Geschwollenes Gesicht am Morgen: Das hilft dagegen

Tipps und Tricks

04. Juli 2020

Manchmal wachen wir morgens mit einem total verquollenen Gesicht auf. Oft weiß man gar nicht, warum man plötzlich so zerknautscht aussieht. Wir klären Sie über mögliche Ursachen auf und geben Erste-Hilfe-Tipps gegen ein aufgequollenes Gesicht

5 Gründe für ein geschwollenes Gesicht am Morgen

Zu viel Salz gegessen: War ihr Essen am Abend zuvor vielleicht stark gesalzen? Das kann nämlich ein Grund für ein geschwollenes Gesicht sein, denn Salz bindet Wasser im Körper, wodurch es sich zwischen den Zellen ansammelt.

Zu viel getrunken: Tatsächlich können Wassereinlagerungen entstehen, wenn man abends zu viel Wasser trinkt. Viel zu trinken ist zwar gesund, jedoch sollte es über den Tag verteilt passieren. Wer große Mengen am Abend zu sich nimmt, riskiert, dass die Flüssigkeit durch die Schlafposition schlechter abtransportiert werden kann und sich an unterschiedlichen Körperstellen, etwa im Gesicht staut. Dies betrifft besonders Bauchschläfer, da hier der Rückfluss der Flüssigkeit schwerer ist als bei Rücken- oder Seitenschläfern.

>> Schlafprobleme: Ursachen und was Sie dagegen tun können

Hormonschwankungen: Gerade die Zeit vor und nach der Periode führt bei vielen Frauen zu Wassereinlagerungen, unter anderem auch im Gesicht. Versuchen Sie daher schon über den Tag verteilt viel zu trinken und Salz im Essen zu reduzieren. Spargel, Ananas, Brennnessel- und Matetee wirken entwässernd und regen die Nierentätigkeit an.

Allergien: Ob Heuschnupfen, eine Hausstaub- oder Tierhaarallergie: Gründe für ein geschwollenes Gesicht durch Allergien gibt es viele. Linderung verschaffen zum Beispiel zunächst kühlende Tücher oder ein Kühlpack. Ein Besuch beim Arzt hilft dabei zu klären, unter welcher Allergie Sie leiden. Nasensprays, Augentropfen sowie Antiallergika können die Beschwerden lindern.

Mangelnde Bewegung: Dies kann tatsächlich auch ein Grund für ein geschwollenes Gesicht am Morgen sein. Wassereinlagerungen können durch die mangelnde Bewegung entstehen, da sich dadurch die Flüssigkeit im Körper staut und schlechter abtransportiert wird. 
Tipp: Gehen Sie eine Runde um den Block oder legen ein kleines Workout ein. Schwitzen ist unter anderem eine gute Lösung, um Wassereinlagerungen loszuwerden.

4 Sofort-Hilfe-Tipps bei einem aufgequollenen Gesicht am Morgen

Kälte: Legen Sie zwei Teelöffel für 10 Minuten in den Tiefkühlschrank und legen Sie sich die Löffel dann unter die Augen. Alternativ das Gesicht mit eiskaltem Wasser waschen.

Koffein: Legen Sie eine Gesichtsmaske mit Koffein auf. Das fördert die Durchblutung und wirkt hautstraffend.

Massagen: Eine kleine Massage fördert die Durchblutung. Dadurch löst sich der Lymphstau und die Flüssigkeitsansammlungen verschwinden im Nu.

Jaderoller: Legen Sie sich einen Jaderoller zu und bewahren sie ihn am besten immer im Kühlschrank auf. Eine Massage damit regt die Durchblutung an und wirkt herrlich kühlend. Hier gibt es einen gut bewerteten Jaderoller.

Datum: 04.07.2020
Autor: Ilka-Marie Hagenbücher