Bluthochdruck: Die schleichende Gefahr

Was Sie jetzt über die Volkskrankheit wissen müssen

Der Blutdruck sollte regelmäßig überprüft werden

Bluthochdruck ist tückisch: Er verursacht keine großen Schmerzen, eigentlich bekommt man gar nichts davon mit – außer vielleicht mal einen leichten Schwindel oder einen Anflug von Kopfweh. Aber die Gefahr ist immens, gerade die Folgeerscheinungen sind lebensbedrohlich: Herzinfarkt und Schlaganfall. Und die schleichende Gefahr greift noch weiter um sich: Augen, Gefäße, Niere werden vom Bluthochdruck in Mitleidenschaft gezogen. Erfahren Sie alles zur Volkskrankheit Bluthochdruck bei idee für mich!

Bluthochdruck: Fast die Hälfte der Deutschen leiden darunter

Untersuchungen zeigen: Nahezu die Hälfte aller Deutschen leidet unter Bluthochdruck, auch Hypertonie genannt. Und längst nicht alle wissen um ihre Erkrankung. Dabei zählen Bluthochdruck und seine Folgeerkrankungen – gemessen anhand der Todesfälle –zu den tödlichsten Zivilisationsleiden: Allein hierzulande sterben pro Jahr rund 400.000 Menschen an den Folgen.

Was ist eigentlich der Blutdruck? Das Herz pumpt permanent sauerstoffreiches Blut aus der Lunge durch die Arterien in den gesamten Organismus, wobei das Blut eine große Strecke zurücklegen muss. Dafür baut das Herz Druck auf, um das Blut voranzutreiben. Der Blutdruck wird in zwei Werten angegeben: Der systolische Blutdruck bezeichnet die Druckwelle, die erzeugt wird, wenn sich die linke Herzkammer beim Austreiben des Blutes aus dem Herzen zusammenzieht. Unter normalen physiologischen Bedingungen, also ohne körperliche Anstrengung, sollte dieser Wert zwischen 110 und 130 mmHg (Millimeter Quecksilbersäule) liegen. Der übrig gebliebene Druck in den Arterien, wenn das Herz sich wieder mit Blut füllt, wird diastolischer Blutdruck genannt. Im entspannten Zustand sollte der Wert bei 60 bis 85 mmHg liegen. Wenn ein Wert oder beide Werte bei mehrmaliger Messung darüberliegen, spricht man von Bluthochdruck. Dieser wird je nach Ausprägung in die drei Grade leicht, mittel und schwer unterteilt.

Ursachen und Behandlung

Bluthochdruck hat viele Ursachen: Die Bandbreite reicht von Stress und Lärm über Rauchen und Alkohol bis zu genetischer Disposition. Aber wer darunter leidet, muss das nicht einfach hinnehmen: Es gibt diverse Wege der Bluthochdruck-Behandlung, manche davon kommen sogar ohne dauernde Medikamenteneinnahme aus. Ein gutes Mittel gegen Bluthochdruck ist zum Beispiel regelmäßige Bewegung. Was Sie sonst nach über die Krankheit wissen müssen – idee für mich hilft Ihnen weiter!

Bluthochdruck senken mit Entspannung

31.07.2019

Es ist zum aus der Haut fahren: Im Job hat man noch kurzfristig ein Projekt aufs Auge gedrückt gekriegt, abends steht man stundenlang im Stau und zu Hause hat mal wieder keiner aufgeräumt.

Effektive Fitnessband Übungen für Anfänger

22.02.2019

Vielsitzer und Sportmuffel leiden häufig unter Rückenschmerzen. Dabei könnten schon wenige Minuten Training am Tag einen Unterschied machen.

Blutdruck senken: Das können Sie tun

12.06.2018

Fast die Hälfte der Deutschen sind von Bluthochdruck betroffen. Insbesondere ältere Menschen sind gefährdet.

Warum Blutspenden gesund für uns ist

26.01.2018

Blut spenden rettet Leben. Das wissen wir alle. Und dennoch: Es machen immer weniger. Taten es 2010 noch 4,9 Millionen Deutsche, waren es 2016 nur noch vier Millionen.

Rote Bete: So gesund ist die Rübe

11.10.2017

Sie schmeckt nicht nur besonders, Rote Bete ist auch besonders gesund! Was Sie alles über die Wunder-Rübe wissen müssen…

Blutdruck messen: Nicht blind auf den Arzt verlassen!

16.08.2017

Gesunde Blutgefäße sind unbezahlbar. Daher sollten wir alle unseren Blutdruck kennen, damit das Herz-Kreislauf-System nicht leidet und krank wird.

Bluthochdruck: Wann sollte man den Notarzt rufen?

24.01.2017

Auch wenn ein Bluthochdruck behandelt wird, kann es vorkommen, dass er plötzlich ansteigt und Werte von üb

Blutspenden gegen Bluthochdruck? Dafür werden Sie sogar bezahlt!

05.01.2017

Das kennt jeder aus alten Filmen: Um einem Patienten zu helfen, macht der Arzt in letzter Minute einen Aderlass. Das heißt, er entzieht dem Körper eine bestimmte Menge Blut über eine Vene.

Bluthochdruck: Die Ernährung macht den Unterschied

22.12.2016

Für Patienten mit Bluthochdruck spielt die Ernährung eine besonders wichtige Rolle: Wer richtig isst, kann häufig den Einsatz von Medikamenten verhindern oder zumindest verringern.

Bluthochdruck in den Wechseljahren: Das Risiko nicht unterschätzen

09.12.2016

Mit den Wechseljahren wird Bluthochdruck immer wahrscheinlicher.

Bluthochdruck senken? Mittagsschläfchen halten!

29.07.2016

Eine Magenverstimmung bemerken wir sofort. Einen erhöhten Blutdruck meist nicht. Kritisch wird es, wenn die Werte wiederholt auf über 139/89 mmHg (Optimalwert: 120/80 mmHg) ansteigen.

Sport gegen Bluthochdruck: Geheimrezept aus China

06.06.2016

Sport gegen Bluthochdruck: Liefern chinesische Wissenschaftler neue Erkenntnisse? Unser Wissen scheint doch nicht der Weisheit letzter Schluss zu sein.

Bluthochdruck: Ursachen, Symptome und Vorbeugung für die Volkskrankheit

11.03.2016

Bluthochdruck ist wohl eine der deutschen Volkskrankheiten schlechthin. Eine Studie des Robert-Koch-Instituts hat gezeigt, dass nahezu die Hälfte der Deutschen an Bluthochdruck erkrankt ist.

Bewegung bei Diabetes & Co. ersetzt bittere Pillen

22.02.2016

Dass Sport gesund ist, wissen wir. Doch nun zeigen Studien, welche Erfolge mehr Bewegung bei Diabetes, Bluthochdruck und Depressionen erzielt.