bei der ketogenen Diät auf nur 20 g. Somit ist die Auswahl an geeigneten Lebensmitteln schon etwas schwieriger. Selbst bei Gemüse sollte man darauf achten, welche Sorten wenig Kohlenhydrate enthalten. Auch hier arbeitet man wieder mit Proteinen und Fetten. Darüber hinaus soll die ketogene Diät auch dazu beitragen, Krebserkrankungen vorzubeugen oder sogar bestehenden Krebs zu bekämpfen. Natürlich gilt diese Diät jedoch nicht als Allheilmittel.
 

Themen