Wie viel Ingwer ist gesund?

Gesundheit

02. April 2020

Die Knolle ist beliebt, um Erkältungen zu bekämpfen und den Stoffwechsel in Schwung zu bringen. Ihr werden schließlich viele positive Eigenschaften zugeschrieben. Doch ab wann kann die Dosierung gefährlich werden?

Dosierung: Zu viel Ingwer kann gefährlich werden

Ob bei Krankheitssymptomen, zum Abnehmen oder einfach wegen des Geschmacks: Viele Menschen greifen gerne zu Ingwer. Die scharfe Knolle kann zum Beispiel als Tee aufgebrüht werden oder als Zutat das Mittagessen verfeinern.
Die Heilpflanze kurbelt unsere Verdauung an und stärkt nachweislich das Immunsystem. Doch trotz der tollen Eigenschaften sollte Ingwer nur in Maßen genossen werden.
Die Tagesdosis an Ingwerpulver sollte zwei bis maximal fünf Gramm nicht überschreiten. Frischen Ingwer sollten wir auf maximal 50 Gramm pro Tag beschränken.
Ansonsten kann es zu Sodbrennen, Blähungen, Durchfall oder auch Irritationen im Mundraum kommen.

Wann man auf Ingwer verzichten sollte

Es gibt bestimmte Situationen, in denen uns Ingwer nicht besonders gut bekommt. Unter diesem Umständen sollte die Knolle nur in Maßen oder lieber gar nicht verzehrt werden:

  • bei Sodbrennen: Ingwer regt die Verdauung an und erzeugt dadurch mehr Magensäure. Das kann zu noch mehr Sodbrennen führen.
  • kurz vor einer Operation: Die Knolle wirkt wie ein natürlicher Blutverdünner und ist deshalb vor Operationen nicht geeignet.
  • bei Menstruationsbeschwerden: Da die Heilpflanze wie ein Blutverdünner wirkt, kann sie auch bestehende Menstruationsbeschwerden verschlimmern.
  • in der Schwangerschaft: Ingwer wird eine wehenfördernde Wirkung zugeschrieben, weshalb schwangere Frauen lieber auf den Verzehr verzichten sollten.

Datum: 2.4.2020

Autor: Silva Oldenburg