Wie können wir es schaffen, auch in langen Beziehungen lustvollen Sex zu haben?

Sexual-Expertin Anja Drews weiß Rat

Im Laufe der Zeit fällt Sex in vielen Beziehungen auf der To Do-Liste immer weiter nach hinten. Andere Dinge werden einfach wichtiger. Job, Familie, Kinder, Freunde, Hobbys, Ehrenämter. Und wer weiß, was die Leute noch so alles unternehmen, während sie sich aus den Augen verlieren und es eben nicht miteinander treiben.

Wir haben einfach nicht immer so viel Zeit füreinander wie am Anfang einer Beziehung. Wir reden kaum noch miteinander und entfernen uns immer weiter voneinander. Und dann wundern wir uns mit großen Augen, dass im Bett auch nichts mehr läuft. Ups, wie konnte das denn nur geschehen? Aber es ist ja ganz logisch: Wenn wir weniger Zeit miteinander verbringen, weniger miteinander reden und unser Liebesleben unter ferner liefen rangiert, haben wir auch weniger Sex

Sex sollte auf unserer Liste ganz oben stehen

Für ihr Buch The Normal Bar (auf deutsch Wer zusammenhält, ist weniger allein: Von glücklichen Paaren lernen) haben Chrisanna Northrup, Pepper Schwartz und James Witte mehr als 70.000 Menschen befragt. Und siehe da, diejenigen Paare, die Sex ganz oben auf ihre Prioritätenliste setzen, sind auch am zufriedensten mit ihrem Liebesleben. Denn nur was wir wichtig nehmen, ist uns eben auch wichtig. Schon wieder logisch, oder?! Was spricht also dagegen, Sex auch auf unserer eigenen Prioritätenliste wieder ganz nach oben zu schieben? Das ist allerdings eine bewusste Sex-bejahende Entscheidung und geschieht nicht von allein!

Die magischen Dreizehn

Der amerikanische Psychologe und Mathematiker John Gottman arbeitet seit Jahrzehnten mit Paaren. Er hat die Ergebnisse der Studie mit seinen eigenen Erfahrungen verglichen. Herausgekommen sind 13 Verhaltensweisen, die allen glücklichen Paaren gemeinsam sind. Und dabei geht es gar nicht um direkte sexuelle Handlungen. Wir müssen schon viel eher ansetzen und unseren täglichen Umgang miteinander verändern:

1.    Leidenschaftliche Paare sagen jeden Tag „Ich liebe dich“ zueinander und meinen es auch so. Das hört sich ja erst einmal nicht so spektakulär an. Aber wann habt Ihr Eurer Liebsten oder Eurem Liebsten zuletzt Eure Liebe gestanden? Viel zu oft denken wir „Ach, das weiß er oder sie doch. Sonst wären wir ja nicht zusammen.“ Pustekuchen. Es ist einfach viel schöner, das auch immer wieder zu hören. Also los, fangt gleich heute damit an und macht den Anfang! Dabei ein tiefer Blick in die Augen und ein inniger Kuss. Womit wir gleich zum nächsten Punkt kommen.

2.    Leidenschaftliche Paare küssen sich leidenschaftlich und das ohne jeden Grund. Die Betonung liegt auf leidenschaftlich. Und auf ohne jeden Grund. Gerade dieses leidenschaftliche Küssen fällt in vielen Beziehungen als erstes über Bord. Viel eher werden flüchtige Bussis beim Begrüßen oder Verabschieden ausgetauscht. Auch beim Sex treffen sich eher unsere Genitalien als unsere Zungen. Und wenn einfach so einmal geküsst wird, wird daraus häufig eine Einladung zum Sex. Nicht dass dagegen etwas einzuwenden wäre. Nur bleibt uns manchmal die Zunge im Halse stecken, weil wir ja schon wissen, was jetzt kommt. Es fehlt die Überraschung, die Möglichkeit, einfach nur das Küssen als solches zu genießen. Deswegen sollten wir viel häufiger einfach nur so knutschen.

3.    Leidenschaftliche Paare überraschen sich mit romantischen Geschenken. Finden wir es nicht alle wunderbar, mit einem Geschenk überrascht zu werden? Dabei geht es gar nicht um materielle Kostbarkeiten und auch nicht um tägliche Gaben. Einfach die Augen aufhalten und mitbringen, was den Liebsten oder die Liebste erfreuen könnte. Es sind die kleinen Gesten, die zählen und der Gedanke dahinter. „Schau mal, ich habe Deinen Lieblingstee gefunden.“ Es geht vor allem darum, dass wir merken, dass der oder die andere an uns gedacht hat.

4.    Leidenschaftliche Paare wissen, was den Partner erotisch antörnt und was nicht. Wir denken oft, dass wir das wissen. Aber stimmt das wirklich? Vielleicht wissen wir nur, was uns antörnt und übertragen das dann auf den anderen. Oder wir haben uns gemerkt, dass der andere irgendwann einmal lustvoll auf etwas reagiert hat. Und das haben wir dann in unser Standardrepertoire übernommen. Aber das kann sich ändern! Und womöglich gibt es auch hier noch etwas Neues zu entdecken.

5.    Leidenschaftliche Paare sind körperlich liebevoll. Auch in der Öffentlichkeit. Ja, das hatten wir doch schon, könntet Ihr jetzt denken. Damit ist aber nicht nur das Küssen gemeint. Es sind liebevolle Gesten wie ein umgelegter Arm, Händchenhalten oder ein Streicheln über die Wange. In allen diesen Gesten drücken wir unsere Zuneigung auf eine körperliche Art aus. Und wir zeigen diese Zuneigung auch vor anderen. Wir stehen sozusagen sichtbar zu unserem Partner. Das wärmt unsere Herzen.

6.    Leidenschaftliche Paare spielen miteinander und haben Spaß. Zu Beginn einer Beziehung tollen wir herum, spielen miteinander und lachen über die unlustigsten Dinge. Und dann holt uns der Ernst des Lebens ein und in der Routine des Alltags verhalten wir uns entsprechend erwachsen. Wir verdrängen unsere Ungezwungenheit und unsere kindliche Neugier. Dabei erzeugt Spielen Spannung, Freude und kann sogar Glücksgefühle auslösen. Miteinander zu lachen und albern zu sein schafft eine ganz besondere Verbindung zwischen uns. Wir sind auf einer Wellenlänge. Und es hat auch mit Vertrauen zu tun. Denn so zeigen wir uns nun wirklich nicht jedem. 

7.    Leidenschaftliche Paare kuscheln miteinander. Und das ist soooo schön! Aber das ist auch etwas, das uns im Laufe einer Beziehung verloren geht. Zumindest, wenn wir nicht darauf achten. Und es ist ein wenig wie mit dem leidenschaftlichen Küssen. Oft stellt sich ein Automatismus ein: Wenn erst einmal geküsst oder gekuschelt wird, will einer von beiden anschließend Sex. Deshalb schrillen bei manchen Menschen die Alarmglocken, sobald es etwas inniger wird. Aber kuscheln geht auch ohne Sex, ganz absichtslos. Belasst es deshalb auch einfach einmal dabei. Je entspannter wir sind, desto eher kann dann auch einmal etwas laufen.

8.    Leidenschaftliche Paare setzen Sex auf der Prioritätenliste ganz nach oben. Das hatte ich ja schon eingangs erwähnt. Wenn Sex nur unter ferner liefen rangiert, hinter Familie, Kindern, Freunden und allen möglichen Freizeitaktivitäten, wenn alles andere wichtiger erscheint, dann läuft auch nichts. Wenn wir Sex haben wollen, dann müssen wir uns bewusst dafür entscheiden und uns den nötigen Freiraum dafür schaffen. Dafür sollten wir uns aber auch bewusst sein, was Sex für uns bedeutet. Ist es die pure Lust? Oder schaffen wir damit eine besondere Nähe und Intimität zum anderen? Was bedeutet Sex für unsere Beziehung?

9.    Leidenschaftliche Paare bleiben auch gute Freunde. Wir sind zwar ein Liebespaar oder vielleicht sogar Eltern. Aber wir sollten eben auch gute Freunde sein. Das bedeutet, dass uns auch über das Bett hinaus etwas verbindet, dass wir zueinander stehen, füreinander da sind. Mit unserer besten Freundin oder unserem besten Freund können wir über alles reden, können uns aufführen wie durchgedrehte Idioten oder einfach nur Spaß haben. Das mit dem Spaß hatten wir schon weiter oben. Aber was ist mit dem über-alles-Reden? 

10.    Leidenschaftliche Paare können über ihr Liebesleben sprechen. Über alles reden. Hmpf. Das ist die eine Sache. Über Sex? Das ist die andere. Oh Gott, viel zu peinlich. Was denkt der andere von mir? Hier sind wir so unglaublich verletzlich. Dabei kann das Reden über Sex, über unsere Wünsche und Vorstellungen eine ganz besondere Art von Intimität schaffen. Wir holen das, was wir mit unseren Körpern machen über die Sprache in unser Bewusstsein. Wir öffnen uns, schenken Vertrauen und bekommen Vertrauen geschenkt.

11.    Leidenschaftliche Paare haben wöchentliche Verabredungen. Und wieder ist eine Woche rum und wir haben uns nur zwischen Tür und Angel gesehen. Vielleicht haben wir auch eine schnelle Nummer vor dem Einschlafen geschoben. Aber wenn wir richtig guten Sex haben wollen, müssen wir uns miteinander verabreden. Wir brauchen Zeit, um zu reden und uns miteinander zu beschäftigen. Zeit, in der wir uns des anderen versichern und auftanken können. Denn das ist die Vorstufe für guten Sex, wie wir hier ja nun sehen. Und dann haben wir auch Zeit für Sex.

12.    Leidenschaftliche Paare planen romantische Urlaube. Wer kennt das nicht? Er will hierhin und sie will dahin. Er möchte angeln, sie möchte surfen. Und dann sind da vielleicht noch die Kinder. Urlaub ist kann zu einer Zerreißprobe werden. Wenn wir uns jedoch dazu entschieden haben, als Paar Zeit miteinander zu verbringen, müssen wir raus aus dem üblichen Anspruchsdenken. Es geht um uns. Und dann hat der Urlaub auch gleich eine andere Priorität. Und dann können die Kinder vielleicht auch einmal ein paar Tage woanders untergebracht werden.

13.    Leidenschaftliche Paare achten darauf, sich einander zuzuwenden. Andere Worte für Zuwendung sind: Anteilnahme, Entgegenkommen, Zuneigung, Freundlichkeit, Herzlichkeit, Herzensgüte, Wärme, Warmherzigkeit, Liebenswürdigkeit, Wohlwollen, Güte. Das können wir so stehen lassen, oder?!

Sie sehen, guter Sex fängt wirklich nicht erst an der Schlafzimmertür an. Wie fühlt es sich an, wenn Sie diese 13 Punkte lesen? Können Sie etwas damit anfangen? Was löst es in Ihnen aus? Finden Sie sich wieder?

Ich habe der Verständlichkeit halber an verschiedenen Stellen das maskuline Neutrum verwendet und einfach nur „der Partner“ statt „der Partner oder die Partnerin“ geschrieben. Gemeint sind aber immer beide. ;-)

Anja Drews – Diplom-Sexualpädagogin für ORION

Quellen: Wer zusammenhält, ist weniger allein: Von glücklichen Paaren lernen & gottman.com