Dehydriert? Wie viel Wasser muss ich trinken?

Wie Sie erkennen, ob Sie unter Flüssigkeitsmangel leiden

Wasser ist lebensnotwendig und hält uns auch noch knackig frisch. Wer zu viel trinkt, entzieht seinem Körper aber Salze und Mineralstoffe. Wie viel also ist genug?
 

1,5 bis 4 Liter: Was ist die richtige Wassermenge?

Hollywood-Stars trinken ja bekanntlich literweise Wasser – als natürliches Anti-Aging-Mittel, denn viel Wasser soll ja mega jung halten. Natürlich wissen wir, dass eine 50- oder 60-Jährige allein mit Wassertrinken kaum wie 30 aussehen kann. Aber es stimmt, dass viel Feuchtigkeit eine pralle Haut macht – und zwar von innen und außen. Da wir zu ca. 90 Prozent aus Wasser bestehen, machen viel und wenig trinken optisch definitiv etwas aus. 

Zu viel Wassertrinken spült aber auch wichtige Minerale und Salze aus dem Körper, was auch wieder nicht gut ist. Kein Wunder, dass wir hinsichtlich der kursierenden Mengenangabe von 1,5 (von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlen) bis 4 Liter (für die Schönheit) verwirrt sind. 

Dehydriert? Ein kleiner, aber effektiver Trick macht es sichtbar

3 bis 4 Liter oder sogar noch mehr braucht man nicht zu trinken. Ausnahme sind Menschen, die schweißtreibende Sportarten oder Berufe ausüben. Auch im Sommer trinkt man mehr, weil man natürlich stärker schwitzt. Da müssen die Depots jeweils wieder aufgefüllt werden. Zu empfehlen sind Leistungswasser oder Mineralwasser, aber auch kalte Eistee-Kreationen (am besten ohne Zucker) oder Saft-Schorlen. Flüssigkeit wird aber nicht nur übers Trinken aufgenommen, auch frisches Obst und Gemüse versorgen uns mit Flüssigkeit. Alkohol allerdings entzieht dem Körper Wasser!

Die Frage lautet daher: Trinke ich genug? Und da gibt es einen Trick, das ganz leicht festzustellen: Heben die die Haut an Ihrem Handrücken mit zwei Fingern an und halten sie diese kurz fest. Wenn die Haut nach dem Loslassen sofort wieder glatt wird, ist alles gut. Bleibt sie länger stehen, sollten Sie dringend trinken.

Vergessen Sie nicht: Wasser ist für unseren Körper lebenswichtig, eine Dehydration, also ein Flüssigkeitsmangel, kann den kompletten Organismus gerade von älteren Menschen sehr schwächen. Kopfschmerzen, Schwindel, eine langsame Verdauung oder Konzentrationsschwächen sind nur einige der Auswirkungen.

Lesen Sie auch
Im Check – wie gesund ist Saft wirklich? 
Frische Säfte – das sollten Sie beim Einkauf beachten

Themen