Stoffwechsel anregen: Wie es funktioniert und warum er so wichtig ist

Mit diesen Tipps bringen Sie Ihren Stoffwechsel in Schwung

Ein gesunder Stoffwechsel ist wichtig für unsere Gesundheit und somit auch unsere Lebensqualität. Insbesondere das Anregen des Stoffwechsels ist so im Zusammenhang mit einer Diät, aber auch mit einem gesunden Leben wichtig. Wir erklären Ihnen, wie dies gelingt und was Sie beachten müssen.

  • Der Stoffwechsel kurz erklärt
  • Den Stoffwechsel durch die Ernährung anregen
  • Den Stoffwechsel durch gesunden Lebenswandel anregen
  • Träger Stoffwechsel durch Erkrankungen

Der Stoffwechsel kurz erklärt

Der Begriff Stoffwechsel ist den meisten Leuten bekannt. Aber was sich genau dahinter verbirgt, ist vielen tatsächlich nicht ganz klar. Der Stoffwechsel wird auch als Metabolismus bezeichnet. Hierunter fallen alle biochemischen Prozesse in Lebewesen. Dies bezieht sich nicht nur auf die Nahrungsaufnahme sowie die Verarbeitung und Ausscheidung. Es bezieht sich auch auf die Atmung, bei der ein Stoffwechsel stattfindet. Beim Menschen wird dennoch meist der Prozess der Nahrungsaufnahme, Verarbeitung und Ausscheidung bezeichnet, wenn es um den Stoffwechsel und dessen Anregung geht. Nahrung wird vom Körper zum Erhalt der Leistungsfähigkeit, zur Erneuerung der Zellen oder auch zur Gewinnung von Energie benötigt. Ein träger Stoffwechsel arbeitet dabei zu langsam, was sich auf die gesamte Leistungsfähigkeit und auch die Gesundheit des Menschen auswirkt. Ihr Stoffwechsel ist aber auch von Ihrer genetischen Veranlagung abhängig. Ein etwas schnellerer oder langsamerer Stoffwechsel kann daher genetisch bedingt sein. Einige Menschen leiden jedoch auch an einer Stoffwechselstörung. Hier ist es oft schwer, den Stoffwechsel anzuregen.

Den Stoffwechsel durch Ihre Ernährung anregen

Arbeitet der Stoffwechsel zu langsam, kann dies unter anderem zu einer Gewichtszunahme führen. Dabei gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, unseren Stoffwechsel anzuregen. Wichtig ist hier vor allem die richtige Ernährung. Als Getränk sollten Sie überwiegend auf Wasser setzen. Das ist nicht nur für den Stoffwechsel gesund, sondern auch für den gesamten Organismus. Gesüßte Getränke steigern dagegen Ihren Flüssigkeitsbedarf. Ungesüßte (oder nur leicht gesüßte) Tees und verdünnte Fruchtsäfte sind ebenfalls gesund und können es Ihnen zudem erleichtern, sich von Softdrinks fernzuhalten. Besonders positiv auf den Stoffwechsel wirkt sich Ingwertee oder allgemein Ingwer aus.

Neben den Getränken sollten Sie natürlich auch auf die richtigen Lebensmittel und Ihre Essgewohnheiten achten. Essen Sie bevorzugt kleine Portionen und verzichten Sie, wenn möglich, auf zu schwere Mahlzeiten. Sie sollten aber nicht zu wenig essen, ansonsten kann Ihr Körper in den Hunger-Modus umschalten und das verlangsamt den Stoffwechsel abermals. Wählen Sie außerdem Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen sind. Obst und Gemüse regt den Stoffwechsel an und versorgt Ihren Körper zugleich mit allem, was er benötigt, um funktionieren zu können. Für den Stoffwechsel ist auch Vitamin C sehr wichtig. Es gilt zudem, dass Sie möglichst „bunt“ essen sollten. Das heißt, dass unterschiedliche Obst- und Gemüsesorten helfen, den Stoffwechsel anzuregen. Fettreiche Nahrung sollten Sie hingegen möglichst meiden. Auch viel Zucker sollte nicht in Ihrer Ernährung vorkommen. Scharfe Gewürze wie Chili regen dagegen den Stoffwechsel ebenfalls an. Auch Eiweiß verbraucht in der Verdauung viel Energie und regt den Stoffwechsel an. 

Den Stoffwechsel anregen durch einen gesunden Lebenswandel

Oft hilft auch eine kleine Änderung in Ihren Gewohnheiten, um Ihren Stoffwechsel anzuregen. Ein gesundes Leben hat noch niemandem geschadet. So regt beispielsweise auch Sport den Stoffwechsel an. Das heißt nicht, dass Sie Leistungssport betreiben müssen. Täglich sollten Sie sich aber mindestens 30 Minuten mit leicht erhöhtem Puls bewegen. Dafür reicht schon ein Spaziergang aus. Zu wenig Bewegung hemmt die Verdauung und verlangsamt Ihren Stoffwechsel. Auch zu viel Stress ist schlecht für Sie und Ihren Metabolismus. Zwar kann Stress den Puls anregen, aber der gesamte Stoffwechsel wird durch Stress eher negativ beeinflusst. Um Stress abzubauen, kann auch Sport helfen, was ein Grund mehr ist, sich täglich aktiv zu bewegen.

Träger Stoffwechsel durch Erkrankungen

Wenn sich trotz einer Ernährungsumstellung und mehr Bewegung dennoch keine Erfolge verspüren, kann dies auch andere Ursachen haben. Bei einem sehr trägen Stoffwechsel sollten Sie überprüfen lassen, ob dieser durch eine Erkrankung gehemmt wird. In diesem Fall kann eine medizinische Betreuung notwendig sein. Zu den potentiellen Erkrankungen können die folgenden gehören:

  • Eisenspeicherkrankheiten
  • Gicht
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Osteoporose
  • Diabetes mellitus
  • Cushing-Syndrom

Die Behandlung dieser Erkrankungen sollte oberste Priorität haben, zumal so auch der Stoffwechsel angeregt wird, beziehungsweise die Hemmung durch die Krankheit vermindert werden kann. Außerdem können diese Erkrankungen auch weitere Folgen haben und sollten schon deswegen behandelt werden.

Lesen Sie auch: 

Gesunde Ernährung – 10 Fakten, die Sie kennen sollten
Besser abnehmen: Welche Ernährung passt zu mir?

Abnehmen ab 40: Der Low-Fat-Ernährungsplan