Intuition: Warum wir öfter auf unsere innere Stimme hören sollten

Darum ist unser sechster Sinn so wichtig

In unserer hektischen Zeit vergessen wir oft, auf unsere Intuition zu hören. Dabei ist die ein echtes Geschenk und manchmal sogar hilfreicher als unser Verstand. Mit dem richtigen Training kann man lernen, seine innere Stimme besser zu verstehen und auf sie zu vertrauen. 

Samuel Koch hatte schon vor seinem Auftritt ein mulmiges Gefühl. Dreimal hatte er die Anfrage der Show „Wetten, das..?“ abgelehnt. Dann ließ er sich doch hinreißen und verletzte sich schwer, als er mit speziellen Sprungstiefeln über ein fahrendes Auto sprang. Er hat seine innere Stimme ignoriert – und wir machen das leider auch häufig. Natürlich sind die Konsequenzen nicht immer so schwerwiegend wie bei Koch, der heute im Rollstuhl sitzt. Trotzdem sollten wir unserer Intuition öfter Gehör schenken.

Stärker als der Verstand

„Intuition“ stammt aus dem Lateinischen und heißt so viel wie „genau hinsehen“, „etwas unmittelbar anschauen“. Hinter ihr verbirgt sich die Gabe, eine gute Entscheidung treffen zu können – auch wenn man den zugrundeliegenden Kontext noch nicht ganz begreifen kann. Damit schlägt die Intuition dem Verstand, der für alles eine Erklärung braucht, ein Schnippchen. Unserer Intuition zu folgen, heißt also auch, Dinge zu tun, die unser logisches Denken nicht erfassen kann. Während der Verstand viel länger braucht, um eine Info zu verarbeiten, meldet sich die Intuition in einem Bruchteil einer Sekunde – ein sprichwörtlicher „Geistesblitz“.

Die Stimme des Herzens

Übrigens sind Intuition und Bauchgefühl laut dem Mentalisten Dr. Florian Ilgen nicht ganz dasselbe. Unser Bauch „arbeitet“ mit unseren Erfahrungen, also mit Informationen, die unser Gehirn schon verarbeitet hat und kennt. Bei der Intuition sieht das Ganze anders aus. Intuition betrachtet neue Reize von außen. Diese landen zuerst im Herzen, bevor sie im Gehirn ankommen. Richtig gelesen! Wis- senschaftler fanden heraus, dass unser Herz ein eigenes Netzwerk aus etwa 40.000 Nervenzellen besitzt, eine Art eigenes kleines Gehirn. Eben darum heißt es doch so schön: Hör auf dein Herz!

Entgegen aller Logik

In unserem hektischen Alltag kommen wir leider kaum noch dazu, unserer Intuition zu lauschen. Stattdessen muss alles vom Verstand genau hinterfragt werden, logisch und überprüfbar sein. Ist es das nicht, verzweifeln wir schnell. Hört ein Mensch aber auf sein Herz, sagen wir ihm gerne einen „sechsten Sinn“ nach und bewundern ihn für seine Sicherheit. Keine Frage, Intuition gilt als eine starke Kraft. Nicht umsonst ist es jedem dritten Deutschen wichtig, sich bei Entscheidungen auf das innere Gefühl verlassen zu können. Besonders wenn es darum geht, schnell eine Wahl zu treffen, ist es ziemlich nützlich, eine gute Verbindung zu seiner Intuition zu haben.

Zuhören und vertrauen

Schon Einstein stellte fest: „Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Verstand ein treuer Diener. Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat.“ Es ist an der Zeit, das Geschenk wieder mehr zu würdigen. Gut, dass es eine ganze Reihe nützliche Übungen gibt, mit denen man lernen kann, die Stimme des Herzens wieder deutlicher wahrzunehmen und ihr auch zu folgen.

7 einfache Übungen für die Intuition

Zur Ruhe kommen

In der Stille liegt die Kraft. Wenn wir uns wieder mehr mit unserer Intuition verbinden möchten, hilft es daher, sich öfter mal zurückzuziehen und bewusst die Ruhe und Einsamkeit zu suchen.

Intuitives Schreiben

Wenn Sie vor einer wichtigen Entscheidung stehen: Greifen Sie zu Stift und Papier, und schreiben Sei einfach drauflos. Lassen Sie sich überraschen, welche Antworten durch Sie auf das Papier fließen.

In sich hineinfühlen

Um die Intuition wahrzunehmen, ist es wichtig, eine tiefe Verbindung zu seinen Gefühlen zu habne. Wenn Sie von einer Emotion überwältigt werden, fühlen Sie tief in sich hinein, nehmen Sie sie deutlich wahr.

Empathisch sein

Üben Sie sich darin, sich in ihre Mitmenschen einzufühlen. Was sagen die Mimin, Körpersprache und Stimme aus? Diese Art der Wahrnehmung fördert intuitive Fähigkeiten und auch die Beziehungen zu anderen.

Kreativ sein

Egal, ob Sie gerne malen, Gitarre spielen, Stricken oder ausgefallen kochen: Leben Sie Ihre künstlerische Ader aus. Kreativität ist ein Prozess, bei dem wir etwas in neue Form bringen. Wir verbinden uns in diesem Zustand mit unserer inneren Stimme, die weiß, was da aus uns raus will.

Im Alltag anwenden

Intuition kann man auch direkt im Alltag trainieren. Beispiel: Wenn das Handy klingelt, raten Sie erst, wer dran sein könnte. Wenn Sie im Supermarkt sind, schätzen Sie, was Ihr Einkauf kosten wird. Machen Sie immer wieder solche Übungen.

Eine Wahl treffen

Fangen Sie damit an, auf Ihre Intuition zu hören. Wenn Sie Ihrer inneren Stimme länger nicht zugehört haben, beginnen Sie ruhig mit weniger wichtigen Entscheidungen.

Das könnte Sie auch interessieren:
Schicken Sie den inneren Kritiker in den Urlaub
Selbstfürsorge: 7 Geheimnisse für Lebenslust ... (08.05.2019)
Sich selbst finden: Der Weg zu einem glücklicheren Ich
Großer Selbst-Test: Wie glücklich bin ich?
Selbstverwirklichung: Wie Sie Ihre Ziele erreichen
Zeit für mich: loslassen, genießen, abschalten
Die Kraft der Intuition: Warum wir öfter auf unser Bauchgefühl hören sollten

Themen