6 Unterwäsche-Fehler, die wir nicht machen sollten

Tragedauer, Material und die richtige Größe spielen untendrunter wichtige Rollen

Hübsches Aussehen ist – wie so oft – nicht alles. Denn das falsche Darunter kann sogar unserer Gesundheit schaden.

1. Der BH ist zu klein

Eine Studie des Forschungsinstituts Hohenstein ergab: Ein Drittel der Frauen trägt einen zu kleinen BH. Das sieht zum einen unschön aus und kann sogar zu Schmerzen führen. Die Träger schneiden ein und hinterlassen Kerben in der Haut, die Brust wird gequetscht und tut weh. Im Lauf eines Lebens ändert sich die Größe immer wieder – am besten geht man immer in ein Fachgeschäft und lässt vermessen.

2. Das falsche Material

Spitzenslips aus Synthetik sehen zwar sexy aus, aber für die Haut ist dieses Material nicht so gut, weil es nicht luftdurchlässig ist. Die Feuchtigkeit staut sich, und es entsteht ein perfekter Nährboden für Pilz-Erkrankungen und  Infektionen. Besser ist Wäsche aus atmungsaktiver Baumwolle. Wenn nur der Zwickel des Slips aus Baumwolle besteht, dann ist das auch in Ordnung.

3. String-Tangas

Das schmale Stoffbändchen des Strings transportiert die Bakterien vom Darmausgang zur Scheide. Dort können sie schnell eine Blasenentzündung oder eine Pilzinfektion auslösen.

4. BH nachts anbehalten

Dadurch werden die Lymphknoten und -kanäle zusammengepresst, Schadstoffe können nicht richtig gefiltert und ausgeschieden werden. Außerdem atmet die Haut nicht richtig. Und: Der BH kann nachts verrutschen und einschneiden, es bilden sich unangenehme Druckstellen.

5. Falsche Pflege

Unterwäsche sollte man immer mit mindestens 60 Grad waschen, damit alle Bakterien und andere Erreger abgetötet werden. Wenn es juckt, kann auch das falsche Waschmittel Ursache sein: Manche enthalten Geruchsstoffe, die die empfindliche Haut reizen. Besser sind dann parfumfreie, hypoallergene Waschmittel.

6. Verschwitztes anlassen

Durch den Schweiß bildet sich der ideale Nährboden für Bakterien und Pilze. Am besten wechselt man sofort nach dem Sport, aber mindestens ein Mal am Tag.