Sexleben auffrischen: Lust auf ein bisschen mehr?

Neuer Schwung fürs Liebesleben

Im Alltag kommt echte Erotik oft zu kurz. Dabei wäre eine Extra-Portion Prickeln doch sooo schön. Wie können wir also unser Sexleben auffrischen – auch nach vielen Jahren Beziehung? Wir haben da ein paar heiße Tipps für mehr Erotik im Alltag.

Ganz ehrlich: Was tun Sie und Ihr Liebster, wenn ein paar Stündchen Freizeit übrig bleiben? Eine Runde Netflix gucken? Ein bisschen kuscheln oder schlafen? Schade eigentlich – denn wir alle erinnern uns doch gern daran, wie aufregend die gemeinsamen Momente in den ersten Monaten der Beziehung waren. Wie schön wäre es denn, dem anderen mal wieder auch körperlich ganz, ganz nah zu sein, sich vielleicht sogar gemeinsam auf neues, erotisches Terrain zu wagen. Die gute Nachricht: Mit ein paar Tricks lässt sich der Zauber schnell wieder wachkitzeln. Probieren Sie’s aus!

Slow Sex für mehr Gefühl

Slow heißt langsam – meint aber nicht Sex im Zeitlupentempo. Es geht darum, im Hier und Jetzt zu sein und mit den Gedanken und dem Körper ganz beim Partner. Diese Achtsamkeit schenkt nicht nur ganz viel vom Kuschelhormon Oxytocin – sondern auch intensive Orgasmen. Herrlich!

Wunsch-Konzert

Zugegeben, es erfordert etwas Mut, über Sexträume und erotische Wünsche zu sprechen – aber es lohnt sich. Wie sonst soll Ihr Liebster wissen, was Ihnen echte Erfüllung bereitet? Formulieren Sie ruhig sanft à la „Wollen wir xy nicht mal ausprobieren?“ Das nimmt den Druck.

Das Vor-Vorspiel

Wenn man frisch verliebt ist, ist man ständig in Kontakt. Schreibt Nachrichten, telefoniert. Und sobald man sich sieht, fällt man übereinander her. Schicken Sie am Tag viele kleine Andeutungen auf den bevorstehenden Abend oder eine vergangene heiße Nacht. Nennt sich: Sexting.

Film ab

Sie finden Pornofilme eklig? Schauen Sie doch mal nach einer soften Variante, die Sie erregt. Denn eines ist klar: Wenn man gemeinsam schaut, liegt der Sex in der Luft. Und vielleicht kommt man auf neue Ideen ...

Tief Luft holen

Das kennen wir vom Yoga: Die richtige Atmung macht vieles leichter. Gleiches gilt auch beim Sex. Tiefe, gleichmäßige Atemzüge lassen Sie Ihren Körper besser spüren. Tipp: Kurz vor dem Orgasmus die Luft anhalten – das intensiviert alles.

Alles sauber?!

Klar: Verführerisch duften, wollen wir alle – aber das würde bedeuten, dass man sich für die Liebe fein macht. Was dagegen für spontanen Sex spricht: Gerade der ist besonders heiß. Einfach mal machen – ohne zu planen. Und: Männer stehen auf natürlichen Geruch.

Muskeln spielen lassen

Den Beckenboden kann man trainieren – immer. Anspannen, locker lassen, anspannen ... Auch Liebeskugeln oder Vibrations-Eier (links) stärken die Muskeln. Wer sie spielen lassen kann, schenkt sich und dem Partner Extra-Spaß.

Spielzeug-Trends

Allein oder zu zweit – diese Toys bringen eine Menge Spaß

  1. Vibrations-Ei Das Teil lässt sich per Fernbedienung steuern. Spannend für Sie – und Ihn. 20,99 Euro. Bullet, über www.amazon.de
  2. Womanizer wird oft von Männern als Geschenk gekauft. Klein, süß und sanft pulsierend. 69 Euro. Womanizer Starlet, über orion.de
  3. Doppelvibrator Der kleinere Teil ist biegsam und sorgt so für Extra-Stimulation. Heißes Teil! 39,95 Euro, Best Mate, über www.orion.de
  4. Dildo-Vibrator Er vibriert und rotiert um 360 Grad. Wasserdicht, also auch was für die Badewanne. 29,69 Euro. Paloqueth, über amazon.de

Handgemacht

Bringen Sie sich gegenseitig nur mit den Händen zum Orgasmus. Einen Monat lang. Auf alles andere verzichten Sie. Dabei lernt man den Körper des anderen (wieder) intensiver kennen. Und vielleicht wird das sogar Ihr neues Lieblings-Liebesspiel ...

Wow-Wäsche

Klar: Spitzen-BH und -Slip machen noch keinen guten Sex aus – aber sie sagen mehr als tausend Worte, nämlich: Ich habe Lust. Tragen Sie nur Wäsche, die Ihnen selbst gefällt. Der schöne Nebeneffekt: Sie fühlen sich extra- verführerisch.

Rollenspiele

Idee für Fortgeschrittene: Verabreden Sie sich doch mal in einer Bar und tun so, als ob Sie sich nicht kennen. Und weil Sie in diesem Szenario ja nicht Sie selbst sind, können Sie ungehemmt Geschichten erfinden und flirten. Es ist ein bisschen wie am Anfang – und doch ganz anders. Zu Hause werden Sie es vermutlich nicht bis ins Bett schaffen.

Jour fixe

Tragen Sie Ihrem Liebsten einen Termin in den Kalender ein. Sagen wir: Sonntags von 14 bis 15 Uhr ist Ihre Zeit. Treffpunkt: Schlafzimmer. Da kann man natürlich auch den verpassten Schlaf nachholen, aber es geht noch mehr. Feste Termine steigern auch die Vorfreude.

Ortswechsel

Das Bett ist so schön bequem, die Waschmaschine eher nicht. Trotzdem sollte man ab und an nicht nur die Position, sondern auch den Ort wechseln. Im besten Fall wird’s richtig heiß, im schlechtesten hat man wenigstens etwas zu lachen.

Das könnte Sie auch interessieren:
Aphrodisierende Lebensmittel: 5 Nahrungsmittel, die Lust machen
Intime Sex-Geständnisse: Was Frauen wollen
Intime Geständnisse: Ja, ich habe eine Affäre
Stellungswechsel – Welche Sex-Position ist die beste?
So verändert sich das Sexleben ab 40
Die 2-2-2-Regel: Mehr Beziehungsqualität durch feste Zeiten
In langen Beziehungen lustvollen Sex haben

Themen