Warum Yoga so gut beim Entgiften hilft

Detox für Körper und Geist

Unser Körper ist täglich vielen toxischen Einflüssen ausgesetzt – von Umweltgiften über industriell hergestellte Lebensmittel bis zum Dauerstress des modernen Lebens. Wenn die Basen-Säure-Balance im Körper kippt und der Körper übersäuert, fühlen wir uns schlapp, werden häufiger krank, die Haut wird unrein, und unschöne Cellulite-Dellen nehmen zu. Deshalb ist es wichtig, regelmäßig zu entgiften. Und da kommt Yoga ins Spiel. Denn Yoga unterstützt Körper und Geist auf allen Ebenen optimal beim Entgiften.

 

 

Mit Drehungen den Körper auswringen

Natürlich regt jede Yogastunde die Durchblutung und den Stoffwechsel an und unterstützt so den Körper bei der Entgiftung. Es gibt aber zusätzlich bestimmte Yogaübungen, die ganz konkret die Ausscheidungsfähigkeit des Körpers verbessern. Drehungen und „Verbrezel“-Übungen wie der Adler etwa aktivieren die Bauchorgane (Leber, Niere, Milz, Magen und Darm) aus, indem sie sie auswringen und danach mit frischem, Nährstoffreichem Blut versorgen. Drehungen wie auch Übungen in Bauchlage regen zudem die Verdauung an: Die Nahrung wird schneller verdaut, fängt deshalb nicht an zu gären und produziert so deutlich weniger Schlacken. 

Entgiften über die Atmung

Unsere hektische Zeit führt bei vielen Menschen zu schneller, flacher Atmung. Eine tiefe Atmung ist aber essenziell für die Entgiftung des Körpers. Yoga hilft hier auf unterschiedlichen Ebenen: Zum einen wirkt Yoga insgesamt entspannend (s.u.). Zudem wird beim Yoga großer Wert auf eine harmonische Atmung im Einklang mit den Bewegungen gelegt - Yogalehrer lenken die Aufmerksamkeit der Yoga-Übenden immer wieder auf den Atem, wodurch die Achtsamkeit für die eigene Atmung zunimmt und sich manchmal sogar die Atmung im Alltag verbessert. Zusätzlich werden in fast jeder Yogastunde Atemübungen angeleitet, die durch die (fast) vollständige Entleerung der Lungen stark entgiftend wirken. 

Yoga baut Stress ab

Viele Menschen denken, dass der Körper nur durch schlechte Ernährung, zu viel Alkohol oder zu wenig Bewegung übersäuert. Dabei wird oft vergessen, wie toxisch Stress auf den Körper wirkt. Deshalb ist Stressabbau ein wichtiger Bestandteil jeder Entgiftungskur. Und Yoga ist bestens geeignet, um zu entspannen: Zum einen baut die achtsame, fokussierte Bewegung beim Yoga Stresshormone ab. Außerdem aktiviert die ruhige Atmung beim Yoga den Parasympathikus, einen Teil des Nervensystems, der für Entspannung zuständig ist. Die Meditationen beim Yoga beruhigen zudem den Geist. Und die expliziten Entspannungsphasen beim Yoga, zum Beispiel die klassische Schlussentspannung am Ende jeder Yogastunde, vertreiben dann das letzte bisschen Stress. 

Möchten Sie sich entspannter fühlen, Altes loslassen können und den Stress über Bord werfen? Dann probieren Sie doch Yoga bei sich zu Hause aus! Idee für mich schenkt Ihnen eine Woche im Online-Yogastudio YogaEasy. Dort können Sie dann z.B. 7 Tage kostenlos an dem Detox & Reset-Programm mitmachen.  

Artikel enthält Affiliate-Links