Fructoseintoleranz: Darauf müssen Sie bei Lebensmitteln achten

In diesem Essen verbirgt sich Fruchtzucker

Wenn eine Fructoseintoleranz vorliegt, müssen Betroffene einiges beachten, denn Fructose ist Bestandteil vieler Lebensmittel. Wir verraten, in welchem Essen sich der Fruchtzucker verbirgt.

Wie äußert sich eine Fructoseintoleranz?

Bei einer Fructose-Unverträglichkeit kann der Körper den Fruchtzucker nicht richtig oder nicht komplett aufnehmen, was wiederum zu Beschwerden im Darm führen kann.
Nach dem Verzehr von Obst, Fruchtsäften und anderen fruchtsäurehaltigen Lebensmitteln treten dann mitunter verschiedene Symptome auf. Häufig sind das Blähungen oder Durchfall. Betroffene klagen ebenfalls über Bauchschmerzen, Völlegefühl, Aufstoßen oder Übelkeit. Dabei äußern sich die Symptome bei jedem Menschen unterschiedlich. Zudem kommt es immer darauf an, wie viel Fructose der Betroffene aufgenommen hat, beziehungsweise, wie empfindlich der jeweilige Darm ist. 

Eine Ernährungsumstellung kann helfen

Ein Besuch beim Facharzt für Magen-Darm-Krankheiten hilft dabei festzustellen, ob man unter einer Unverträglichkeit leidet und um welche Form der Fructose-Intoleranz es sich genau handelt. Wird eine Fruchtzuckerunverträglichkeit nachgewiesen, kann eine Ernährungsumstellung helfen. Menschen, die unter einer Fructose-Unverträglichkeit leiden, fragen sich häufig, was sie überhaupt noch essen dürfen. Dies ist von Person zu Person unterschiedlich, denn jeder Mensch ist anders. Hilfreich ist ein Besuch beim Ernährungsberater, der die Betroffenen individuell berät. Denn fest steht, dass es keine Liste mit verbotenen und nicht verbotenen Lebensmitteln gibt, welche für alle gilt, die unter einer Fructose-Unverträglichkeit leiden. Manche Lebensmittel enthalten aber mehr Fructose als andere.

Fructosehaltige Lebensmittel

Besonders viel Fructose ist in Äpfeln, Birnen, Kirschen oder Trauben enthalten. Aber auch in Trockenfrüchten, Marmelade, Mangos oder Pflaumen versteckt sich viel Fruchtzucker. Vorsicht ebenso vor Obstsäften und Limonaden, sie beinhalten ebenfalls oft Fruchtzucker.
Wer nun denkt, dass Fructose nur in Obst enthalten ist, irrt sich. Auch in Gemüse verbirgt sich Fruchtzucker. Zum Beispiel in Erbsen, Rotkohl, Paprika, Pilzen oder in Knoblauch. Generell ist der Fruchtzuckergehalt bei Gemüse aber geringer als der vom Obst.

Lebensmittel mit besonders viel Fructose

  • Äpfel
  • Birnen
  • Kirschen
  • Trauben
  • Trockenfrüchte
  • Marmelade
  • Mangos
  • Pflaumen

Gemüse mit Fruchtzuckeranteil

  • Erbsen
  • Rotkohl
  • Paprika
  • Pilzen
  • Knoblauch

Fructosearme Lebensmittel

Getreideprodukte, wie Brot, Nudeln oder Müsli sowie Milchprodukte ohne Fruchtzusatz bereiten meist keine Probleme. Ebenso geeignet sind Kartoffeln, Reis oder Hirse. Auch Fleisch, Fisch und Eier sind fructosearm. Nüsse und Samen, Tee und Kaffe sind ebenfalls bekömmlich.

Fructosearme Produkte und Lebensmittel ohne Fructose

  • Getreideprodukte, wie Brot, Nudeln oder Müsli
  • Milchprodukte ohne Fruchtzusatz
  • Nüsse und Samen, Tee und Kaffee 
  • Fleisch, Fisch und Eier
  • Kartoffeln, Reis oder Hirse
Themen